Diesel: 1,178 Euro
Super 95: 1,228 Euro
 
 

Stadt :lichter

Festgottesdienst. Die evangelische Pfarrgemeinde Villach-Nord hatte kürzlich gleich zwei Gründe zum Feiern: 25 Jahre selbstständige Pfarrgemeinde und 40 Jahre Gemeindezentrum. Das wurde mit einem Festgottesdienst, Erntedank mit Abendmahl und Thesengottesdienst mit anschließender Agape gebührend gefeiert. Die Thesen las die Neurologin und Psychotherapeutin aus Villach Dr. Bärbl Beach. Seit 1. Jänner 2012 ist Armin Cencic aus Villach Perau der Pfarrer der 1600 Selen Gemeinde, Kuratorin ist Ingrid Kraker, Stellvertreter Günther Feigenspan. Am Foto von links Ingrid Kraker, Pfarrer Mag. Armin Cencic, Stadtrat Harald Sobe, Vittoria Buttaro, Superintendent Mag. Manfred Sauer, Helli Telesklaf, Bärbl Beach. Foto: Willi Zore
Festgottesdienst. Die evangelische Pfarrgemeinde Villach-Nord hatte kürzlich gleich zwei Gründe zum Feiern: 25 Jahre selbstständige Pfarrgemeinde und 40 Jahre Gemeindezentrum. Das wurde mit einem Festgottesdienst, Erntedank mit Abendmahl und Thesengottesdienst mit anschließender Agape gebührend gefeiert. Die Thesen las die Neurologin und Psychotherapeutin aus Villach Dr. Bärbl Beach. Seit 1. Jänner 2012 ist Armin Cencic aus Villach Perau der Pfarrer der 1600 Selen Gemeinde, Kuratorin ist Ingrid Kraker, Stellvertreter Günther Feigenspan. Am Foto von links Ingrid Kraker, Pfarrer Mag. Armin Cencic, Stadtrat Harald Sobe, Vittoria Buttaro, Superintendent Mag. Manfred Sauer, Helli Telesklaf, Bärbl Beach. Foto: Willi Zore
Tag der offenen Tür. Mit einem Tag der offenen Tür samt Flohmarkt gab der Villacher Alpenverein kürzlich einen Einblick in seine Arbeit. Rund um den Alten Stadtturm wurde dabei die Vielfalt des Alpenvereines gezeigt. Die Tourenführer standen zur Beratung bereit, viele Tipps und Informationen gab es schon für die kommende Schitourensaison. In der Schanzgasse gab es einen Flohmarkt mit Ausrüstungsgegenstände des Alpenvereines. Dr. Klaus Dalmatiner, Erster Vorsitzender und gelernter Historiker gab im Alpenvereinsturm einen Einblick in die Geschichte des Stadtturms. Am Foto: von links: Dr. Klaus Dalmatiner, Stadträtin Gerda Sandriesser und Volkmar Pirkopf. Foto: Willi Zore
Tag der offenen Tür. Mit einem Tag der offenen Tür samt Flohmarkt gab der Villacher Alpenverein kürzlich einen Einblick in seine Arbeit. Rund um den Alten Stadtturm wurde dabei die Vielfalt des Alpenvereines gezeigt. Die Tourenführer standen zur Beratung bereit, viele Tipps und Informationen gab es schon für die kommende Schitourensaison. In der Schanzgasse gab es einen Flohmarkt mit Ausrüstungsgegenstände des Alpenvereines. Dr. Klaus Dalmatiner, Erster Vorsitzender und gelernter Historiker gab im Alpenvereinsturm einen Einblick in die Geschichte des Stadtturms. Am Foto: von links: Dr. Klaus Dalmatiner, Stadträtin Gerda Sandriesser und Volkmar Pirkopf. Foto: Willi Zore
Landescup. In der Villacher Alpen Arena fand kürzlich der Landescup im Spezialsprunglauf und der nordischen Kombination statt. Bei besten Voraussetzungen zeigten die Kinder und Jugendliche aus ganz Kärnten ihr sportliches Können. Dabei konnten sich die für den SV Villach startenden Athleten hervorragend in Szene setzen. Mit insgesamt fünf Kombinationstiteln und sechs Einzelsiegen konnte die konsequente Nachwuchsarbeit bei optimalen Trainingsbedingungen in der Alpen Arena bestätigt werden. Am Bild von links Stadtrat Erwin Baumann mit den Kombinationssiegern der Schüler II, männlich, Andrej Druml (2., SV Achomitz), Fabian Hafner (1., SV Villach), Julian Wirtitsch (2., SV Villach) und SV Villach Obmann-Stellvertreter Siegi Eichwalder. Foto: Augstein
Landescup. In der Villacher Alpen Arena fand kürzlich der Landescup im Spezialsprunglauf und der nordischen Kombination statt. Bei besten Voraussetzungen zeigten die Kinder und Jugendliche aus ganz Kärnten ihr sportliches Können. Dabei konnten sich die für den SV Villach startenden Athleten hervorragend in Szene setzen. Mit insgesamt fünf Kombinationstiteln und sechs Einzelsiegen konnte die konsequente Nachwuchsarbeit bei optimalen Trainingsbedingungen in der Alpen Arena bestätigt werden. Am Bild von links Stadtrat Erwin Baumann mit den Kombinationssiegern der Schüler II, männlich, Andrej Druml (2., SV Achomitz), Fabian Hafner (1., SV Villach), Julian Wirtitsch (2., SV Villach) und SV Villach Obmann-Stellvertreter Siegi Eichwalder. Foto: Augstein
Naturerlebnistag. Der Naturerlebnistag des Naturpark Dobratsch fand heuer erstmals in Warmbad-Villach statt. Daran nahmen 474 SchülerInnen und 30 LehrerInnen aus den Volksschulen der Naturpark Gemeinden teil. Den SchülerInnen wurde bei 15 Stationen das breite Spektrum des Naturparks erklärt. Die Themen waren dabei: Wald, die Sinne schärfen, die Vogelwelt, das Leben im Teich, Fledermäuse, Schmetterlinge, Höhlen und Karst, die Imkerei, die Rettungshunde, die Jagd und die Alpenpflanzen. Am Bild Naturpark Vorsitzender Stadtrat Harald Sobe umringt von Kindern der Volksschule 5. Foto: Robert Heuberger
Naturerlebnistag. Der Naturerlebnistag des Naturpark Dobratsch fand heuer erstmals in Warmbad-Villach statt. Daran nahmen 474 SchülerInnen und 30 LehrerInnen aus den Volksschulen der Naturpark Gemeinden teil. Den SchülerInnen wurde bei 15 Stationen das breite Spektrum des Naturparks erklärt. Die Themen waren dabei: Wald, die Sinne schärfen, die Vogelwelt, das Leben im Teich, Fledermäuse, Schmetterlinge, Höhlen und Karst, die Imkerei, die Rettungshunde, die Jagd und die Alpenpflanzen. Am Bild Naturpark Vorsitzender Stadtrat Harald Sobe umringt von Kindern der Volksschule 5. Foto: Robert Heuberger
Facettenreich. 'oben ist wie unten, aber vorne nicht wie hinten' ist das Motto der Ausstellung in unserer Galerie Freihausgasse. David Mase und Daniel Franz Rappitsch, der den mit 2000 Euro dotierten Kunstpreis unserer Stadt erhielt, sowie Bank Austria-Kunstpreisträger Lorenz Friedrich stellen bis zum 25. Oktober ihre Arbeiten aus. Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner eröffnete die sehenswerte und facettenreiche Ausstellung. Im Oktober zeigt die Galerie den bekannten Villacher Künstler Hans Bischoffshausen. Foto: Oskar Höher
Facettenreich. 'oben ist wie unten, aber vorne nicht wie hinten' ist das Motto der Ausstellung in unserer Galerie Freihausgasse. David Mase und Daniel Franz Rappitsch, der den mit 2000 Euro dotierten Kunstpreis unserer Stadt erhielt, sowie Bank Austria-Kunstpreisträger Lorenz Friedrich stellen bis zum 25. Oktober ihre Arbeiten aus. Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner eröffnete die sehenswerte und facettenreiche Ausstellung. Im Oktober zeigt die Galerie den bekannten Villacher Künstler Hans Bischoffshausen. Foto: Oskar Höher
Rotes Sofa. Über ein Original Kika-Sofa, das im Rahmen der Kirchtags-Golftrophy verlost worden war, können sich die Mädchen und Buben im Kindergarten Maria Gail freuen. Gewinnerin Gerda Vogl, hat es den Kleinen gespendet und durfte anlässlich der offiziellen Übergabe auf 'ihrem' Sofa mit Simon und Linda auch einmal probesitzen. Von links Kika-Villach Geschäftsleiter Heribert Hernus, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Kindergartenleiterin Sonja Gmoser. Foto: Oskar Höher
Rotes Sofa. Über ein Original Kika-Sofa, das im Rahmen der Kirchtags-Golftrophy verlost worden war, können sich die Mädchen und Buben im Kindergarten Maria Gail freuen. Gewinnerin Gerda Vogl, hat es den Kleinen gespendet und durfte anlässlich der offiziellen Übergabe auf 'ihrem' Sofa mit Simon und Linda auch einmal probesitzen. Von links Kika-Villach Geschäftsleiter Heribert Hernus, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Kindergartenleiterin Sonja Gmoser. Foto: Oskar Höher
Neuer Sound. Unser Jugendrat wickelte heuer bereits den Jugendkulturtag 'ju:ACT!', den Band-Contest und das Silbersee-Opening erfolgreich ab. Um mit eigener Technik werken zu können, erhielten die Jugendlichen nun eine Profimusikanlage mit Mischpult, Mikrofonen und allem, was dazugehört. Diese wird bei Karaoke-Shows, Breakdance-Workshops, Musikabenden, kleineren Konzerten aber auch bei Lesungen eingesetzt. Vizebürgermeister Günther Albel übergab die Anlage beim Danke-Grillfest an Patrick Gregori, Elena Heuberger, Melanie Schuller, Quentin Woods und Lukas Korbitsch. Foto: Augstein
Neuer Sound. Unser Jugendrat wickelte heuer bereits den Jugendkulturtag 'ju:ACT!', den Band-Contest und das Silbersee-Opening erfolgreich ab. Um mit eigener Technik werken zu können, erhielten die Jugendlichen nun eine Profimusikanlage mit Mischpult, Mikrofonen und allem, was dazugehört. Diese wird bei Karaoke-Shows, Breakdance-Workshops, Musikabenden, kleineren Konzerten aber auch bei Lesungen eingesetzt. Vizebürgermeister Günther Albel übergab die Anlage beim Danke-Grillfest an Patrick Gregori, Elena Heuberger, Melanie Schuller, Quentin Woods und Lukas Korbitsch. Foto: Augstein
150 Jahre Eisenbahn. Eine Rarität in der Kärntner Ausstellungszene '150 Jahre Eisenbahn in Villach' wurde kürzlich im Rathaus-Foyer gezeigt. Hunderte  wertvolle Ausstellungstücke stammen aus dem Fundus von Franz Schiestl aus Maria Gail. Er hat in jahrzehntelanger akribischer Kleinstarbeit Dokumente und Bilder gesammelt und zu dieser Ausstellung zusammen gestellt. Es wurden Fotos von den ersten Dampflokomotiven, den ersten Elektrolokomotiven, von Unfällen, Beförderungsscheine, Frachtbriefe, Ansichten der Villacher Bahnhöfe und vieles mehr gezeigt. Stadtrat Harald Sobe eröffnet diese historische Schau. Zahlreiche Interessierte, darunter viele ehemalige Eisenbahner waren zu dieser Eröffnung gekommen, darunter der ehemalige Direktor der Villacher Bundesbahndirektion Dr. Hans Lentner. Vlnr: Schiestl, Stadtrat Harald Sobe und Dr. Hans Lentner Foto: Willi Zore
150 Jahre Eisenbahn. Eine Rarität in der Kärntner Ausstellungszene '150 Jahre Eisenbahn in Villach' wurde kürzlich im Rathaus-Foyer gezeigt. Hunderte wertvolle Ausstellungstücke stammen aus dem Fundus von Franz Schiestl aus Maria Gail. Er hat in jahrzehntelanger akribischer Kleinstarbeit Dokumente und Bilder gesammelt und zu dieser Ausstellung zusammen gestellt. Es wurden Fotos von den ersten Dampflokomotiven, den ersten Elektrolokomotiven, von Unfällen, Beförderungsscheine, Frachtbriefe, Ansichten der Villacher Bahnhöfe und vieles mehr gezeigt. Stadtrat Harald Sobe eröffnet diese historische Schau. Zahlreiche Interessierte, darunter viele ehemalige Eisenbahner waren zu dieser Eröffnung gekommen, darunter der ehemalige Direktor der Villacher Bundesbahndirektion Dr. Hans Lentner. Vlnr: Schiestl, Stadtrat Harald Sobe und Dr. Hans Lentner Foto: Willi Zore
Meisterspringer. Sportliche Höchstleistungen und jede Menge Plauderei über alte Zeiten gab es beim Masters Sommer Grand Prix 2014, der erstmals in unserer Alpenarena stattfand. 110 Starter aus 18 Nationen waren im Schispringen und Kombinationslanglauf angetreten. Olympiasieger Andi Goldberger hatte auf der 60er- und 90er-Schanze die Nase vorn. Auch unser Paradeschispringer Martin Koch zeigte eine perfekte Performance. Gemeinderätin Mag.a Elisabeth Dieringer-Granza und Stadtrat Erwin Baumann gratulierten. Foto: Willi Zore
Meisterspringer. Sportliche Höchstleistungen und jede Menge Plauderei über alte Zeiten gab es beim Masters Sommer Grand Prix 2014, der erstmals in unserer Alpenarena stattfand. 110 Starter aus 18 Nationen waren im Schispringen und Kombinationslanglauf angetreten. Olympiasieger Andi Goldberger hatte auf der 60er- und 90er-Schanze die Nase vorn. Auch unser Paradeschispringer Martin Koch zeigte eine perfekte Performance. Gemeinderätin Mag.a Elisabeth Dieringer-Granza und Stadtrat Erwin Baumann gratulierten. Foto: Willi Zore
Fisch & Öl. Villachs erstes Fisch-und Ölfestival zog viele Feinspitze auf den Wochenmarkt. Über Initiative von Marktreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Villach präsentierten Produzenten aus ganz Kärnten Fisch- und Ölprodukte. Vom Kärtner Laxn aus Feld am See und Fischspezialitäten von Martin Müller bis hin zu Kürbiskernölen aus dem Burgenland, Lavantaler Walnusöl, Weintraubenkernöl und Sonnenblumenöl reichte das köstliche Angebot. Aus dem Bezirk Villach waren Brigitta und Hans Mikl aus Hart mit Kürbiskern-, Sonnenblumen-, Soja-, Raps-, Mohn-, Walnussöl und vielen Sorten mehr bei diesem Fest vertreten. Von links: Hans und Brigitta Mikl, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Lebensmittelwirtschaftsberaterin Mag.a Bettina Wiegele, Biobauer Gottfried Hudl und Landwirt Erwin Winkler. Foto: Willi Zore
Fisch & Öl. Villachs erstes Fisch-und Ölfestival zog viele Feinspitze auf den Wochenmarkt. Über Initiative von Marktreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Villach präsentierten Produzenten aus ganz Kärnten Fisch- und Ölprodukte. Vom Kärtner Laxn aus Feld am See und Fischspezialitäten von Martin Müller bis hin zu Kürbiskernölen aus dem Burgenland, Lavantaler Walnusöl, Weintraubenkernöl und Sonnenblumenöl reichte das köstliche Angebot. Aus dem Bezirk Villach waren Brigitta und Hans Mikl aus Hart mit Kürbiskern-, Sonnenblumen-, Soja-, Raps-, Mohn-, Walnussöl und vielen Sorten mehr bei diesem Fest vertreten. Von links: Hans und Brigitta Mikl, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Lebensmittelwirtschaftsberaterin Mag.a Bettina Wiegele, Biobauer Gottfried Hudl und Landwirt Erwin Winkler. Foto: Willi Zore
Lesung. Kürzlich las unser ehemaliger Magistratsdirektor Dr. Bruno Katholnig im Dinzlschloss aus seinem Buch 'Mensch Europa! Lass dich nicht schröpfen!' Der Autor sieht dieses Werk als erhellende Streitschrift gegen die Marktbesessenheit, gegen den Sozialabbau, gegen Ignoranz, Arroganz und Egoismus, gegen Ausbeutung, Raubrittertum und moderne Sklaverei. Das Buch soll ein Aufruf zur Besinnung auf die 'Idee Europa' sein. Ein Schatz voller Zahlen, Daten und Fakten und eine Quelle der politischen Inspiration - für alle, denen ein soziales Europa am Herzen liegt. Foto: Willi Zore
Lesung. Kürzlich las unser ehemaliger Magistratsdirektor Dr. Bruno Katholnig im Dinzlschloss aus seinem Buch 'Mensch Europa! Lass dich nicht schröpfen!' Der Autor sieht dieses Werk als erhellende Streitschrift gegen die Marktbesessenheit, gegen den Sozialabbau, gegen Ignoranz, Arroganz und Egoismus, gegen Ausbeutung, Raubrittertum und moderne Sklaverei. Das Buch soll ein Aufruf zur Besinnung auf die 'Idee Europa' sein. Ein Schatz voller Zahlen, Daten und Fakten und eine Quelle der politischen Inspiration - für alle, denen ein soziales Europa am Herzen liegt. Foto: Willi Zore
Urlaub vom Bürgerkrieg. 30 Mädchen und Buben aus Tschernobyl in der Ukraine verbrachten auch heuer wieder auf Einladung von Bürgermeister Helmut Manzenreiter unbeschwerte Tage in unserer Stadt. Zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger trugen dazu bei, dass ihr Erholungsaufenthalt in Kärnten zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde, zumal in ihrer Heimat ein schrecklicher Bürgerkrieg tobt. Unbeschwerte Stunden erlebten die Kids auch bei einem Besuch in unserer Hauptfeuerwache. Am Bild einige Tschernobyl-Kinder mit Hauptwache-Chef Harald Geissler, BFK Andreas Stroitz und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Foto: KK
Urlaub vom Bürgerkrieg. 30 Mädchen und Buben aus Tschernobyl in der Ukraine verbrachten auch heuer wieder auf Einladung von Bürgermeister Helmut Manzenreiter unbeschwerte Tage in unserer Stadt. Zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger trugen dazu bei, dass ihr Erholungsaufenthalt in Kärnten zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde, zumal in ihrer Heimat ein schrecklicher Bürgerkrieg tobt. Unbeschwerte Stunden erlebten die Kids auch bei einem Besuch in unserer Hauptfeuerwache. Am Bild einige Tschernobyl-Kinder mit Hauptwache-Chef Harald Geissler, BFK Andreas Stroitz und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Foto: KK
Antikes Fahrzeug. Eine besondere deutsche Automarke, die legendären NSU RO 80, gab es am jüngst am Villacher Hauptplatz zu sehen. Der RO 80-Kreis Österreich mit Organisator Dr. Herwig Matschy aus Graz, einem gebürtigen Villacher, hatte das Herbsttreffen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm erstmals nach Kärnten gebracht. Neben Fahrten nach Tarvis, Burg Landskron, Pirker Museum in Zauchen und dem Dobratsch zeigten sich die 14 antiken Autos  in unserer Altstadt. Vizebürgermeisterin Wally Rettl hieß die Teilnehmer willkommen. Von links RO 80-Präsident Gunter Olsowski, Franz Wiegele, Wally Rettl und Herwig Matschy. Foto: Willi Zore
Antikes Fahrzeug. Eine besondere deutsche Automarke, die legendären NSU RO 80, gab es am jüngst am Villacher Hauptplatz zu sehen. Der RO 80-Kreis Österreich mit Organisator Dr. Herwig Matschy aus Graz, einem gebürtigen Villacher, hatte das Herbsttreffen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm erstmals nach Kärnten gebracht. Neben Fahrten nach Tarvis, Burg Landskron, Pirker Museum in Zauchen und dem Dobratsch zeigten sich die 14 antiken Autos in unserer Altstadt. Vizebürgermeisterin Wally Rettl hieß die Teilnehmer willkommen. Von links RO 80-Präsident Gunter Olsowski, Franz Wiegele, Wally Rettl und Herwig Matschy. Foto: Willi Zore
Trommeln. Das vielseitige Workshopprogramm im Jugendzentrum der Stadt Villach ist wieder angelaufen! Breakdance, Poetry Slam, Batik, Radiomachen und vieles mehr kann kostenlos ausprobiert werden. Im Rahmen der Kennen-Lern-Woche besuchten die Erstklässler der NMS Villach-Völkendorf das Jugendzentrum und nahmen am Trommel-Workshop mit Hans Walluschnig teil. Sein Partner Rigo Masiala weihte die Kinder in den afrikanischen Volkstanz ein. Die Jugendlichen bedankten sich bei  Jugendreferenten Vizebürgermeister Günther Albel  für die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Das Programm findet man unter www.jugendlebtstadt.at. Foto: Andrea Miklautsch
Trommeln. Das vielseitige Workshopprogramm im Jugendzentrum der Stadt Villach ist wieder angelaufen! Breakdance, Poetry Slam, Batik, Radiomachen und vieles mehr kann kostenlos ausprobiert werden. Im Rahmen der Kennen-Lern-Woche besuchten die Erstklässler der NMS Villach-Völkendorf das Jugendzentrum und nahmen am Trommel-Workshop mit Hans Walluschnig teil. Sein Partner Rigo Masiala weihte die Kinder in den afrikanischen Volkstanz ein. Die Jugendlichen bedankten sich bei Jugendreferenten Vizebürgermeister Günther Albel für die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Das Programm findet man unter www.jugendlebtstadt.at. Foto: Andrea Miklautsch
CD-Präsentation. Reinhard Spitzer, bekannter Villacher Hobbymusiker und Liedermacher, singt Gilbert Becaud. Er präsentiert auf seiner neuesten CD bekannte Becaud-Chansons, wie 'Überall blühen Rosen' oder 'Was ist so schön an der Liebe?'. Bei einem Besuch im Rathaus überreichte Reinhard Spitzer Bürgermeister Helmut Manzenreiter seinen neuen Tonträger. Ein Teil des CD-Verkaufserlöses kommt übrigens sozialen Zwecken zugute. Am Bild Bürgermeister Helmut Manzenreiter und der Villacher Liedermacher Reinhard Spitzer. Foto: Willi Zore
CD-Präsentation. Reinhard Spitzer, bekannter Villacher Hobbymusiker und Liedermacher, singt Gilbert Becaud. Er präsentiert auf seiner neuesten CD bekannte Becaud-Chansons, wie 'Überall blühen Rosen' oder 'Was ist so schön an der Liebe?'. Bei einem Besuch im Rathaus überreichte Reinhard Spitzer Bürgermeister Helmut Manzenreiter seinen neuen Tonträger. Ein Teil des CD-Verkaufserlöses kommt übrigens sozialen Zwecken zugute. Am Bild Bürgermeister Helmut Manzenreiter und der Villacher Liedermacher Reinhard Spitzer. Foto: Willi Zore
Mobilitätstag. Im Rahmen der Mobilitätswoche veranstaltete unsere Stadt einen Infotag unter dem Motto 'Radfahren mit Rückenwind'. Besonders Seniorinnen und Senioren waren angesprochen, einmal ein E-Bike zu testen. Im stadt:werk-Büro in der Weißbriachgasse standen Elektrofahrräder zum Ausprobieren bereit und Experten gaben Tipps. Auch Vizebürgermeister Günther Albel wurde von Mag. Christian Salmhofer vom Klimabündnis und einem 'Das Rad'-Mitarbeiter mit Finessen der Elektrofahrräder vertraut gemacht. Willi Zore
Mobilitätstag. Im Rahmen der Mobilitätswoche veranstaltete unsere Stadt einen Infotag unter dem Motto 'Radfahren mit Rückenwind'. Besonders Seniorinnen und Senioren waren angesprochen, einmal ein E-Bike zu testen. Im stadt:werk-Büro in der Weißbriachgasse standen Elektrofahrräder zum Ausprobieren bereit und Experten gaben Tipps. Auch Vizebürgermeister Günther Albel wurde von Mag. Christian Salmhofer vom Klimabündnis und einem 'Das Rad'-Mitarbeiter mit Finessen der Elektrofahrräder vertraut gemacht. Willi Zore
Jubiläums-Entsorger. Als 250.000. Besucher unseres Altstoffsammelzentrums konnte Stadtrat Harald Sobe beim stark frequentierten Tag der offenen Tür Alexander Morre willkommen heißen. Über den Blumenstrauss zum Jubiläum freute sich besonders Mutter Annemarie Morre, Sobe gratulierte außerdem mit einem schönen Villach-Buch und überreichte dem akribischen Mülltrenner einen sehr nützlichen Entsorgungsgutschein der Firma Saubermacher im Wert von 250 Euro. Foto: Augstein
Jubiläums-Entsorger. Als 250.000. Besucher unseres Altstoffsammelzentrums konnte Stadtrat Harald Sobe beim stark frequentierten Tag der offenen Tür Alexander Morre willkommen heißen. Über den Blumenstrauss zum Jubiläum freute sich besonders Mutter Annemarie Morre, Sobe gratulierte außerdem mit einem schönen Villach-Buch und überreichte dem akribischen Mülltrenner einen sehr nützlichen Entsorgungsgutschein der Firma Saubermacher im Wert von 250 Euro. Foto: Augstein
Drei Jahrzehnte. Seit 30 Jahren leistet Siegfried Truppe seine Dienste nun schon bei der Autobahnmeisterei Zauchen. Untrennbar damit verbunden ist seine Feldküche. Aber nicht nur auf der Autobahn, wenn Urlauber im Stau stecken, versorgt er damit  die Hungrigen. Als Landesküchenchef des Roten Kreuzes ist seine Arbeit insbesondere bei Katastropheneinsätzen im In- und Ausland geschätzt. Bei der Jubiläumsfeier auf dem Zollamtsplatz in Arnoldstein gratulierten Vertreter der Blaulichtorganisationen mit zahlreichen Freunden aus Politik und Wirtschaft. Von links Dietmar Neubacher (Landesküchenchef-Stv. Rotes Kreuz), Gemeinderat Herbert Hartlieb, Jubilar Siegfried Truppe und Vizebürgermeister Günther Albel. Foto: Augstein
Drei Jahrzehnte. Seit 30 Jahren leistet Siegfried Truppe seine Dienste nun schon bei der Autobahnmeisterei Zauchen. Untrennbar damit verbunden ist seine Feldküche. Aber nicht nur auf der Autobahn, wenn Urlauber im Stau stecken, versorgt er damit die Hungrigen. Als Landesküchenchef des Roten Kreuzes ist seine Arbeit insbesondere bei Katastropheneinsätzen im In- und Ausland geschätzt. Bei der Jubiläumsfeier auf dem Zollamtsplatz in Arnoldstein gratulierten Vertreter der Blaulichtorganisationen mit zahlreichen Freunden aus Politik und Wirtschaft. Von links Dietmar Neubacher (Landesküchenchef-Stv. Rotes Kreuz), Gemeinderat Herbert Hartlieb, Jubilar Siegfried Truppe und Vizebürgermeister Günther Albel. Foto: Augstein
Kunstszene. Die Ausstellung 'Between Cinema and arts' im KunstRaum von Olivia Clementschitsch in der Hofwirtpassage gestaltet die in Villach geborene, derzeit in Wien lebende Künstlerin Birgit Scholin und gibt damit die Premiere in ihrer Heimatstadt. Die Kurzfilmpreisträgerin hat sich zwischen Kino und Kunst eine eigene Welt geschaffen. Im ersten Stock sind Siebdrucke und Graphiken der Künstlerin zu sehen. Die fachliche Präsentation übernahm die Villacher Kunsthistorikerin Dr. Karin Hafner. Grüße unserer Stadt überbrachte Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner. Die Ausstellung ist von Donnerstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr bis zum 16. November zu sehen. Foto: Willi Zore
Kunstszene. Die Ausstellung 'Between Cinema and arts' im KunstRaum von Olivia Clementschitsch in der Hofwirtpassage gestaltet die in Villach geborene, derzeit in Wien lebende Künstlerin Birgit Scholin und gibt damit die Premiere in ihrer Heimatstadt. Die Kurzfilmpreisträgerin hat sich zwischen Kino und Kunst eine eigene Welt geschaffen. Im ersten Stock sind Siebdrucke und Graphiken der Künstlerin zu sehen. Die fachliche Präsentation übernahm die Villacher Kunsthistorikerin Dr. Karin Hafner. Grüße unserer Stadt überbrachte Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner. Die Ausstellung ist von Donnerstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr bis zum 16. November zu sehen. Foto: Willi Zore
Gratulation! Der Rollhockeyclub Red Lions Villach ist Staatsmeister 2014! Nach 15 Jahren schaffte man es wieder, den Staatsmeistertitel nach Villach zu holen. Vorjahresmeister Dornbirn besiegten die Villacher Rollhockey-Spieler eindrucksvoll mit 6:1 und beendeten die Meisterschaft ohne Niederlage. Belohnung dafür ist die Teilnahme am CERS-Cup, die Spiele werden am 18. Oktober und 22. November in der Ballspielhalle in Lind ausgetragen. Besonderes Augenmerk legt man auch auf dem Nachwuchs. Vizebürgermeister Günther Albel gratulierte den neuen Staatsmeistern. Foto: Augstein
Gratulation! Der Rollhockeyclub Red Lions Villach ist Staatsmeister 2014! Nach 15 Jahren schaffte man es wieder, den Staatsmeistertitel nach Villach zu holen. Vorjahresmeister Dornbirn besiegten die Villacher Rollhockey-Spieler eindrucksvoll mit 6:1 und beendeten die Meisterschaft ohne Niederlage. Belohnung dafür ist die Teilnahme am CERS-Cup, die Spiele werden am 18. Oktober und 22. November in der Ballspielhalle in Lind ausgetragen. Besonderes Augenmerk legt man auch auf dem Nachwuchs. Vizebürgermeister Günther Albel gratulierte den neuen Staatsmeistern. Foto: Augstein
Neuer kika-Chef. Der neue Geschäftsleiter des Möbelhauses kika in unserer Stadt, Heribert Hernus, stellte sich bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter im Rathaus vor. Hernus, der seit 26 Jahren in verschiedensten Führungspositionen bei kika, zuletzt als Geschäftsleiter in Graz, erfolgreich war, hat auch hier viel vor. 'Villach ist ein hervorragender Standort, wir wollen wachsen und weitere Arbeitsplätze schaffen', betont er. Derzeit sind bei kika in Villach 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Foto: Willi Zore
Neuer kika-Chef. Der neue Geschäftsleiter des Möbelhauses kika in unserer Stadt, Heribert Hernus, stellte sich bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter im Rathaus vor. Hernus, der seit 26 Jahren in verschiedensten Führungspositionen bei kika, zuletzt als Geschäftsleiter in Graz, erfolgreich war, hat auch hier viel vor. 'Villach ist ein hervorragender Standort, wir wollen wachsen und weitere Arbeitsplätze schaffen', betont er. Derzeit sind bei kika in Villach 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Foto: Willi Zore
Schulsackerln. Die Freude war groß bei den Taferlklasslern der 1A-Klasse der Khevenhüllerschule, die Kleinen bekamen nämlich nicht nur Besuch von Vizebürgermeister Günther Albel, sie erhielten - so wie alle Schulänfängerinnen und -anfänger, ein praktisches Schulsackerl mit Sicherheitsweste und schriftlichen Bürgermeistergrüßen. Für das Gemeinschaftsfoto mit Schuldirektorin Dipl.-Päd.in Mag.a Gerlinde Kranner und Klassenlehrer Marco Klemmer wurden die knallgelben Westen gleich anprobiert. Foto: Augstein
Schulsackerln. Die Freude war groß bei den Taferlklasslern der 1A-Klasse der Khevenhüllerschule, die Kleinen bekamen nämlich nicht nur Besuch von Vizebürgermeister Günther Albel, sie erhielten - so wie alle Schulänfängerinnen und -anfänger, ein praktisches Schulsackerl mit Sicherheitsweste und schriftlichen Bürgermeistergrüßen. Für das Gemeinschaftsfoto mit Schuldirektorin Dipl.-Päd.in Mag.a Gerlinde Kranner und Klassenlehrer Marco Klemmer wurden die knallgelben Westen gleich anprobiert. Foto: Augstein
90-Jahr-Jubiläum. Mit einem Festakt feierte die FF Tschinowitsch/Turdanitsch ihr 90-jähriges Bestandsjubiläum. Als eine von insgesamt 21 freiwilligen Feuerwehren unserer Stadt leisten die Florianijünger einen wichtigen Beitrag für die allgemeine Sicherheit. Aber auch als Kulturträger unterstützen die Feuerwehrmänner und -frauen unser gut funktionierendes Vereinsleben. Die Trachtengemeinschaft Tschinowitsch/Turdanitsch, die FF-Zeche sowie die Partnerfeuerwehren Blumegg-Teipl (Stmk.) und Tolmin (Slowenien) gratulierten zum Jubiläum. Von links Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz, Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, Vizebürgermeister Günther Albel, Kommandant Ing. Karl Glanznig. Foto: Augstein
90-Jahr-Jubiläum. Mit einem Festakt feierte die FF Tschinowitsch/Turdanitsch ihr 90-jähriges Bestandsjubiläum. Als eine von insgesamt 21 freiwilligen Feuerwehren unserer Stadt leisten die Florianijünger einen wichtigen Beitrag für die allgemeine Sicherheit. Aber auch als Kulturträger unterstützen die Feuerwehrmänner und -frauen unser gut funktionierendes Vereinsleben. Die Trachtengemeinschaft Tschinowitsch/Turdanitsch, die FF-Zeche sowie die Partnerfeuerwehren Blumegg-Teipl (Stmk.) und Tolmin (Slowenien) gratulierten zum Jubiläum. Von links Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz, Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, Vizebürgermeister Günther Albel, Kommandant Ing. Karl Glanznig. Foto: Augstein
Ruderregatta. Mehr als 2000 aktive Ruderer aus acht Nationen nahmen an der vom Ruderverein Villach durchgeführten 53. Internationalen Ruderregatta auf dem Ossiacher See teil. Bei dieser hochkarätig besetzten Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer des Rudervereines Villach mit Welt- und Europameistern messen, machten dabei ausgezeichnete Figur und sammelten internationale Erfahrung. Beim Bürgermeisterempfang hieß Vizebürgermeister Günther Albel die Top-Sportler herzlich willkommen. Von links Albel, Sandro Vecellio (Obmann-Stellvertreter), Manfred Wagner (Obmann), Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner. Foto: Augstein
Ruderregatta. Mehr als 2000 aktive Ruderer aus acht Nationen nahmen an der vom Ruderverein Villach durchgeführten 53. Internationalen Ruderregatta auf dem Ossiacher See teil. Bei dieser hochkarätig besetzten Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer des Rudervereines Villach mit Welt- und Europameistern messen, machten dabei ausgezeichnete Figur und sammelten internationale Erfahrung. Beim Bürgermeisterempfang hieß Vizebürgermeister Günther Albel die Top-Sportler herzlich willkommen. Von links Albel, Sandro Vecellio (Obmann-Stellvertreter), Manfred Wagner (Obmann), Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner. Foto: Augstein
Traktorkufenstechen. Zum 15. Mal fand im Rahmen des Maria Gailer Kirchtages am Maria Himmelfahrtstag das Oldtimer-Traktorkufenstechen statt. Dem Regen trotzten sowohl Teilnehmer als auch Publikum und bereits in der dritten Runde schlug Thomas Kandutsch den Rest des Fasslbodens zu Boden. Perfekt chauffiert wurde der Sieger von FF-Maria Gail Kommandant Hermann Bucher. Von links Thomas Kandutsch, Vizebürgermeister Günther Albel, der ebenfalls einen Traktor lenkte, Hermann Bucher und die Gemeinderäte Erwin Baumann und Ewald Koren, der das Kufenstechen organisiert. Foto: Augstein
Traktorkufenstechen. Zum 15. Mal fand im Rahmen des Maria Gailer Kirchtages am Maria Himmelfahrtstag das Oldtimer-Traktorkufenstechen statt. Dem Regen trotzten sowohl Teilnehmer als auch Publikum und bereits in der dritten Runde schlug Thomas Kandutsch den Rest des Fasslbodens zu Boden. Perfekt chauffiert wurde der Sieger von FF-Maria Gail Kommandant Hermann Bucher. Von links Thomas Kandutsch, Vizebürgermeister Günther Albel, der ebenfalls einen Traktor lenkte, Hermann Bucher und die Gemeinderäte Erwin Baumann und Ewald Koren, der das Kufenstechen organisiert. Foto: Augstein
Round Table 11 Villach. Bis 30. Juni 2015 ist Marc Germeshausen, BA, Präsident von Round Table 11 Villach. Der caritative Verein leistet immer wieder Hilfe zu Selbsthilfe und feiert im nächsten Jahr sein 50-Jahr-Jubiläum. Bürgermeister Helmut Manzenreiter betonte anlässlich des Besuches von Präsident Germeshausen (links) und Schatzmeister Thomas Pfeffer (rechts) wie wichtig es für unsere Stadt ist, dass es caritative Gemeinschaften gibt, die sich - wie Round Table 11 Villach - auch international vernetzen. Foto Willi Zore
Round Table 11 Villach. Bis 30. Juni 2015 ist Marc Germeshausen, BA, Präsident von Round Table 11 Villach. Der caritative Verein leistet immer wieder Hilfe zu Selbsthilfe und feiert im nächsten Jahr sein 50-Jahr-Jubiläum. Bürgermeister Helmut Manzenreiter betonte anlässlich des Besuches von Präsident Germeshausen (links) und Schatzmeister Thomas Pfeffer (rechts) wie wichtig es für unsere Stadt ist, dass es caritative Gemeinschaften gibt, die sich - wie Round Table 11 Villach - auch international vernetzen. Foto Willi Zore
Marktkirchtag war und Vizebürgermeister Günther Albel überraschte kürzlich Besucherinnen, Besucher und Marktbeschicker unseres Wochenmarktes am Burgplatz mit einem kleinen Genusssackerl. 'Wir haben für Sie ein traditionelles Kirchtssuppenrezept und die passenden Kräuter dazu vorbereitet', sagte er. Die Sackerln fanden im wahrsten Sinne des Wortes reißenden Absatz und so mancher nutzte auch die Gelegenheit zu einem ungezwungenen Plausch mit dem Vizebürgermeister. Foto Augstein
Marktkirchtag war und Vizebürgermeister Günther Albel überraschte kürzlich Besucherinnen, Besucher und Marktbeschicker unseres Wochenmarktes am Burgplatz mit einem kleinen Genusssackerl. 'Wir haben für Sie ein traditionelles Kirchtssuppenrezept und die passenden Kräuter dazu vorbereitet', sagte er. Die Sackerln fanden im wahrsten Sinne des Wortes reißenden Absatz und so mancher nutzte auch die Gelegenheit zu einem ungezwungenen Plausch mit dem Vizebürgermeister. Foto Augstein
'Bäckeria'. Das Unternehmerehepaar Claudia und Stefan Tolazzi hat kürzlich in der Völkendorfer Straße 26 eine neue Bäckerei eröffnet. Köstliche Mehlspeisen, die nach Saison variieren, täglich frisches Brot und Gebäck sowie ein Standardfrühstück um 3,50 Euro - damit wollen sie in ihrer 'Bäckeria' bei der Kundschaft punkten. Vizebürgermeisterin Wally Rettl und Stadtrat Harald Sobe gratulierten zur offiziellen Eröffnung der Bäckerei und wünschten viel Erfolg für die Zukunft. Foto Willi Zore
'Bäckeria'. Das Unternehmerehepaar Claudia und Stefan Tolazzi hat kürzlich in der Völkendorfer Straße 26 eine neue Bäckerei eröffnet. Köstliche Mehlspeisen, die nach Saison variieren, täglich frisches Brot und Gebäck sowie ein Standardfrühstück um 3,50 Euro - damit wollen sie in ihrer 'Bäckeria' bei der Kundschaft punkten. Vizebürgermeisterin Wally Rettl und Stadtrat Harald Sobe gratulierten zur offiziellen Eröffnung der Bäckerei und wünschten viel Erfolg für die Zukunft. Foto Willi Zore
Gastronomie und Kunst vereint. An der Draulände 5 eröffnete kürzlich das Cafe Bistro 'Secret Garden' des Gastronomen Peter Rothe und Partnerin Indre Danieliute. Die seit langen leer stehenden Räumlichkeiten wurden 'geheimnisvoll' und kreativ revitalisiert, mit wunderschönem Gastgarten direkt an der Drau. Künstler Alfred Radl setzte mit seiner Eröffnungsausstellung 'Die Ordnung der Schwingungen' einen gelungenen künstlerischen Höhepunkt im ersten Stock des neuen Lokals. Die Galerie steht dauerhaft auch anderen Künstlern zur Verfügung. Am Bild von links: Peter Rothe mit Partnerin Indre Danieliute (Cafe-Bistro 'Secret Garden'), Adolf Scherer (Laudator Galerieeröffnung Alfred Radl), Künstler Alfred Radl und Vizebürgermeister Günther Albel. Foto: Augstein
Gastronomie und Kunst vereint. An der Draulände 5 eröffnete kürzlich das Cafe Bistro 'Secret Garden' des Gastronomen Peter Rothe und Partnerin Indre Danieliute. Die seit langen leer stehenden Räumlichkeiten wurden 'geheimnisvoll' und kreativ revitalisiert, mit wunderschönem Gastgarten direkt an der Drau. Künstler Alfred Radl setzte mit seiner Eröffnungsausstellung 'Die Ordnung der Schwingungen' einen gelungenen künstlerischen Höhepunkt im ersten Stock des neuen Lokals. Die Galerie steht dauerhaft auch anderen Künstlern zur Verfügung. Am Bild von links: Peter Rothe mit Partnerin Indre Danieliute (Cafe-Bistro 'Secret Garden'), Adolf Scherer (Laudator Galerieeröffnung Alfred Radl), Künstler Alfred Radl und Vizebürgermeister Günther Albel. Foto: Augstein
Nachwuchs-Physiker. Der Villacher Maturant Oliver Edtmair (17) ist Europas bester Nachwuchs-Physiker. Ab Herbst will er in Zürich studieren und später gerne am CERN arbeiten. Oliver Edtmair hat an zahlreichen Physik-Wettbewerben. Bei der internationalen Physik-Olympiade in Kasachstan holte der Maturant des St. Martiner Gymnasiums 'Gold' und ist somit Europas bester Teilnehmer. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte ihm zu seinem beachtlichen Erfolg und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und  Mag. a Roswitha Errath, Direktorin des St. Martiner Gymnasiums, gratulierten Oliver Edtmair. Foto: Willi Zore
Nachwuchs-Physiker. Der Villacher Maturant Oliver Edtmair (17) ist Europas bester Nachwuchs-Physiker. Ab Herbst will er in Zürich studieren und später gerne am CERN arbeiten. Oliver Edtmair hat an zahlreichen Physik-Wettbewerben. Bei der internationalen Physik-Olympiade in Kasachstan holte der Maturant des St. Martiner Gymnasiums 'Gold' und ist somit Europas bester Teilnehmer. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte ihm zu seinem beachtlichen Erfolg und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Mag. a Roswitha Errath, Direktorin des St. Martiner Gymnasiums, gratulierten Oliver Edtmair. Foto: Willi Zore
Geheimnisvolle Oase im Herzen unserer Altstadt. Indre Danieliute und Peter Rothe haben sich ihren Lebenstraum erfüllt und mit 'Secret Garden' eine ganz besondere Oase im Herzen unserer Stadt geschaffen. 'Wir bieten eine innovative Kombination aus Gastronomie, Musik und Kunst', sagt der im ostdeutschen Zwickau geborene Gastronom. Und so stehen den Besucherinnen und Besuchern nicht nur Café-Bistro und Gastgarten direkt an der Drau zur Verfügung, es gibt auch eine Bühne, einen Raum für Vernissagen und einen Designmarkt. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Vizebürgermeister Günther Albel und Stadtrat Harald Sobe besuchten 'Secret Garden' kürzlich, gratulierten den innovativen Unternehmern zur Eröffnung und wünschten für die Zukunft viel Erfolg. Foto: Willi Zore
Geheimnisvolle Oase im Herzen unserer Altstadt. Indre Danieliute und Peter Rothe haben sich ihren Lebenstraum erfüllt und mit 'Secret Garden' eine ganz besondere Oase im Herzen unserer Stadt geschaffen. 'Wir bieten eine innovative Kombination aus Gastronomie, Musik und Kunst', sagt der im ostdeutschen Zwickau geborene Gastronom. Und so stehen den Besucherinnen und Besuchern nicht nur Café-Bistro und Gastgarten direkt an der Drau zur Verfügung, es gibt auch eine Bühne, einen Raum für Vernissagen und einen Designmarkt. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Vizebürgermeister Günther Albel und Stadtrat Harald Sobe besuchten 'Secret Garden' kürzlich, gratulierten den innovativen Unternehmern zur Eröffnung und wünschten für die Zukunft viel Erfolg. Foto: Willi Zore
Kreative Taschen aus Jeansmaterial. 'fleur d'or' nennt Juliette Stauber ihr Geschäft in unserer Altstadt, und die deutsche Bezeichnung 'Goldene Blume' ist ebenso kreativ wie die Artikel selbst. Allesamt sind sie Unikate. Eine Villacher Schneiderin fertigt praktische Beutel, Rucksäcke und diverse Einkaufstaschen einzeln an, Juliette Stauber verziert diese mit  Schmuckstücken, Reißverschlüssen, Federn, Fell, Stickereien und vielem Kreativen mehr. So sehen sie schließlich verspielt, sportlich und poppig aus. Von links: Gerald Huber, Juliette Stauber, Stadtrat Harald Sobe, Künstlerin Geró Eberwein und Vizebürgermeisterin Wally Rettl bei einem Geschäftsbesuch. Foto: Willi Zore
Kreative Taschen aus Jeansmaterial. 'fleur d'or' nennt Juliette Stauber ihr Geschäft in unserer Altstadt, und die deutsche Bezeichnung 'Goldene Blume' ist ebenso kreativ wie die Artikel selbst. Allesamt sind sie Unikate. Eine Villacher Schneiderin fertigt praktische Beutel, Rucksäcke und diverse Einkaufstaschen einzeln an, Juliette Stauber verziert diese mit Schmuckstücken, Reißverschlüssen, Federn, Fell, Stickereien und vielem Kreativen mehr. So sehen sie schließlich verspielt, sportlich und poppig aus. Von links: Gerald Huber, Juliette Stauber, Stadtrat Harald Sobe, Künstlerin Geró Eberwein und Vizebürgermeisterin Wally Rettl bei einem Geschäftsbesuch. Foto: Willi Zore
Trendstore. 'trend store dressing room' heißt das kürzlich in der Gerbergasse eröffnete Modegeschäft für die trendige Frau. Hier wird, so Chantal und Oliver Hönlein, Haute Couture angeboten, die es kärntenweit sonst nirgends gibt. Exklusive Marken, wie Canada Goose, Diesel Black Gold oder Roque Ilaria Nistri sind im dressing room zu finden. Trotz aller Modetrends, wird in den trend stores auch auf Nachhaltigkeit geachtet. Stadtrat Harald Sobe (links) und WK-Bezirksstellenobmann Kommerzialrat Ing. Bernhard Plasounig gratulieren Chantal und Oliver Hönlein zur Geschäftseröffnung. Foto: Willi Zore
Trendstore. 'trend store dressing room' heißt das kürzlich in der Gerbergasse eröffnete Modegeschäft für die trendige Frau. Hier wird, so Chantal und Oliver Hönlein, Haute Couture angeboten, die es kärntenweit sonst nirgends gibt. Exklusive Marken, wie Canada Goose, Diesel Black Gold oder Roque Ilaria Nistri sind im dressing room zu finden. Trotz aller Modetrends, wird in den trend stores auch auf Nachhaltigkeit geachtet. Stadtrat Harald Sobe (links) und WK-Bezirksstellenobmann Kommerzialrat Ing. Bernhard Plasounig gratulieren Chantal und Oliver Hönlein zur Geschäftseröffnung. Foto: Willi Zore
Mehr Platz für Feuerwehrnachwuchs. Die Jugendfeuerwehrgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Landskron hat nun einen eigenen Aufenthaltsraum, der sich gleich neben dem Mannschaftsgebäude befindet. Die neue Örtlichkeit dient den Jugendlichen für Schulungszwecke und, vor allem bei Schlechtwetter, für die praktische Ausbildung. Unsere Stadt unterstützte die Feuerwehr mit dem Ankauf von Kästen, es wurde auch ausgemalt und eine neue Beleuchtung installiert. Die Freiwillige Feuerwehr Landskron ist eine von acht Feuerwehren in der Draustadt, die eine eigene Jugendfeuerwehrgruppe besitzt. Von links Kommandant-Stellvertreter BI Franz Laßnigg, Lukas Smole, Karl Didehban, Stadtrat Harald Sobe, Markus Laßnigg, Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Günther Albel, Jugendbeauftragter OBM Patrick Unterrieder und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. Foto: Augstein
Mehr Platz für Feuerwehrnachwuchs. Die Jugendfeuerwehrgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Landskron hat nun einen eigenen Aufenthaltsraum, der sich gleich neben dem Mannschaftsgebäude befindet. Die neue Örtlichkeit dient den Jugendlichen für Schulungszwecke und, vor allem bei Schlechtwetter, für die praktische Ausbildung. Unsere Stadt unterstützte die Feuerwehr mit dem Ankauf von Kästen, es wurde auch ausgemalt und eine neue Beleuchtung installiert. Die Freiwillige Feuerwehr Landskron ist eine von acht Feuerwehren in der Draustadt, die eine eigene Jugendfeuerwehrgruppe besitzt. Von links Kommandant-Stellvertreter BI Franz Laßnigg, Lukas Smole, Karl Didehban, Stadtrat Harald Sobe, Markus Laßnigg, Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Günther Albel, Jugendbeauftragter OBM Patrick Unterrieder und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. Foto: Augstein
Kärntner Jakobsweg einheitlich beschildert. Der Kärntner Jakobsweg, beginnend in Unterdrauburg/Dravograd in Slowenien bis nach Oberdrauburg an der Grenze zu Osttirol, ist nun einheitlich beschildert. Die ARGE Pilgern in Kärnten gestaltete in diesem Zusammenhang auch eine Broschüre. Diese bietet neben Kartenmaterial und einer genauen Wegbeschreibung auch Informationen zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten. Die neue Broschüre wurde Ende Juli vor der Stadtpfarrkirche präsentiert. Am Foto Geschäftsführerin der Stadt-Umland-Regionalkooperation Villach Irene Primosch, Obmann der ARGE Jakobsweg Kärnten Oskar Tscherpel, Projektleiterin 'Pilgern in Kärnten' Monika Gschwandner-Elkins, Vizebürgermeister Günther Albel, Stadthauptpfarrer OStR. Kanonikus Alfons Wedenig und der Referent für Tourismuspastoral Mag. Roland Stadler. Vorne: Leonhard Stadler. Foto: Augstein
Kärntner Jakobsweg einheitlich beschildert. Der Kärntner Jakobsweg, beginnend in Unterdrauburg/Dravograd in Slowenien bis nach Oberdrauburg an der Grenze zu Osttirol, ist nun einheitlich beschildert. Die ARGE Pilgern in Kärnten gestaltete in diesem Zusammenhang auch eine Broschüre. Diese bietet neben Kartenmaterial und einer genauen Wegbeschreibung auch Informationen zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten. Die neue Broschüre wurde Ende Juli vor der Stadtpfarrkirche präsentiert. Am Foto Geschäftsführerin der Stadt-Umland-Regionalkooperation Villach Irene Primosch, Obmann der ARGE Jakobsweg Kärnten Oskar Tscherpel, Projektleiterin 'Pilgern in Kärnten' Monika Gschwandner-Elkins, Vizebürgermeister Günther Albel, Stadthauptpfarrer OStR. Kanonikus Alfons Wedenig und der Referent für Tourismuspastoral Mag. Roland Stadler. Vorne: Leonhard Stadler. Foto: Augstein
Stammgäste. Seit 63 Jahren verbringen Margit und Andreas Leskowitz aus Hainburg in Niederösterreich ihren Urlaub am Campingplatz Seehof am Vassacher See. Darauf sind Platz-Chefin Andrea Mössler und ihre Mutter Karla Reinthaler zu Recht stolz. Stadtrat Mag. Peter Weidinger und der Leiter unserer Tourismusabteilung, Mag. Helmut Binter, ehrten kürzlich die treuen Gäste. Gedankt wurde auch für 25- (Elisabeth und Friedrich Wagner) und zehnjährige (Anne-Marie und Bert Holtrust) Campingplatz-Treue. Von links Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Karla Reinthaler, Margit und Andreas Leskowitz, Andrea Mössler und Mag. Helmut Binter. Foto: Willi Zore
Stammgäste. Seit 63 Jahren verbringen Margit und Andreas Leskowitz aus Hainburg in Niederösterreich ihren Urlaub am Campingplatz Seehof am Vassacher See. Darauf sind Platz-Chefin Andrea Mössler und ihre Mutter Karla Reinthaler zu Recht stolz. Stadtrat Mag. Peter Weidinger und der Leiter unserer Tourismusabteilung, Mag. Helmut Binter, ehrten kürzlich die treuen Gäste. Gedankt wurde auch für 25- (Elisabeth und Friedrich Wagner) und zehnjährige (Anne-Marie und Bert Holtrust) Campingplatz-Treue. Von links Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Karla Reinthaler, Margit und Andreas Leskowitz, Andrea Mössler und Mag. Helmut Binter. Foto: Willi Zore
Lebensretter. Bürgermeister Helmut dankte kürzlich Hauptlöschmeister Erwin Lassnig von unserer Abteilung Feuerwehr Zivil- und Katastrophenschutz für sein beherztes Eingreifen bei einem Wohnungsbrand in St. Niklas. Dadurch konnte ein Mann im wahrsten Sinne des Wortes im letzten Augenblick aus der stark verrauchten Küche gerettet werden. 'Ich habe in meinen 20 Jahren als Feuerwehrmann noch nie so schwarzen Rauch gesehen', erzählte Lassnig, der sich mit Atemschutzgerät und Wärmebildkamera zum Eingeschlossenen 'durchkämpfte'. Von links HBI Harald Geissler, Erwin Lassnig, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. Foto Willi Zore
Lebensretter. Bürgermeister Helmut dankte kürzlich Hauptlöschmeister Erwin Lassnig von unserer Abteilung Feuerwehr Zivil- und Katastrophenschutz für sein beherztes Eingreifen bei einem Wohnungsbrand in St. Niklas. Dadurch konnte ein Mann im wahrsten Sinne des Wortes im letzten Augenblick aus der stark verrauchten Küche gerettet werden. 'Ich habe in meinen 20 Jahren als Feuerwehrmann noch nie so schwarzen Rauch gesehen', erzählte Lassnig, der sich mit Atemschutzgerät und Wärmebildkamera zum Eingeschlossenen 'durchkämpfte'. Von links HBI Harald Geissler, Erwin Lassnig, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. Foto Willi Zore
Ohr-Geburtstag. Die Ohrtheke feierte ihren ersten Geburtstag. Das ausgebildete Ohrtheke-Team findet man im zweiten Stock in der Oberen Apotheke. Alles rund ums Ohr ist das Motto von Hörakustikmeister Wolfgang Ronacher und Hörakustikerin Eveline Dermoutz. Das Ohrtheken-Team bietet von kostenlosen Hörtests bis hin zu Schlafschutz, Gehörschutz und Hörgeräte-Anpassung jede erdenkliche Dienstleistung. Auch Vizebürgermeister Günther Albel gratulierte. Von links Wolfgang Ronacher, Eveline Dermoutz, Petra Hirschberg-Maier und Christina Thomaschitz.  Foto: Willi Zore
Ohr-Geburtstag. Die Ohrtheke feierte ihren ersten Geburtstag. Das ausgebildete Ohrtheke-Team findet man im zweiten Stock in der Oberen Apotheke. Alles rund ums Ohr ist das Motto von Hörakustikmeister Wolfgang Ronacher und Hörakustikerin Eveline Dermoutz. Das Ohrtheken-Team bietet von kostenlosen Hörtests bis hin zu Schlafschutz, Gehörschutz und Hörgeräte-Anpassung jede erdenkliche Dienstleistung. Auch Vizebürgermeister Günther Albel gratulierte. Von links Wolfgang Ronacher, Eveline Dermoutz, Petra Hirschberg-Maier und Christina Thomaschitz. Foto: Willi Zore
Mülltrennung. Die erfolgreiche Bewusstseinsbildungs-Kampagne 'Reinwerfen statt wegwerfen', eine Initiative von Österreichs Wirtschaft und der ARA für ein sauberes Österreich, wurde mit einem Sonderpreis von EUR 200 belohnt. Das Projekt der Stadt Villach in Zusammenarbeit mit den Schulen des Standortes Villach Lind hatte eine derart positive Resonanz erhalten, sodass sich eine Maturaklasse der HAK im Rahmen ihrer Abschlussarbeit dieses Inhaltes annahm. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten das Thema 'Imagekampagne für die Abfallwirtschaft und Darstellung der Mülltrennung' und präsentierten es in den Räumlichkeiten ihrer Schule. Als Anerkennung für diese Leistungen erhält die Schule seitens der Stadt Villach das Preisgeld, um weitere Geräte für künftige Präsentationen anschaffen zu können. Stadtrat Harald Sobe (links) und Abfallberater Oswald Guggenberger überreichten den Scheck symbolisch an Direktorin Mag.a Melitta Trunk. Foto: Willi Zore
Mülltrennung. Die erfolgreiche Bewusstseinsbildungs-Kampagne 'Reinwerfen statt wegwerfen', eine Initiative von Österreichs Wirtschaft und der ARA für ein sauberes Österreich, wurde mit einem Sonderpreis von EUR 200 belohnt. Das Projekt der Stadt Villach in Zusammenarbeit mit den Schulen des Standortes Villach Lind hatte eine derart positive Resonanz erhalten, sodass sich eine Maturaklasse der HAK im Rahmen ihrer Abschlussarbeit dieses Inhaltes annahm. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten das Thema 'Imagekampagne für die Abfallwirtschaft und Darstellung der Mülltrennung' und präsentierten es in den Räumlichkeiten ihrer Schule. Als Anerkennung für diese Leistungen erhält die Schule seitens der Stadt Villach das Preisgeld, um weitere Geräte für künftige Präsentationen anschaffen zu können. Stadtrat Harald Sobe (links) und Abfallberater Oswald Guggenberger überreichten den Scheck symbolisch an Direktorin Mag.a Melitta Trunk. Foto: Willi Zore
Lidl neu. Anlässlich der Wiedereröffnung der Lidl-Filiale in der Maria Gailer Straße wurde an SOMA (Sozialmärkte Kärnten) ein Spendenscheck übergeben. Von links Vertriebsleiter Andre Rossmann, Filialleiterin Mirjam Pfeifer, Christoph Connert (Lidl), SOMA-Geschäftsführerin Liselotte Suette, Anja Prochinig (SOMA Villach) und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Rund 2,5 Millionen Euro wurde in den Umbau der Filiale investiert. Derzeit sind 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Foto ÖA/Ivana Simic
Lidl neu. Anlässlich der Wiedereröffnung der Lidl-Filiale in der Maria Gailer Straße wurde an SOMA (Sozialmärkte Kärnten) ein Spendenscheck übergeben. Von links Vertriebsleiter Andre Rossmann, Filialleiterin Mirjam Pfeifer, Christoph Connert (Lidl), SOMA-Geschäftsführerin Liselotte Suette, Anja Prochinig (SOMA Villach) und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Rund 2,5 Millionen Euro wurde in den Umbau der Filiale investiert. Derzeit sind 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Foto ÖA/Ivana Simic
Ramba Zamba in der Italienerstraße. Zahlreiche Unternehmer der Italienerstraße boten beim 'Ramba-Zamba'-Fest ihren Kunden attraktive Einkaufsmöglichkeiten. In der Strein-Passage gab es eine richtige Schnäppchenjagd, preisgünstige Produkte aus verschiedensten Bereichen standen bereit. Die kreativen Unternehmen der Italienerstraße kündigten an, auch zukünftig gemeinsame Verkaufsaktivitäten durchführen zu wollen. Am Bild von links: Sandra Kniewallner-Gasser (Sitz-gscheid), Sabine Strein (Firma Strein), Theresia Maierhofer (Genuss-Eck), Petra Kucher (AERO fashion). Foto: Augstein
Ramba Zamba in der Italienerstraße. Zahlreiche Unternehmer der Italienerstraße boten beim 'Ramba-Zamba'-Fest ihren Kunden attraktive Einkaufsmöglichkeiten. In der Strein-Passage gab es eine richtige Schnäppchenjagd, preisgünstige Produkte aus verschiedensten Bereichen standen bereit. Die kreativen Unternehmen der Italienerstraße kündigten an, auch zukünftig gemeinsame Verkaufsaktivitäten durchführen zu wollen. Am Bild von links: Sandra Kniewallner-Gasser (Sitz-gscheid), Sabine Strein (Firma Strein), Theresia Maierhofer (Genuss-Eck), Petra Kucher (AERO fashion). Foto: Augstein
Griller für Rotes Kreuz. Im Rahmen einer kleinen Feier übergab Bürgermeister Helmut Manzenreiter dem Team der Rotkreuz-Bezirksstelle Villach einen leistungsstarken Outdoor-Griller. Unser Bürgermeister ließ es sich dabei nicht nehmen, selbst zur Grillzange zu greifen. Er drückte die Wertschätzung für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Sanitäterinnen und Sanitätern und deren unermüdliche Tätigkeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger aus. Küchenchef Siegfried Truppe und Dietmar Neubacher unterstützen unseren Bürgermeister. Schmecken ließen es sich das Rotzkreuz-Team um Mag. Harald Rossbacher, Christina Summerer, Robert Esterl, Mag.a Astrid Wedenig sowie zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Foto: Rotes Kreuz
Griller für Rotes Kreuz. Im Rahmen einer kleinen Feier übergab Bürgermeister Helmut Manzenreiter dem Team der Rotkreuz-Bezirksstelle Villach einen leistungsstarken Outdoor-Griller. Unser Bürgermeister ließ es sich dabei nicht nehmen, selbst zur Grillzange zu greifen. Er drückte die Wertschätzung für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Sanitäterinnen und Sanitätern und deren unermüdliche Tätigkeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger aus. Küchenchef Siegfried Truppe und Dietmar Neubacher unterstützen unseren Bürgermeister. Schmecken ließen es sich das Rotzkreuz-Team um Mag. Harald Rossbacher, Christina Summerer, Robert Esterl, Mag.a Astrid Wedenig sowie zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Foto: Rotes Kreuz
Ausstellung. Im Bambergsaal des ehemaligen Parkhotels Villach wurden Anfang  Juli Bilder des bekannten Villacher Malers Hans Laber ausgestellt. Der im Jahre 2008 verstorbene Künstler hinterließ unverkennbare Werke. Studienreisen führten Hans Laber nach Italien, Frankreich, Kanada und Kroatien. Das zentrale Thema seines künstlerischen Schaffens blieb jedoch immer die Kärntner Landschaft, die sich, durch seine tiefe Verbundenheit mit seiner Heimat und der Natur, in zahlreichen Ölbildern, Aquarellen, Radierungen und Zeichnungen widerfindet. Vizebürgermeister Günther Albel besuchte die Ausstellung gemeinsam mit Landtagsabgeordnete Sabina Schautzer, Hans Labers Töchter Marina Fischer und Friederike Laber sowie dem Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein Walter Harnisch. Foto: Augstein
Ausstellung. Im Bambergsaal des ehemaligen Parkhotels Villach wurden Anfang Juli Bilder des bekannten Villacher Malers Hans Laber ausgestellt. Der im Jahre 2008 verstorbene Künstler hinterließ unverkennbare Werke. Studienreisen führten Hans Laber nach Italien, Frankreich, Kanada und Kroatien. Das zentrale Thema seines künstlerischen Schaffens blieb jedoch immer die Kärntner Landschaft, die sich, durch seine tiefe Verbundenheit mit seiner Heimat und der Natur, in zahlreichen Ölbildern, Aquarellen, Radierungen und Zeichnungen widerfindet. Vizebürgermeister Günther Albel besuchte die Ausstellung gemeinsam mit Landtagsabgeordnete Sabina Schautzer, Hans Labers Töchter Marina Fischer und Friederike Laber sowie dem Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein Walter Harnisch. Foto: Augstein
Geschäftseröffnung. Am Kirchenplatz 4 eröffneten kürzlich Tiffany Heiner ihr neues Geschäft 'barrelfever'. Ab sofort gibt es dort eine exquisite Auswahl an Craft Bier, Verkostungen inklusive. 35 Sorten bietet die Inhaberin in ihrem Shop an, alles handwerklich gebraute Biere, die meistens nur in geringen Mengen produziert werden. Neben dem schäumenden Genuss gibt es auch edle Champagnertropfen, die Kooperationspartnerin Karin Storzer direkt aus Frankreich importiert. Mit Fokus auf Wien und Villach wird von beiden Standorten aus die gesamte Alpenrepublik beliefert. Am Bild von links: Karin Storzer (Kooperationspartnerin), Stadtrat Harald Sobe und Inhaberin Tiffany Heiner. Foto: Augstein
Geschäftseröffnung. Am Kirchenplatz 4 eröffneten kürzlich Tiffany Heiner ihr neues Geschäft 'barrelfever'. Ab sofort gibt es dort eine exquisite Auswahl an Craft Bier, Verkostungen inklusive. 35 Sorten bietet die Inhaberin in ihrem Shop an, alles handwerklich gebraute Biere, die meistens nur in geringen Mengen produziert werden. Neben dem schäumenden Genuss gibt es auch edle Champagnertropfen, die Kooperationspartnerin Karin Storzer direkt aus Frankreich importiert. Mit Fokus auf Wien und Villach wird von beiden Standorten aus die gesamte Alpenrepublik beliefert. Am Bild von links: Karin Storzer (Kooperationspartnerin), Stadtrat Harald Sobe und Inhaberin Tiffany Heiner. Foto: Augstein
Gratulation! Linda Linder, Schülerin des Gymnasiums ins St. Martin, hat bei der Weltmeisterschaft World Dance Cup den dritten Platz erreicht. (England 1. Platz, Indien 2. Platz). Heuer konnte sich Linda bereits über viele Erfolge freuen: Österreichischer Meister, Europameister, Special Awards beim Dance Festival und der bronzene Weltmeistertitel! Bürgermeister Helmut Manzenreiter wünschte Linde alles Beste für Ihre Zukunft! Foto: privat
Gratulation! Linda Linder, Schülerin des Gymnasiums ins St. Martin, hat bei der Weltmeisterschaft World Dance Cup den dritten Platz erreicht. (England 1. Platz, Indien 2. Platz). Heuer konnte sich Linda bereits über viele Erfolge freuen: Österreichischer Meister, Europameister, Special Awards beim Dance Festival und der bronzene Weltmeistertitel! Bürgermeister Helmut Manzenreiter wünschte Linde alles Beste für Ihre Zukunft! Foto: privat
Klimastaffel. Die Klimastaffel, die in ganz Österreich stattfindet, um ein Bewusstsein für Klima schonende Verkehrsalternativen zu schaffen, machte auch heuer wieder in unserer Stadt Station. Vizebürgermeister Günther Albel hieß die jungen Umweltschützerinnen und -schützer aus den Nachbargemeinden, die zum Energieschauplatz Kläranlage geradelt waren, herzlich willkommen und kredenzte ihnen zur Stärkung eine Bio-Jause mit Fairtrade-Produkten. Dann setzte sich Albel selbst auch aufs Rad und begleitete die Klimastaffel bis zum nächsten Treffpunkt. Foto: Willi Zore
Klimastaffel. Die Klimastaffel, die in ganz Österreich stattfindet, um ein Bewusstsein für Klima schonende Verkehrsalternativen zu schaffen, machte auch heuer wieder in unserer Stadt Station. Vizebürgermeister Günther Albel hieß die jungen Umweltschützerinnen und -schützer aus den Nachbargemeinden, die zum Energieschauplatz Kläranlage geradelt waren, herzlich willkommen und kredenzte ihnen zur Stärkung eine Bio-Jause mit Fairtrade-Produkten. Dann setzte sich Albel selbst auch aufs Rad und begleitete die Klimastaffel bis zum nächsten Treffpunkt. Foto: Willi Zore
Dankeschön! Unsere Stadt danke auch heuer wieder den Schülerlotsinnen und -lotsen für ihre Tätigkeit im Dienste der Verkehrssicherheit mit einem Kinobesuch. Rund 100 Mädchen und Burschen aus den Neuen Mittelschulen sorgten im vergangenen Schuljahr an stark frequentierten Kreuzungen im Bereich unserer Haupt- und Volksschulstandorte für einen sicheren Schulweg. 'Es ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die ihr Tag für Tag für eure Mitschülerinnen und Mitschüler vollbringt', bedankte sich Stadtrat Harald Sobe. Foto: Willi Zore
Dankeschön! Unsere Stadt danke auch heuer wieder den Schülerlotsinnen und -lotsen für ihre Tätigkeit im Dienste der Verkehrssicherheit mit einem Kinobesuch. Rund 100 Mädchen und Burschen aus den Neuen Mittelschulen sorgten im vergangenen Schuljahr an stark frequentierten Kreuzungen im Bereich unserer Haupt- und Volksschulstandorte für einen sicheren Schulweg. 'Es ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die ihr Tag für Tag für eure Mitschülerinnen und Mitschüler vollbringt', bedankte sich Stadtrat Harald Sobe. Foto: Willi Zore
Sportliche Leistungen. Der Sportclub Völkendorf feierte im Volkshaus Völkendorf sein Jahresabschlussfest. Mehr als 40 Aktive mit elf Nachwuchsmannschaften und sieben Herrenmannschaften nehmen am Tischtennis-Meisterschaftsbetrieb teil. Besonders hervorzuheben ist die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit, die sich auch in den Ergebnissen niederschlägt. Sandro Bader freut sich beispielsweise über den Kärntner Jugendmeistertitel. Der Sportclub ist aber für jede Altersstufe offen, dies beweisen die beiden Seniorengruppen, die auch für einen familiären Zusammenhalt im Verein sorgen. Auf dem Foto, hinten: Karl Waldhauser (Präsident des Kärntner Tischtennisverbandes), Doris Schneider (Obfrau), Gemeinderat Gerhard Kofler, Helmut Gietler (Nachwuchsleiter) mit den Nachwuchsspielern Sandro und Lion. Vorne: Ruslan, Paul, Noah und Lukas. Foto: Augstein
Sportliche Leistungen. Der Sportclub Völkendorf feierte im Volkshaus Völkendorf sein Jahresabschlussfest. Mehr als 40 Aktive mit elf Nachwuchsmannschaften und sieben Herrenmannschaften nehmen am Tischtennis-Meisterschaftsbetrieb teil. Besonders hervorzuheben ist die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit, die sich auch in den Ergebnissen niederschlägt. Sandro Bader freut sich beispielsweise über den Kärntner Jugendmeistertitel. Der Sportclub ist aber für jede Altersstufe offen, dies beweisen die beiden Seniorengruppen, die auch für einen familiären Zusammenhalt im Verein sorgen. Auf dem Foto, hinten: Karl Waldhauser (Präsident des Kärntner Tischtennisverbandes), Doris Schneider (Obfrau), Gemeinderat Gerhard Kofler, Helmut Gietler (Nachwuchsleiter) mit den Nachwuchsspielern Sandro und Lion. Vorne: Ruslan, Paul, Noah und Lukas. Foto: Augstein
Gratulation! Das war ein herzliches Hallo, als die VAS-Ballhockeyspieler, frisch gebackene österreichischer Meister, mit Obmann Ing. Helmut Falle bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter zur Siegesfeier eintrafen! 'Wir gratulieren nicht nur mit einer Torte, sondern auch mit einem Scheck!', erklärte Manzenreiter. 'Als Stadt Villach zählen wir zu den verlässlichsten Partnern, weil wir nach Kräften versuchen, die Sportlerinnen und Sportler zu fördern.' Neben unserem Bürgermeister gratulierten auch Vizebürgermeister Günter Albel, Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner und Gemeinderat Gerhard Kofler dem erfolgreichen VAS-Ballhockeyteam. Foto: Augstein
Gratulation! Das war ein herzliches Hallo, als die VAS-Ballhockeyspieler, frisch gebackene österreichischer Meister, mit Obmann Ing. Helmut Falle bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter zur Siegesfeier eintrafen! 'Wir gratulieren nicht nur mit einer Torte, sondern auch mit einem Scheck!', erklärte Manzenreiter. 'Als Stadt Villach zählen wir zu den verlässlichsten Partnern, weil wir nach Kräften versuchen, die Sportlerinnen und Sportler zu fördern.' Neben unserem Bürgermeister gratulierten auch Vizebürgermeister Günter Albel, Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner und Gemeinderat Gerhard Kofler dem erfolgreichen VAS-Ballhockeyteam. Foto: Augstein
Dankeschön! Zu Lebensrettern wurden Edith Pack und Franz Nestelberger, als sie unabhängig voneinander, zwei verunfallte Männer aus der Gail bargen. Bürgermeister Helmut Manzenreiter dankte den beiden Mutigen und würdigte ihren heroischen Einsatz, der sie selbst in große Gefahr gebracht hatte. 'Wir haben keinen Moment gezögert!', schilderten Pack und Nestelberger. 'Als wir die Menschen in ihrer Not sahen, agierten wir reflexartig.' Edith Pack war bei der Tschinowitscher Brücke ohne lang zu überlegen in die kalten Fluten gesprungen, Nestelberger wurde in der Oberschütt zum Helden. Foto: Stadt Villach
Dankeschön! Zu Lebensrettern wurden Edith Pack und Franz Nestelberger, als sie unabhängig voneinander, zwei verunfallte Männer aus der Gail bargen. Bürgermeister Helmut Manzenreiter dankte den beiden Mutigen und würdigte ihren heroischen Einsatz, der sie selbst in große Gefahr gebracht hatte. 'Wir haben keinen Moment gezögert!', schilderten Pack und Nestelberger. 'Als wir die Menschen in ihrer Not sahen, agierten wir reflexartig.' Edith Pack war bei der Tschinowitscher Brücke ohne lang zu überlegen in die kalten Fluten gesprungen, Nestelberger wurde in der Oberschütt zum Helden. Foto: Stadt Villach
Jahreshauptversammlung. Bei der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung des MGV Landskron, wurde der Vorstand, unter Obmann Gregor Watzko, wieder für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Der Chorleiter Hannes Mikl-Petschnig wurde für seine langjährige Treue, als Sänger und Chorleiter, mit der 'Josef-Scheu-Plakette', geehrt. Von links: Günther Stastny (Obmann Kulturverein Landskron), Gregor Watzko (Obmann MGV Landskron), Dr.Friedrich Schwarz (Obmann ÖASB Kärnten), Günther Albel (Vizebürgermeister Villach), Hannes Mikl-Petschnig (Chorleiter MGV Landskron).
Jahreshauptversammlung. Bei der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung des MGV Landskron, wurde der Vorstand, unter Obmann Gregor Watzko, wieder für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Der Chorleiter Hannes Mikl-Petschnig wurde für seine langjährige Treue, als Sänger und Chorleiter, mit der 'Josef-Scheu-Plakette', geehrt. Von links: Günther Stastny (Obmann Kulturverein Landskron), Gregor Watzko (Obmann MGV Landskron), Dr.Friedrich Schwarz (Obmann ÖASB Kärnten), Günther Albel (Vizebürgermeister Villach), Hannes Mikl-Petschnig (Chorleiter MGV Landskron).
Elterntag. Zum Elterntag hatte die Garnison Villach des Bundesheeres auf das Gelände der Henselkaserne eingeladen. In diesem Rahmen wurde ein neues Arbeitsboot gesegnet und neue  Pionierhalle eröffnet. Im Rahmen des Festaktes begrüßte der Villacher Garnisonskommandant Volkmar Ertl zahlreiche Vertreter aus Politik, des Bundesheeres und Freunde des Bundesheeres. Die Grüße unserer Stadt überbrachte Stadtrat Harald Sobe. Das Arbeitsbootes segneten Militärpfarrer Emanuel Longin und die evangelische Pfarrerin Renate Sauer. Vizeleutnant Erwin Jost nahm die Taufe auf den Namen 'Nemo' mit einer Sektflasche vor. Als Bootspatinnen agierten Maria Thomasser, Helga Sacherer und Adelheid Musiakewycz von den Fellacher Trachtenfrauen. Foto: Willi Zore
Elterntag. Zum Elterntag hatte die Garnison Villach des Bundesheeres auf das Gelände der Henselkaserne eingeladen. In diesem Rahmen wurde ein neues Arbeitsboot gesegnet und neue Pionierhalle eröffnet. Im Rahmen des Festaktes begrüßte der Villacher Garnisonskommandant Volkmar Ertl zahlreiche Vertreter aus Politik, des Bundesheeres und Freunde des Bundesheeres. Die Grüße unserer Stadt überbrachte Stadtrat Harald Sobe. Das Arbeitsbootes segneten Militärpfarrer Emanuel Longin und die evangelische Pfarrerin Renate Sauer. Vizeleutnant Erwin Jost nahm die Taufe auf den Namen 'Nemo' mit einer Sektflasche vor. Als Bootspatinnen agierten Maria Thomasser, Helga Sacherer und Adelheid Musiakewycz von den Fellacher Trachtenfrauen. Foto: Willi Zore
Jäger feierten. Zum traditionellen Jagdfest lud die Jagdgesellschaft Schütt unter ihrem Obmann Harald Lientschnig. Gemeidnerat Herbert Hartlieb überbrachte die Grüße des Bürgermeisters und Vizebürgermeisterin Wally Rettl gratulierte als Jagdreferentin den Veranstaltern für ihr großes Engagement. Sie strich die Bedeutung der Jägerschaft als Erhalterin unserer Kulturlandschaft hervor. Über die vielen Besucher freuten sich auch der neue Bezirksjägermeister Ing. Wolfgang Oswald und  Hegeringleiter Peter Winkler. Foto: Stadt Villach
Jäger feierten. Zum traditionellen Jagdfest lud die Jagdgesellschaft Schütt unter ihrem Obmann Harald Lientschnig. Gemeidnerat Herbert Hartlieb überbrachte die Grüße des Bürgermeisters und Vizebürgermeisterin Wally Rettl gratulierte als Jagdreferentin den Veranstaltern für ihr großes Engagement. Sie strich die Bedeutung der Jägerschaft als Erhalterin unserer Kulturlandschaft hervor. Über die vielen Besucher freuten sich auch der neue Bezirksjägermeister Ing. Wolfgang Oswald und Hegeringleiter Peter Winkler. Foto: Stadt Villach
Kung Fu. Michael Rainer (hinten, dritter von links) eröffnete kürzlich in der Gerbergasse 28 eine Kung Fu Schule. Der weltweit vertretene Verband IWKA hat seinen Sitz in Hong Kong. Nach Wien, Mödling und Graz ist Villach der vierte Standort. Neben Angeboten für Erwachsene wird auch Training für Kinder ab drei Jahren angeboten. Anlässlich der Eröffnung gab es beeindruckende Kung-Fu-Demos zu sehen, von denen auch Vizebürgermeister Günther Albel (hinten zweiter von rechts) beeindruckt war. Foto: Willi Zore
Kung Fu. Michael Rainer (hinten, dritter von links) eröffnete kürzlich in der Gerbergasse 28 eine Kung Fu Schule. Der weltweit vertretene Verband IWKA hat seinen Sitz in Hong Kong. Nach Wien, Mödling und Graz ist Villach der vierte Standort. Neben Angeboten für Erwachsene wird auch Training für Kinder ab drei Jahren angeboten. Anlässlich der Eröffnung gab es beeindruckende Kung-Fu-Demos zu sehen, von denen auch Vizebürgermeister Günther Albel (hinten zweiter von rechts) beeindruckt war. Foto: Willi Zore
Schönes Spiel. Die ersten Erfahrungen mit dem Golf-Sport machten 50 Kinder der Volkschule St. Martin auf dem Alpe-Adria-Golfplatz Schloss Finkenstein. Die beiden Trainer Simon Hotham und Peter Knotz erklärten den Kids die vielen Schläger, den Flug des Balles und das entscheidende Putten am Green. Zum Abschluss der Trainingswoche gab es ein kleines Turnier. Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner drückte den Nachwuchsgolferinnen und -golfern die Daumen und wünschte 'Schönes Spiel!'.
Schönes Spiel. Die ersten Erfahrungen mit dem Golf-Sport machten 50 Kinder der Volkschule St. Martin auf dem Alpe-Adria-Golfplatz Schloss Finkenstein. Die beiden Trainer Simon Hotham und Peter Knotz erklärten den Kids die vielen Schläger, den Flug des Balles und das entscheidende Putten am Green. Zum Abschluss der Trainingswoche gab es ein kleines Turnier. Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner drückte den Nachwuchsgolferinnen und -golfern die Daumen und wünschte 'Schönes Spiel!'.
Viel Holz. Die besten 45 Tischlerlehrlinge aus Österreich traten beim 55. Bundeslehrlingswettbewerb im Congress Center Villach an, um hier ihre fachlichen Qualitäten zu beweisen. Höchstes Lob für die Leistungen der Tischlerjugend gab es von Landesinnungsmeister Valentin Lobnig, Bundesinnungsmeister Josef Breiter und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl. Für Kärnten erfreulich, es gab zwei Stockerlplätze. Im ersten Lehrjahr  wurde Dominik Lerchbaumer Dritter, im zweiten Lehrjahr wurde Michael Mostögl Zweiter. Die Siegerehrung wurde von Sonja Kleindienst moderiert, auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter stellte sich mit Glückwünschen ein. Von links: Mandl, Kleindienst, Manzenreiter und Kaiser. Foto: Willi Zore
Viel Holz. Die besten 45 Tischlerlehrlinge aus Österreich traten beim 55. Bundeslehrlingswettbewerb im Congress Center Villach an, um hier ihre fachlichen Qualitäten zu beweisen. Höchstes Lob für die Leistungen der Tischlerjugend gab es von Landesinnungsmeister Valentin Lobnig, Bundesinnungsmeister Josef Breiter und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl. Für Kärnten erfreulich, es gab zwei Stockerlplätze. Im ersten Lehrjahr wurde Dominik Lerchbaumer Dritter, im zweiten Lehrjahr wurde Michael Mostögl Zweiter. Die Siegerehrung wurde von Sonja Kleindienst moderiert, auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter stellte sich mit Glückwünschen ein. Von links: Mandl, Kleindienst, Manzenreiter und Kaiser. Foto: Willi Zore
Ein Fest des Miteinanders. Das Interkulturelle Straßenfest war auch heuer eine besondere Begegnung mit dem Eigenen und dem Fremden und es zeigte, dass Villach für zahlreiche Familien verschiedener Nationalitäten längst zur Heimat geworden ist. Viele von ihnen haben beim Straßenfest aktiv mitgearbeitet. Es gab hausgemachte Schmankerln aus Süd- und Osteuropa zu verkosten. Lokale Kulturvereine zeigten ihr Können. Auch Jugend- und Kulturreferent Vizebürgermeister Günther Albel freute sich über das gelungene Fest des Miteinanders. Foto Willi Zore
Ein Fest des Miteinanders. Das Interkulturelle Straßenfest war auch heuer eine besondere Begegnung mit dem Eigenen und dem Fremden und es zeigte, dass Villach für zahlreiche Familien verschiedener Nationalitäten längst zur Heimat geworden ist. Viele von ihnen haben beim Straßenfest aktiv mitgearbeitet. Es gab hausgemachte Schmankerln aus Süd- und Osteuropa zu verkosten. Lokale Kulturvereine zeigten ihr Können. Auch Jugend- und Kulturreferent Vizebürgermeister Günther Albel freute sich über das gelungene Fest des Miteinanders. Foto Willi Zore
Gladiolenfest. Das Gladiolenfest in der Schütt begeisterte junge und ältere, sportliche und gemütliche Naturpark Besucherinnen und Besucher. Naturpark Vorsitzender Stadtrat Harald Sobe konnte zahlreiche Ehrengäste und hunderte Besucherinnen und Besucher begrüßen. Das Kinderprogramm von Naturpark Ranger Mag.a Irene Rippel-Katzmaier und Rosi Moser-Bacher wurde geradezu gestürmt. Am Foto von links: StR Harald Sobe, GRin Irene Hochstetter-Lackner; Vizebgm. Melanie Steinacher, GR Günther Krainer.
Gladiolenfest. Das Gladiolenfest in der Schütt begeisterte junge und ältere, sportliche und gemütliche Naturpark Besucherinnen und Besucher. Naturpark Vorsitzender Stadtrat Harald Sobe konnte zahlreiche Ehrengäste und hunderte Besucherinnen und Besucher begrüßen. Das Kinderprogramm von Naturpark Ranger Mag.a Irene Rippel-Katzmaier und Rosi Moser-Bacher wurde geradezu gestürmt. Am Foto von links: StR Harald Sobe, GRin Irene Hochstetter-Lackner; Vizebgm. Melanie Steinacher, GR Günther Krainer.
Sonnwendfeier. Die traditionelle Sonnwendfeier der Villacher Bauerngman fand kürzlich auf der Wiese unter dem Gasthof Bacher in Villach Vassach statt. Die Sonnwendfeier begann mit dem Einbruch der Dunkelheit und dem Abbrennen des Sonnwendfeuers. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Chorensemble Villach, der Jagdhornbläser Villach und tänzerisch durch die Volkstanzgruppe Villach. Am Bild von links: Willroider, Vodicka-Unterweger und Teppan. Foto: Willi Zore
Sonnwendfeier. Die traditionelle Sonnwendfeier der Villacher Bauerngman fand kürzlich auf der Wiese unter dem Gasthof Bacher in Villach Vassach statt. Die Sonnwendfeier begann mit dem Einbruch der Dunkelheit und dem Abbrennen des Sonnwendfeuers. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Chorensemble Villach, der Jagdhornbläser Villach und tänzerisch durch die Volkstanzgruppe Villach. Am Bild von links: Willroider, Vodicka-Unterweger und Teppan. Foto: Willi Zore
Engagement. Auch heuer werkten 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Villach am Engagementtag bei der Stiftung De la Tour. Dabei galt es im Gartenbereich Hand anzulegen, ein Hochbeet zu bauen und zu bepflanzen, einen Holzpavillon zu errichten, Unkraut zu jäten, Beete einzufassen und zu gestalten, und vieles mehr. Auch bei der Vorbereitung für das Backhendlfest legten sich die Rathaus-Teams ins Zeug. Vizebürgermeister Günther Albel kam ebenfalls vorbei, um die gute Sache zu unterstützen und freute sich über das Lob der Bewohnerinnen und Bewohner. Foto: Willi Zore
Engagement. Auch heuer werkten 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Villach am Engagementtag bei der Stiftung De la Tour. Dabei galt es im Gartenbereich Hand anzulegen, ein Hochbeet zu bauen und zu bepflanzen, einen Holzpavillon zu errichten, Unkraut zu jäten, Beete einzufassen und zu gestalten, und vieles mehr. Auch bei der Vorbereitung für das Backhendlfest legten sich die Rathaus-Teams ins Zeug. Vizebürgermeister Günther Albel kam ebenfalls vorbei, um die gute Sache zu unterstützen und freute sich über das Lob der Bewohnerinnen und Bewohner. Foto: Willi Zore
'Närrisches neues Konzept'. Die Faschingsgilde Landskron ist für Spaß und gute Laune bekannt, und unter diesem Motto soll es auch in die Zukunft gehen. Es gibt ein neues Vorstandsteam und ein neues Konzept, in das viele Ideen eingeflossen sind. Außerdem haben die Narren dem 'Rittertum' den Rücken gekehrt und treten seit heuer wieder als reine Gilde auf. Der neue Vorstand wird sich am 11.11. um 19:19 Uhr beim Volkshaus Landskron dem Publikum präsentieren. Sitzungstermine: 24. Jänner 2015, 20 Uhr (Premiere); 31. Jänner, 20 Uhr; 1. Februar 16 Uhr; 6. Februar, 20 Uhr; 7. Februar 20 Uhr. Von links Schriftführerin Mag.a Elfriede Gugganig, Kassiererin Stefanie Kronhofer, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Obmann Josef Messner, Obmann-Stellvertreter Werner Rauter und Kassierstellvertreterin Karin Messner. Foto: Augstein
'Närrisches neues Konzept'. Die Faschingsgilde Landskron ist für Spaß und gute Laune bekannt, und unter diesem Motto soll es auch in die Zukunft gehen. Es gibt ein neues Vorstandsteam und ein neues Konzept, in das viele Ideen eingeflossen sind. Außerdem haben die Narren dem 'Rittertum' den Rücken gekehrt und treten seit heuer wieder als reine Gilde auf. Der neue Vorstand wird sich am 11.11. um 19:19 Uhr beim Volkshaus Landskron dem Publikum präsentieren. Sitzungstermine: 24. Jänner 2015, 20 Uhr (Premiere); 31. Jänner, 20 Uhr; 1. Februar 16 Uhr; 6. Februar, 20 Uhr; 7. Februar 20 Uhr. Von links Schriftführerin Mag.a Elfriede Gugganig, Kassiererin Stefanie Kronhofer, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Obmann Josef Messner, Obmann-Stellvertreter Werner Rauter und Kassierstellvertreterin Karin Messner. Foto: Augstein
Frisch gekocht. Am Hauptplatz Nr. 14 eröffneten Hartmut und Jankhayohn Albl ihr neues Thai-Restaurant 'Pan Pan'. Die typisch thailändischen Gerichte können individuell mehr oder weniger scharf bestellt werden, die verwendeten Originalgewürze werden frisch 'gestampft', können so ihren Geschmack optimal entfalten. Im angegliederten Verkaufsshop können die Gäste die Qualitätsprodukte auch erwerben und zu Hause nachkochen. Die Rezepte dazu werden gerne zur Verfügung gestellt. Beim Besuch weihten Hartmut und Jankhayohn Albl mit Mitarbeiterin Vizebürgermeister Günther Albel in einige thailändische Küchengeheimnisse ein. Foto: Augstein
Frisch gekocht. Am Hauptplatz Nr. 14 eröffneten Hartmut und Jankhayohn Albl ihr neues Thai-Restaurant 'Pan Pan'. Die typisch thailändischen Gerichte können individuell mehr oder weniger scharf bestellt werden, die verwendeten Originalgewürze werden frisch 'gestampft', können so ihren Geschmack optimal entfalten. Im angegliederten Verkaufsshop können die Gäste die Qualitätsprodukte auch erwerben und zu Hause nachkochen. Die Rezepte dazu werden gerne zur Verfügung gestellt. Beim Besuch weihten Hartmut und Jankhayohn Albl mit Mitarbeiterin Vizebürgermeister Günther Albel in einige thailändische Küchengeheimnisse ein. Foto: Augstein
Der Maibaum steht. Die freiwillige Feuerwehr Wollanig veranstaltete auch heuer den Wollaniger Kirchtag in der Freiluftarena in Oberwollanig. Gemeinsam mit freiwilligen Helfern, der Zeche, der Burschenschaft und der Maibaum Holding International (MHI) wurde der Maibaum nach alter Tradition händisch aufgestellt. Dabei musste auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit anpacken. Von links Erich Spitzer (MHI), Herbert Liesinger (Kommandant FF Wollanig), Dietmar Buchacher (FF Wollanig), GR Günther Stastny, Bürgermeister Manzenreiter, GR Klaus Frei, Peter Rader, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Michael Ebner (Obmann MHI), und Zechmeister Christoph Premur (vorne). Foto: Augstein
Der Maibaum steht. Die freiwillige Feuerwehr Wollanig veranstaltete auch heuer den Wollaniger Kirchtag in der Freiluftarena in Oberwollanig. Gemeinsam mit freiwilligen Helfern, der Zeche, der Burschenschaft und der Maibaum Holding International (MHI) wurde der Maibaum nach alter Tradition händisch aufgestellt. Dabei musste auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit anpacken. Von links Erich Spitzer (MHI), Herbert Liesinger (Kommandant FF Wollanig), Dietmar Buchacher (FF Wollanig), GR Günther Stastny, Bürgermeister Manzenreiter, GR Klaus Frei, Peter Rader, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Michael Ebner (Obmann MHI), und Zechmeister Christoph Premur (vorne). Foto: Augstein
Sängerjubiläum. Mit einem großen Jubiläumskonzert im Volkshaus Landskron feierte kürzlich das Volksliedensemble-Landskron sein 30. Bestandsjahr. Die engagierten Sängerinnen und Sänger begeisterten die Besucherinnen und Besucher mit einem breiten Spektrum an Kärntner Liedern, aber auch zeitgenössische Kompositionen wurden zum Besten gegeben. Mit zahlreichen Konzerten im In- und Ausland konnte das Volksliedensemble-Landskron seine sanglichen Qualitäten schon oft unter Beweis stellen. Zum Jubiläum wurde auch die neue CD präsentiert. Von links Moderator Manfred Tisal, Gemeinderat Günther Stastny, Gemeinderätin Sigrid Bister, Chorleiterinin Mag.a Bettina Smole, Obmann Gottfried Stollwitzer, Stadtrat Harald Sobe, Dr. Klaus Fillafer vom Kärntner Bildungswerk. Foto: Augstein
Sängerjubiläum. Mit einem großen Jubiläumskonzert im Volkshaus Landskron feierte kürzlich das Volksliedensemble-Landskron sein 30. Bestandsjahr. Die engagierten Sängerinnen und Sänger begeisterten die Besucherinnen und Besucher mit einem breiten Spektrum an Kärntner Liedern, aber auch zeitgenössische Kompositionen wurden zum Besten gegeben. Mit zahlreichen Konzerten im In- und Ausland konnte das Volksliedensemble-Landskron seine sanglichen Qualitäten schon oft unter Beweis stellen. Zum Jubiläum wurde auch die neue CD präsentiert. Von links Moderator Manfred Tisal, Gemeinderat Günther Stastny, Gemeinderätin Sigrid Bister, Chorleiterinin Mag.a Bettina Smole, Obmann Gottfried Stollwitzer, Stadtrat Harald Sobe, Dr. Klaus Fillafer vom Kärntner Bildungswerk. Foto: Augstein
Älteste Weinrebe. Um die in Marburg stehende 450 Jahre alte und damit älteste Rebe der Welt und ihre Tradition weiter zu erhalten, werden jedes Jahr Edelreiser an internationale Vertreter des Weinbaus vergeben. Heuer erhielt auf Initiative ihrer Marburger Partnerschule die Kärntner Tourismusschule (KTS) einen der begehrten Edelreißer. Er wurde kürzlich im Beisein von viel Prominenz im Weingarten der KTS eingepflanzt. In Vertretung unseres Bürgermeisters überbrachte Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser die Grüße unserer Stadt. Sie unterstützte gemeinsam mit zwei charmanten Studentinnen Marburgs Bürgermeister Andrej Fištravec und KTS-Direktor Mag. Dr. Gerfried Pirker bei der Rebenpflanzung. Foto: Augstein
Älteste Weinrebe. Um die in Marburg stehende 450 Jahre alte und damit älteste Rebe der Welt und ihre Tradition weiter zu erhalten, werden jedes Jahr Edelreiser an internationale Vertreter des Weinbaus vergeben. Heuer erhielt auf Initiative ihrer Marburger Partnerschule die Kärntner Tourismusschule (KTS) einen der begehrten Edelreißer. Er wurde kürzlich im Beisein von viel Prominenz im Weingarten der KTS eingepflanzt. In Vertretung unseres Bürgermeisters überbrachte Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser die Grüße unserer Stadt. Sie unterstützte gemeinsam mit zwei charmanten Studentinnen Marburgs Bürgermeister Andrej Fištravec und KTS-Direktor Mag. Dr. Gerfried Pirker bei der Rebenpflanzung. Foto: Augstein
25. Alpen-Adria-Keramikmarkt. 65 Ausstellerinnen und Aussteller aus ganz Europa präsentierte in unserer jungen Altstadt ihr vielfältiges Angebot. Eine bunte Palette an Nützlichem und Schönem wurde den begeisterten Besucherinnen und Besuchern geboten. Wie im Vorjahr hatten auch heuer Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich im Rahmen der von der CHS unterstützten Kunstwerkstätte selbst als Keramikerin oder Keramiker zu versuchen. Vizebürgermeister Günther Albel wurde zum kreativen Mittun eingeladen. Foto: Augstein
25. Alpen-Adria-Keramikmarkt. 65 Ausstellerinnen und Aussteller aus ganz Europa präsentierte in unserer jungen Altstadt ihr vielfältiges Angebot. Eine bunte Palette an Nützlichem und Schönem wurde den begeisterten Besucherinnen und Besuchern geboten. Wie im Vorjahr hatten auch heuer Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich im Rahmen der von der CHS unterstützten Kunstwerkstätte selbst als Keramikerin oder Keramiker zu versuchen. Vizebürgermeister Günther Albel wurde zum kreativen Mittun eingeladen. Foto: Augstein
Frühschoppen. Unter dem Motto 'Alkoholfrei am Steuer' fand der ORF Frühschoppen kürzlich am ÖAMTC Gelände in der Maria Gailer Straße statt. Bezirksobmann Robert Prohinig berichtete über die Schwerpunkte der Leistungen des ÖAMTC Kärnten und Villach. In Kärnten sind  145 Personen beim ÖAMTC beschäftigt. Die 42 Kap- und Abschleppfahrzeuge fahren jährlich rund 1,1 Millionen Kilometer. Kärntenweit gehören dem Autofahrerclub 145.000 Mitglieder an. Der Stützpunkt Villach mit Stützpunktleiter Johann Hribernig hat rund 30.000 Mitglieder. Musikalisch wurde der ORF Frühschoppen von Villach Blas, Finanzchor Villach und der Sängerrunde Fellach Oberdörfer umrahmt. Von links Moderator Manfred Tisal, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, ÖAMTC-Bezirksobmann Robert Prohinig und sein Stellvertreter Christian Struger. Foto: Willi Zore
Frühschoppen. Unter dem Motto 'Alkoholfrei am Steuer' fand der ORF Frühschoppen kürzlich am ÖAMTC Gelände in der Maria Gailer Straße statt. Bezirksobmann Robert Prohinig berichtete über die Schwerpunkte der Leistungen des ÖAMTC Kärnten und Villach. In Kärnten sind 145 Personen beim ÖAMTC beschäftigt. Die 42 Kap- und Abschleppfahrzeuge fahren jährlich rund 1,1 Millionen Kilometer. Kärntenweit gehören dem Autofahrerclub 145.000 Mitglieder an. Der Stützpunkt Villach mit Stützpunktleiter Johann Hribernig hat rund 30.000 Mitglieder. Musikalisch wurde der ORF Frühschoppen von Villach Blas, Finanzchor Villach und der Sängerrunde Fellach Oberdörfer umrahmt. Von links Moderator Manfred Tisal, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, ÖAMTC-Bezirksobmann Robert Prohinig und sein Stellvertreter Christian Struger. Foto: Willi Zore
'Warten auf Godot'. Samuel Becketts Klassiker des absurden Theaters wird von der neuebuehnevillach bis 28. Juni am Drauschiff gezeigt (Info: www.neuebuehnevillach.at). Bürgermeister Helmut Manzenreiter genoss diesen außergewöhnlichen Theaterabend im Rahmen der Sto-Galavorstellung. Von links nbv-Intendant Michael Weger, Kapitän Josef Nageler, Regisseur Robert Ceeh, Sto-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Walter Wiedenbauer, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Schauspieler Klaus Fischer. Foto: Augstein
'Warten auf Godot'. Samuel Becketts Klassiker des absurden Theaters wird von der neuebuehnevillach bis 28. Juni am Drauschiff gezeigt (Info: www.neuebuehnevillach.at). Bürgermeister Helmut Manzenreiter genoss diesen außergewöhnlichen Theaterabend im Rahmen der Sto-Galavorstellung. Von links nbv-Intendant Michael Weger, Kapitän Josef Nageler, Regisseur Robert Ceeh, Sto-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Walter Wiedenbauer, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Schauspieler Klaus Fischer. Foto: Augstein
'Maria' im Dienst. Im Rahmen des Wassererlebnistages am Silbersee wurde ein neues Schnelleinsatzboot in den Dienst gestellt. Getauft auf den Namen 'Maria' wird das Schlauchboot in erster Linie zur Menschenrettung auf den stehenden und fließenden Gewässern unserer Stadt zum Einsatz kommen. Es besticht durch optimale Funktionalität und große Leistungsfähigkeit und  kann relativ einfach von vier bis sechs Mann ans Wasser getragen werden. 'Maria' wird bei Bedarf mit dem neuen Wasserdienstfahrzeug, dass an diesem Tag ebenso offiziell in den Dienst gestellt wurde, zusammen eingesetzt. Am Foto Stadtrat Harald Sobe, die Patinnen Ursula Ertl, Mag.a Esther Krug und Claudia Sobe mit dem Kommandanten der Hauptfeuerwehrwache Villach Harald Geissler. Foto: Augstein
'Maria' im Dienst. Im Rahmen des Wassererlebnistages am Silbersee wurde ein neues Schnelleinsatzboot in den Dienst gestellt. Getauft auf den Namen 'Maria' wird das Schlauchboot in erster Linie zur Menschenrettung auf den stehenden und fließenden Gewässern unserer Stadt zum Einsatz kommen. Es besticht durch optimale Funktionalität und große Leistungsfähigkeit und kann relativ einfach von vier bis sechs Mann ans Wasser getragen werden. 'Maria' wird bei Bedarf mit dem neuen Wasserdienstfahrzeug, dass an diesem Tag ebenso offiziell in den Dienst gestellt wurde, zusammen eingesetzt. Am Foto Stadtrat Harald Sobe, die Patinnen Ursula Ertl, Mag.a Esther Krug und Claudia Sobe mit dem Kommandanten der Hauptfeuerwehrwache Villach Harald Geissler. Foto: Augstein
Grünoase. Den gemütlichen, neuen Park, eine grüne Durchgangszone zwischen Fachhochschule und Studentenheim in St. Magdalen, besichtigte Bürgermeister  Helmut Manzenreiter kürzlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Stadtgartens haben die Erholungsoase konzipiert und mit viel Gespür angelegt. Ein kleines Birkenwäldchen und wie zufällig verstreut wirkenden Krastaler Marmorblöcke laden zum Verweilen ein. Neben internationalen Studenten zeigten sich auch Stadtrat Harald Sobe und Gemeinderätin Elisabeth Dieringer-Granza angetan von der naturnahen Relax- und Motivationsinsel. Foto: Augstein
Grünoase. Den gemütlichen, neuen Park, eine grüne Durchgangszone zwischen Fachhochschule und Studentenheim in St. Magdalen, besichtigte Bürgermeister Helmut Manzenreiter kürzlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Stadtgartens haben die Erholungsoase konzipiert und mit viel Gespür angelegt. Ein kleines Birkenwäldchen und wie zufällig verstreut wirkenden Krastaler Marmorblöcke laden zum Verweilen ein. Neben internationalen Studenten zeigten sich auch Stadtrat Harald Sobe und Gemeinderätin Elisabeth Dieringer-Granza angetan von der naturnahen Relax- und Motivationsinsel. Foto: Augstein
Wohnträume im innerstädtischen Bereich. Auf Ecke Tiroler Straße/St. Martiner Straße, nur drei Minuten vom Zentrum entfernt, werden demnächst wieder Wohnträume wahr. Die STRABAG errichtet 50 geförderte Eigentumswohnungen. Die künftigen Eigentümerinnen und Eigentümer können aus Wohnungsgrößen zwischen 60 und 130 Quadratmetern wählen, entweder mit Terrasse und Eigengarten oder Balkon. Außerdem entstehen Penthousewohnungen. Die Anlage wird zudem mit 80 Tiefgaragenstellplätzen ausgestattet. Fertigstellung im Frühjahr des nächsten Jahres. Am Foto Ing. Mag. Stephan Jainöcker (Geschäftsführer Mischek Bauträger Service GmbH), Gemeinderat Gerhard Kofler, Ing. Manfred Brunner (STRABAG Bereichsleiter Villach-Hochbau), Michael Pirker (STRABAG Polier) während der Dachgleichenfeier. Foto: Augstein
Wohnträume im innerstädtischen Bereich. Auf Ecke Tiroler Straße/St. Martiner Straße, nur drei Minuten vom Zentrum entfernt, werden demnächst wieder Wohnträume wahr. Die STRABAG errichtet 50 geförderte Eigentumswohnungen. Die künftigen Eigentümerinnen und Eigentümer können aus Wohnungsgrößen zwischen 60 und 130 Quadratmetern wählen, entweder mit Terrasse und Eigengarten oder Balkon. Außerdem entstehen Penthousewohnungen. Die Anlage wird zudem mit 80 Tiefgaragenstellplätzen ausgestattet. Fertigstellung im Frühjahr des nächsten Jahres. Am Foto Ing. Mag. Stephan Jainöcker (Geschäftsführer Mischek Bauträger Service GmbH), Gemeinderat Gerhard Kofler, Ing. Manfred Brunner (STRABAG Bereichsleiter Villach-Hochbau), Michael Pirker (STRABAG Polier) während der Dachgleichenfeier. Foto: Augstein
Flohmarkt. Schülerinnen und Schüler der HTL veranstalteten kürzlich einen Flohmarkt, mit dessen Erlös sie das Rote Kreuz unterstützen. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter stattete den Jugendlichen an ihrem Stand einen Besuch ab und stellte sich mit einer Spende ein. Von links Armin, Jasmina, Marco, Dragan und Stefan mit den HTL-Professorinnen Andrea Gitschthaler und Angelika Stroj. Foto: Willi Zore
Flohmarkt. Schülerinnen und Schüler der HTL veranstalteten kürzlich einen Flohmarkt, mit dessen Erlös sie das Rote Kreuz unterstützen. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter stattete den Jugendlichen an ihrem Stand einen Besuch ab und stellte sich mit einer Spende ein. Von links Armin, Jasmina, Marco, Dragan und Stefan mit den HTL-Professorinnen Andrea Gitschthaler und Angelika Stroj. Foto: Willi Zore
Triumpf für FF Fellach. In der Alpenarena wurden kürzlich die Bezirksleistungsbewerbe Villach-Stadt durchgeführt. Fünf Feuerwehren mit zwölf  Bewerbgruppen nahmen bei diesem sportlichen Vergleichskampf teil und zeigten dabei ausgezeichnete Leistungen. Vizebürgermeister Günther Albel zeigte sich mehr als zufrieden: 'Villachs Bevölkerung kann sich sicher fühlen. Die Feuerwehrmänner- und -frauen haben bei diesem Bewerb ihre Fitness und Einsatzbereitschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt!' Überragend die FF Fellach. Mit ihren fünf Gruppen konnte sie alle vier Kategorien für sich entscheiden und nimmt somit an den Landesmeisterschaften teil. Unser Foto zeigt eine der vier Siegergruppen der FF Fellach mit BFK-Stv. Horst Müller, BFK Andreas Stroitz, Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Günther Albel sowie GR Erwin Baumann und GR Ewald Koren. Foto: Augstein
Triumpf für FF Fellach. In der Alpenarena wurden kürzlich die Bezirksleistungsbewerbe Villach-Stadt durchgeführt. Fünf Feuerwehren mit zwölf Bewerbgruppen nahmen bei diesem sportlichen Vergleichskampf teil und zeigten dabei ausgezeichnete Leistungen. Vizebürgermeister Günther Albel zeigte sich mehr als zufrieden: 'Villachs Bevölkerung kann sich sicher fühlen. Die Feuerwehrmänner- und -frauen haben bei diesem Bewerb ihre Fitness und Einsatzbereitschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt!' Überragend die FF Fellach. Mit ihren fünf Gruppen konnte sie alle vier Kategorien für sich entscheiden und nimmt somit an den Landesmeisterschaften teil. Unser Foto zeigt eine der vier Siegergruppen der FF Fellach mit BFK-Stv. Horst Müller, BFK Andreas Stroitz, Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Günther Albel sowie GR Erwin Baumann und GR Ewald Koren. Foto: Augstein
Gesundheitsmesse. Mit immer neuen Themen tourt die Gesundheits- und Sportmesse durch die Bezirksstätte. Kürzlich war 'Lebensfreude' im Bambergsaal des Parkhotels zu Gast. Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Wally Rettl und Dr. Karl-Heinz Scheriau eröffneten die Veranstaltung bei der sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher unter anderem über Herz, Kreislauf, Blutdruck, Gefäße und vieles mehr informieren konnten. Interessante Fachvorträge rundeten die zweitägige Messe ab. Foto: Augstein
Gesundheitsmesse. Mit immer neuen Themen tourt die Gesundheits- und Sportmesse durch die Bezirksstätte. Kürzlich war 'Lebensfreude' im Bambergsaal des Parkhotels zu Gast. Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Wally Rettl und Dr. Karl-Heinz Scheriau eröffneten die Veranstaltung bei der sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher unter anderem über Herz, Kreislauf, Blutdruck, Gefäße und vieles mehr informieren konnten. Interessante Fachvorträge rundeten die zweitägige Messe ab. Foto: Augstein
Feuerseele. Unsere heurige 'ladiesnight' ist eine Hommage zum 100. Todestag der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner. 'Sie war eine Frau, die nicht nur ihre Zeit, sondern auch die Zukunft entscheidend mitgeprägt hat', sagte Frauenreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Dem Publikum wurde im Bambergsaal von der Schauspielerin Maxi Blaha eine Bertha von Suttner präsentiert, deren Gedanken und Ideen von unglaublicher Aktualität waren. Für die musikalische Umrahmung des spannenden Abends sorgte Georg Buxhofer. Foto: Augstein
Feuerseele. Unsere heurige 'ladiesnight' ist eine Hommage zum 100. Todestag der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner. 'Sie war eine Frau, die nicht nur ihre Zeit, sondern auch die Zukunft entscheidend mitgeprägt hat', sagte Frauenreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Dem Publikum wurde im Bambergsaal von der Schauspielerin Maxi Blaha eine Bertha von Suttner präsentiert, deren Gedanken und Ideen von unglaublicher Aktualität waren. Für die musikalische Umrahmung des spannenden Abends sorgte Georg Buxhofer. Foto: Augstein
Ausstellung. Im Rathausfoyer wurde kürzlich im Rahmen der Ausstellung '150 Jahre Eisenbahn in Villach' ein Stück Stadtgeschichte lebendig. Villach und die Eisenbahn - eine Langzeitliebe, die im Mai 1864 begann und bis heute unvermindert anhält. Im Jahr 1851 hatte unsere Stadt 2619 Einwohner, fünf Jahre nach der Anbindung an die Eisenbahn waren es bereits 4528. Im Jahr 1900, als die Bahndirektion eröffnete, lebten bereits knapp 10.000 Bürgerinnen und Bürger in Villach. ÖBB-Infrastruktur AG-Regionalleiter Siegfried Moser, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und ORF- Landesdirektorin Karin Bernhard freuen sich über die gelungene Ausstellung im Rathaus-Foyer. Foto: Augstein
Ausstellung. Im Rathausfoyer wurde kürzlich im Rahmen der Ausstellung '150 Jahre Eisenbahn in Villach' ein Stück Stadtgeschichte lebendig. Villach und die Eisenbahn - eine Langzeitliebe, die im Mai 1864 begann und bis heute unvermindert anhält. Im Jahr 1851 hatte unsere Stadt 2619 Einwohner, fünf Jahre nach der Anbindung an die Eisenbahn waren es bereits 4528. Im Jahr 1900, als die Bahndirektion eröffnete, lebten bereits knapp 10.000 Bürgerinnen und Bürger in Villach. ÖBB-Infrastruktur AG-Regionalleiter Siegfried Moser, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und ORF- Landesdirektorin Karin Bernhard freuen sich über die gelungene Ausstellung im Rathaus-Foyer. Foto: Augstein
Kirschenfest. Wie in den Vorjahren war das Kirschenfest aus Brda ein echter Magnet in unserer Altstadt! Unzählige Besucherinnen und Besucher ließen sich den gesunden Genuss (800 Kilo wurden verkauft) nicht entgehen. Neben Kirschen wurden auch Wein, Schinken und Olivenöl aus Goriska Brda zum Verkosten angeboten. Von links Bürgermeister Franz Muzic aus Brda, Mag. Filip Warasch (Alpen Adria Zentrum) und Vizebürgermeister Günther Albel freuten sich mit den Kirschen-Botschafterinnen über das gelungene Fest am Rathausplatz. Foto: Willi Zore
Kirschenfest. Wie in den Vorjahren war das Kirschenfest aus Brda ein echter Magnet in unserer Altstadt! Unzählige Besucherinnen und Besucher ließen sich den gesunden Genuss (800 Kilo wurden verkauft) nicht entgehen. Neben Kirschen wurden auch Wein, Schinken und Olivenöl aus Goriska Brda zum Verkosten angeboten. Von links Bürgermeister Franz Muzic aus Brda, Mag. Filip Warasch (Alpen Adria Zentrum) und Vizebürgermeister Günther Albel freuten sich mit den Kirschen-Botschafterinnen über das gelungene Fest am Rathausplatz. Foto: Willi Zore
Klassik hautnah. Schülerinnen und Schüler des Perau-Gymnasiums freuten sich über eine Begegnung der besonderen Art: Im Foyer des Congress Centers stand Ludwig van Beethoven und wartete auf die jungen Musikfreunde. Die beeindruckend echt wirkende Wachsfigur von Madame Tussauds Wien war anlässlich des großen Carinthischer-Sommer-Galakonzerts mit Weltstar Samyon Bychkov 'angereist'. Erstmals wurde eine Madame Tussaud-Wachsfigur in Kärnten gezeigt. CS-Intendant Dr. Thomas Daniel Schlee wusste viel über das Leben des berühmten Komponisten zu erzählen. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser (dritte von links) begrüßte in Vertretung von Bürgermeister Helmut Manzenreiter die Schülergruppe und ihre Begleiter. Foto: Willi Zore
Klassik hautnah. Schülerinnen und Schüler des Perau-Gymnasiums freuten sich über eine Begegnung der besonderen Art: Im Foyer des Congress Centers stand Ludwig van Beethoven und wartete auf die jungen Musikfreunde. Die beeindruckend echt wirkende Wachsfigur von Madame Tussauds Wien war anlässlich des großen Carinthischer-Sommer-Galakonzerts mit Weltstar Samyon Bychkov 'angereist'. Erstmals wurde eine Madame Tussaud-Wachsfigur in Kärnten gezeigt. CS-Intendant Dr. Thomas Daniel Schlee wusste viel über das Leben des berühmten Komponisten zu erzählen. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser (dritte von links) begrüßte in Vertretung von Bürgermeister Helmut Manzenreiter die Schülergruppe und ihre Begleiter. Foto: Willi Zore
Ballhockeyhochburg. Spannendes Ballhockeyfinale kürzlich in unserer Stadthalle. Bei den österreichischen Meisterschaften waren die Villacher Mannschaften unter sich. VAS Villach mit NHL-Star Michi Raffl besiegte den Titelverteidiger ASKÖ Villach nach einem 3:3 erst im Penaltyschießen. Einen regelrechten Boom erfahren zahlreiche Ballsportarten, für die unsere Stadt eine ausgezeichnete Infrastruktur zur Verfügung stellt. Der Lohn sind zahlreiche Landes- und Staatsmeistertitel Villacher Mannschaften. Feierten den Staatsmeistertitel ausgelassen: Das Team des VAS Villach mit Gemeinderat Ing. Karl Woschitz. Foto: Augstein
Ballhockeyhochburg. Spannendes Ballhockeyfinale kürzlich in unserer Stadthalle. Bei den österreichischen Meisterschaften waren die Villacher Mannschaften unter sich. VAS Villach mit NHL-Star Michi Raffl besiegte den Titelverteidiger ASKÖ Villach nach einem 3:3 erst im Penaltyschießen. Einen regelrechten Boom erfahren zahlreiche Ballsportarten, für die unsere Stadt eine ausgezeichnete Infrastruktur zur Verfügung stellt. Der Lohn sind zahlreiche Landes- und Staatsmeistertitel Villacher Mannschaften. Feierten den Staatsmeistertitel ausgelassen: Das Team des VAS Villach mit Gemeinderat Ing. Karl Woschitz. Foto: Augstein
Hommage an Giselbert Hoke. Die Galerie Freihausgasse widmet Giselbert Hoke zum ersten Mal in ihrem zwanzigjährigen Bestehen eine große Ausstellung und zeigt bis Samstag, 21. Juni, 11 Uhr (Finissage) Ausschnitte aus dem Gesamtwerk des großen Kärntner Künstlers. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Kulturreferent Vizebürgermeister Günther Albel begrüßen 'Meister Giselbert Hoke' anlässlich der Vernissage in der Galerie Freihausgasse. Foto: Augstein
Hommage an Giselbert Hoke. Die Galerie Freihausgasse widmet Giselbert Hoke zum ersten Mal in ihrem zwanzigjährigen Bestehen eine große Ausstellung und zeigt bis Samstag, 21. Juni, 11 Uhr (Finissage) Ausschnitte aus dem Gesamtwerk des großen Kärntner Künstlers. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Kulturreferent Vizebürgermeister Günther Albel begrüßen 'Meister Giselbert Hoke' anlässlich der Vernissage in der Galerie Freihausgasse. Foto: Augstein
Neue CD. Mit der neuen CD 'Vocal Pasticcio' gab der Alpen Adria Chor Villach kürzlich im Rahmen eines Konzertes im Kulturhaus Maria Gail eine Kostprobe seines musikalischen Könnens. Der Chor beschäftigt sich mit einem breiten Themenkreis. Sakrale und weltliche Literatur, aber auch Volkslieder aus Kärnten und dem Alpen-Adria-Raum haben die Sängerinnen und Sänger im Repertoire. Eine große Veranstaltung steht im Herbst auf dem Programm: In der Kirche St. Jakob wird es eine religionsübergreifende Veranstaltung geben. Von links: Präsentierten ihre neue CD, Obmann Fritz Moser, Chorleiter Michael Novak mit Gemeinderat Ing. Karl Woschitz. Foto: Augstein
Neue CD. Mit der neuen CD 'Vocal Pasticcio' gab der Alpen Adria Chor Villach kürzlich im Rahmen eines Konzertes im Kulturhaus Maria Gail eine Kostprobe seines musikalischen Könnens. Der Chor beschäftigt sich mit einem breiten Themenkreis. Sakrale und weltliche Literatur, aber auch Volkslieder aus Kärnten und dem Alpen-Adria-Raum haben die Sängerinnen und Sänger im Repertoire. Eine große Veranstaltung steht im Herbst auf dem Programm: In der Kirche St. Jakob wird es eine religionsübergreifende Veranstaltung geben. Von links: Präsentierten ihre neue CD, Obmann Fritz Moser, Chorleiter Michael Novak mit Gemeinderat Ing. Karl Woschitz. Foto: Augstein
Amazonien. Mit einer Fotoausstellung unter dem Titel 'Amazonien - Was soll uns bleiben' wird im Kunst.Raum.Villach in Kooperation mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und dem Klimabündnis Kärnten noch bis 20. August auf gravierende Menschenrechtsverletzungen an den indigenen Völker im Amazonasgebiet hingewiesen. Aus wirtschaftlichen Interessen wird der für das Klima wichtige Regenwald abgeholzt und der Lebensraum von zehn indigenen Völkern zerstört. Mit einer Petition wollen die Menschenrechts- und Umweltaktivisten auf diese Problematik aufmerksam machen. Infos auf www.gfbv.at. Von links Christina Korak (Projektinitiatorin), Eduardo Pichilingue (Menschenrechtsaktivist aus Ecuador), Olivia Clementschitsch (Kunst.Raum.Villach), Alicia Kawiya (Indigene der Waorani aus Amazonien) und in Vertretung unseres Bürgermeisters GR Günther Stastny. Foto: Augstein
Amazonien. Mit einer Fotoausstellung unter dem Titel 'Amazonien - Was soll uns bleiben' wird im Kunst.Raum.Villach in Kooperation mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und dem Klimabündnis Kärnten noch bis 20. August auf gravierende Menschenrechtsverletzungen an den indigenen Völker im Amazonasgebiet hingewiesen. Aus wirtschaftlichen Interessen wird der für das Klima wichtige Regenwald abgeholzt und der Lebensraum von zehn indigenen Völkern zerstört. Mit einer Petition wollen die Menschenrechts- und Umweltaktivisten auf diese Problematik aufmerksam machen. Infos auf www.gfbv.at. Von links Christina Korak (Projektinitiatorin), Eduardo Pichilingue (Menschenrechtsaktivist aus Ecuador), Olivia Clementschitsch (Kunst.Raum.Villach), Alicia Kawiya (Indigene der Waorani aus Amazonien) und in Vertretung unseres Bürgermeisters GR Günther Stastny. Foto: Augstein
Kermes. Der türkisch Islamische Verein für kulturelle und soziale Zusammenarbeit (Rennsteiner Straße 98) lud kürzlich zur Kermes ein. Dieses Familienfest wurde mit traditionellen Speisen und gemütlicher Zusammenkunft gefeiert. Unter den zahlreichen Gästen waren auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtrat Harald Sobe, die herzlich willkommen geheißen wurden. Von links Alim Görgülü (Stadt Villach Integration), Ümit Devecier, Stadtrat Harald Sobe, Mustafa Akpinar, Samir Kuliev, Alparslan Aktas, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Obmann Muhsin Devecier und Mahmud Ismail freuten sich mit den jungen Gästen über das schöne Fest. Foto Augstein
Kermes. Der türkisch Islamische Verein für kulturelle und soziale Zusammenarbeit (Rennsteiner Straße 98) lud kürzlich zur Kermes ein. Dieses Familienfest wurde mit traditionellen Speisen und gemütlicher Zusammenkunft gefeiert. Unter den zahlreichen Gästen waren auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtrat Harald Sobe, die herzlich willkommen geheißen wurden. Von links Alim Görgülü (Stadt Villach Integration), Ümit Devecier, Stadtrat Harald Sobe, Mustafa Akpinar, Samir Kuliev, Alparslan Aktas, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Obmann Muhsin Devecier und Mahmud Ismail freuten sich mit den jungen Gästen über das schöne Fest. Foto Augstein
Neuer Glanz. Nach umfassenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen in der evangelischen Kirche in St. Ruprecht fand kürzlich die feierliche Einweihung statt. Es war die erste Renovierung seit dem Jahr 1880 - entsprechend viele Veränderungen wurden daher vorgenommen. Neue Lichtgestaltung und thermische Renovierungen inklusive Bodenheizung gehören unter anderem dazu. Ein besonderer Blickfang ist die Empore, die einen besonderen Blickkontakt zum Altar zulässt. Von links Freuen sich über den gelungenen Kirchenumbau, Mag. Klaus Grüninger (Geschäftsführer Pfarrgemeinde St. Ruprecht), in Vertretung unseres Bürgermeisters Vizebürgermeister Günther Albel, Pfarrer Mag. Norman Tendis, Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr und Kurator Ing. Wolfgang Hiden. Foto Augstein
Neuer Glanz. Nach umfassenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen in der evangelischen Kirche in St. Ruprecht fand kürzlich die feierliche Einweihung statt. Es war die erste Renovierung seit dem Jahr 1880 - entsprechend viele Veränderungen wurden daher vorgenommen. Neue Lichtgestaltung und thermische Renovierungen inklusive Bodenheizung gehören unter anderem dazu. Ein besonderer Blickfang ist die Empore, die einen besonderen Blickkontakt zum Altar zulässt. Von links Freuen sich über den gelungenen Kirchenumbau, Mag. Klaus Grüninger (Geschäftsführer Pfarrgemeinde St. Ruprecht), in Vertretung unseres Bürgermeisters Vizebürgermeister Günther Albel, Pfarrer Mag. Norman Tendis, Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr und Kurator Ing. Wolfgang Hiden. Foto Augstein
'Bodega'. Neu eröffnet wurde in der Klagenfurterstraße 25 die 'La Bodega'. Michele Pantarotto und Seniorchef Diego Bortolin verwöhnen ihre Gäste ganz im Stile einer italienischen Trattoria mit feinsten italienischen Spezialitäten. Zu Mittag ausgefallene Nudelgerichte, zu jeder Tageszeit hauchdünn geschnittenen San Daniele Schinken mit ausgefallenen Salamikreationen, dazu einen schmackhaften Parmeggiano Reggiano. Und nach der Arbeit laden die neuen Betreiber auf Wein und Prosecco aus der Region Friaul und Venetien ein. Von links Diego Bortolin mit Mitarbeiterin Miriam, Marina Corradini, Stadtrat Harald Sobe, der die Grüße und Glückwünsche unseres Bürgermeisters überbrachte, Isabell Jost mit Leonardo und Michele Pantarotto. Foto: Augstein
'Bodega'. Neu eröffnet wurde in der Klagenfurterstraße 25 die 'La Bodega'. Michele Pantarotto und Seniorchef Diego Bortolin verwöhnen ihre Gäste ganz im Stile einer italienischen Trattoria mit feinsten italienischen Spezialitäten. Zu Mittag ausgefallene Nudelgerichte, zu jeder Tageszeit hauchdünn geschnittenen San Daniele Schinken mit ausgefallenen Salamikreationen, dazu einen schmackhaften Parmeggiano Reggiano. Und nach der Arbeit laden die neuen Betreiber auf Wein und Prosecco aus der Region Friaul und Venetien ein. Von links Diego Bortolin mit Mitarbeiterin Miriam, Marina Corradini, Stadtrat Harald Sobe, der die Grüße und Glückwünsche unseres Bürgermeisters überbrachte, Isabell Jost mit Leonardo und Michele Pantarotto. Foto: Augstein
Handarbeit. Bereits zum 24. Mal präsentierten die Damen der Handarbeitsrunde St. Leonhard kürzlich ihre Werke im Gasthof Bacher. Die 30 Mitglieder um Obfrau Ella Zolle treffen einander in den Wintermonaten jede Woche zum gemeinsamen Arbeiten. 'Nicht verzagen, Frau Zolle fragen', lautet das Motto und so konnten die Frauen auch alte Techniken wie Richelieu, Nadelspitze, Hardanger erlernen und zauberhafte Kunstwerke schaffen. Unser Bürgermeister besuchte die rührige Damenrunde und war von den ausgestellten Handarbeiten begeistert. Von links Ingebort Blüml, Bürgermeister Manzenreiter, Ella Zolle, Helga Zolle und Christa Wutti. Foto: Willi Zore
Handarbeit. Bereits zum 24. Mal präsentierten die Damen der Handarbeitsrunde St. Leonhard kürzlich ihre Werke im Gasthof Bacher. Die 30 Mitglieder um Obfrau Ella Zolle treffen einander in den Wintermonaten jede Woche zum gemeinsamen Arbeiten. 'Nicht verzagen, Frau Zolle fragen', lautet das Motto und so konnten die Frauen auch alte Techniken wie Richelieu, Nadelspitze, Hardanger erlernen und zauberhafte Kunstwerke schaffen. Unser Bürgermeister besuchte die rührige Damenrunde und war von den ausgestellten Handarbeiten begeistert. Von links Ingebort Blüml, Bürgermeister Manzenreiter, Ella Zolle, Helga Zolle und Christa Wutti. Foto: Willi Zore
Radlobby Kärnten. Der Verein 'Radlobby Kärnten' setzt sich für die Anerkennung des Fahrrades als vollwertiges Verkehrsmittel für Alltag und Freizeit ein. Aber auch als Anlaufstelle für alle Radfahrer und Radfahrerinnen, die Hilfe und Unterstützung bei Gefahren im Alltagsbereich benötigen, informieren und unterstützen die Mitglieder des Vereines. Nun stellte sich die Plattform in unserer Stadt vor. Mit Aktionen wie 'Österreich radelt zur Arbeit', Tipps wie 'Einkaufen mit dem Fahrrad' oder Infos über technische Standards rund ums Rad soll das Bewusstsein für umweltfreundliche Verkehrsmittel gestärkt werden. Am Foto: Vizebürgermeister Günther Albel (3. von links) und der Obmann des Vereines 'Radlobby Kärnten' Ronald Messics (2. von links) mit zwei begeisterten Radfahrern. Foto: Augstein
Radlobby Kärnten. Der Verein 'Radlobby Kärnten' setzt sich für die Anerkennung des Fahrrades als vollwertiges Verkehrsmittel für Alltag und Freizeit ein. Aber auch als Anlaufstelle für alle Radfahrer und Radfahrerinnen, die Hilfe und Unterstützung bei Gefahren im Alltagsbereich benötigen, informieren und unterstützen die Mitglieder des Vereines. Nun stellte sich die Plattform in unserer Stadt vor. Mit Aktionen wie 'Österreich radelt zur Arbeit', Tipps wie 'Einkaufen mit dem Fahrrad' oder Infos über technische Standards rund ums Rad soll das Bewusstsein für umweltfreundliche Verkehrsmittel gestärkt werden. Am Foto: Vizebürgermeister Günther Albel (3. von links) und der Obmann des Vereines 'Radlobby Kärnten' Ronald Messics (2. von links) mit zwei begeisterten Radfahrern. Foto: Augstein
Lions helfen. Der Villacher Lions-Club lud Mitglieder und Bürgermeister Helmut Manzenreiter zum traditionellen Treffen in die Lounge des Parkhotel Villach. Bei dieser Gelegenheit wurden soziale Aktivitäten geplant und diskutiert. Die Lions helfen gezielt, schnell und unbürokratisch Menschen in Not. Besonderes Interesse der Lions-Club Mitglieder gilt der Stadtentwicklung. Unser Bürgermeister hielt darüber ein Referat. Von links DI Andreas Krautzer, Mag. Walter Schneider, Präsident Heinz Cramer, Bürgermeister Manzenreiter, Mag. Werner Plasounig, Mag. Thomas Santler. Foto: Augstein
Lions helfen. Der Villacher Lions-Club lud Mitglieder und Bürgermeister Helmut Manzenreiter zum traditionellen Treffen in die Lounge des Parkhotel Villach. Bei dieser Gelegenheit wurden soziale Aktivitäten geplant und diskutiert. Die Lions helfen gezielt, schnell und unbürokratisch Menschen in Not. Besonderes Interesse der Lions-Club Mitglieder gilt der Stadtentwicklung. Unser Bürgermeister hielt darüber ein Referat. Von links DI Andreas Krautzer, Mag. Walter Schneider, Präsident Heinz Cramer, Bürgermeister Manzenreiter, Mag. Werner Plasounig, Mag. Thomas Santler. Foto: Augstein
Schmiedemuseum. Die vierten Klassen unserer Volksschulen wurden heuer auf Initiative von Bürgermeister Helmut Manzenreiter zu einem Besuch des Schmiedemuseums in Suetschach in Feistritz/Rosental eingeladen. Die Kinder wurden durch die im Jahr 1525 erstmals erwähnte Schmiede geführt und durften unter der Anleitung von Schmiedevereinsobmann Josef Moric, seinen Vereinsmitgliedern Gabriel Valentin, Johann Kugi, Hans Janscher und Martin Matschisch selbst das heiße Eisen zu Nägeln schmieden. Die VS 3 aus Lind war mit Klassenlehrerin Christine Grollitsch und Stadtrat Harald Sobe nach Suetschach gekommen und wurde von Bürgermeisterin Sonya Feinig begrüßt. Foto: Willi Zore
Schmiedemuseum. Die vierten Klassen unserer Volksschulen wurden heuer auf Initiative von Bürgermeister Helmut Manzenreiter zu einem Besuch des Schmiedemuseums in Suetschach in Feistritz/Rosental eingeladen. Die Kinder wurden durch die im Jahr 1525 erstmals erwähnte Schmiede geführt und durften unter der Anleitung von Schmiedevereinsobmann Josef Moric, seinen Vereinsmitgliedern Gabriel Valentin, Johann Kugi, Hans Janscher und Martin Matschisch selbst das heiße Eisen zu Nägeln schmieden. Die VS 3 aus Lind war mit Klassenlehrerin Christine Grollitsch und Stadtrat Harald Sobe nach Suetschach gekommen und wurde von Bürgermeisterin Sonya Feinig begrüßt. Foto: Willi Zore
Firmung. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes erhielten kürzlich 15 Firmkandidatinnen und -kandidaten in der Pfarrkirche Maria Landskron von Diözesanbischof Alois Schwarz das Sakrament der Firmung. Durch diesen feierlichen Akt werden die Jugendlichen mit Unterstützung ihrer Patinnen und Paten in das Erwachsenenleben geführt, und sie legen ein Bekenntnis zum Christentum ab. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter war bei dieser Feier dabei. Er hieß Bischof Alois Schwarz in unserer Stadt herzlich willkommen und wies auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den christlichen Kirchen hin. Foto: Augstein
Firmung. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes erhielten kürzlich 15 Firmkandidatinnen und -kandidaten in der Pfarrkirche Maria Landskron von Diözesanbischof Alois Schwarz das Sakrament der Firmung. Durch diesen feierlichen Akt werden die Jugendlichen mit Unterstützung ihrer Patinnen und Paten in das Erwachsenenleben geführt, und sie legen ein Bekenntnis zum Christentum ab. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter war bei dieser Feier dabei. Er hieß Bischof Alois Schwarz in unserer Stadt herzlich willkommen und wies auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den christlichen Kirchen hin. Foto: Augstein
Höranlage. Unser Gleichstellungbeirat besichtigte und teste kürzlich im Beisein von Vizebürgermeister Günther Albel die neue induktive Höranlage am Infopoint unseres Rathauses. Gehörbeeinträchtigte können nun mit nur einem Handgriff ihr Hörgerät oder -implantat auf diesen Modus umschalten um optimal zu hören. Von links Vizebürgermeister Günther Albel, Hannes Jank, Christine Finding (Forum 'besser hören'), Hubert Onitsch (Kärntner Blinden- und Sehbehinderten Verband), Michaela Zitterer (ÖZIV Bezirksgruppe Villach), Erich Goriupp, DI Gaby Krasemann und Gudrun Henniger. Foto: Augstein
Höranlage. Unser Gleichstellungbeirat besichtigte und teste kürzlich im Beisein von Vizebürgermeister Günther Albel die neue induktive Höranlage am Infopoint unseres Rathauses. Gehörbeeinträchtigte können nun mit nur einem Handgriff ihr Hörgerät oder -implantat auf diesen Modus umschalten um optimal zu hören. Von links Vizebürgermeister Günther Albel, Hannes Jank, Christine Finding (Forum 'besser hören'), Hubert Onitsch (Kärntner Blinden- und Sehbehinderten Verband), Michaela Zitterer (ÖZIV Bezirksgruppe Villach), Erich Goriupp, DI Gaby Krasemann und Gudrun Henniger. Foto: Augstein
Vorbildliche Altstadt. Derzeit werden für einige slowenische Städte - darunter auch Jesenice - mit fachlicher Unterstützung des CIMA Österreich (Kompetenzzentrum für Stadt- und Regionalentwicklung und für Marketing im öffentlichen Sektor) Stadtmarketingstrategien und -Organisationsmodelle erarbeitet. Da unsere Stadt in diesen Bereichen als Pilot- und Vorzeigeprojekt gilt, besuchte kürzlich eine Delegation mit Jesenices Vizebürgermeister Miha Rebolj an der Spitze unseren Bürgermeister, um mit ihm über diese Themen zu sprechen und sich ein Bild von der Umsetzung unserer gelungenen Altstadtoffensive zu machen. Foto: Augstein
Vorbildliche Altstadt. Derzeit werden für einige slowenische Städte - darunter auch Jesenice - mit fachlicher Unterstützung des CIMA Österreich (Kompetenzzentrum für Stadt- und Regionalentwicklung und für Marketing im öffentlichen Sektor) Stadtmarketingstrategien und -Organisationsmodelle erarbeitet. Da unsere Stadt in diesen Bereichen als Pilot- und Vorzeigeprojekt gilt, besuchte kürzlich eine Delegation mit Jesenices Vizebürgermeister Miha Rebolj an der Spitze unseren Bürgermeister, um mit ihm über diese Themen zu sprechen und sich ein Bild von der Umsetzung unserer gelungenen Altstadtoffensive zu machen. Foto: Augstein
Tennisturnier. Eine Woche stand Villach wieder im Mittelpunkt des internationalen Tennisnachwuchses. Beim 32. ITF-Panaceo Junior Cup 2014 kämpften 60 Burschen und 60 Mädchen aus 56 Nationen um heiß begehrte Ranglistenpunkte. Zahlreiche Talente finden über diese Nachwuchsturniere den Weg an die Weltspitze, die Österreicherin Julia Grabher ist sogar als Nummer eins gesetzt. Die Kärntnerin Mira Antonitsch hat sich ebenfalls für den Hauptbewerb qualifiziert. In Vertretung unseres Bürgermeisters hieß Gemeinderat und Obmann des Villacher Arbeitersportvereins Gerhard Kofler die Nachwuchssportler willkommen. Von links Obmann Gerhard Kofler mit den österreichischen Nachwuchsmädchen Julia Grabher und Mira Antonitsch sowie Sportstadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner. Foto: Augstein
Tennisturnier. Eine Woche stand Villach wieder im Mittelpunkt des internationalen Tennisnachwuchses. Beim 32. ITF-Panaceo Junior Cup 2014 kämpften 60 Burschen und 60 Mädchen aus 56 Nationen um heiß begehrte Ranglistenpunkte. Zahlreiche Talente finden über diese Nachwuchsturniere den Weg an die Weltspitze, die Österreicherin Julia Grabher ist sogar als Nummer eins gesetzt. Die Kärntnerin Mira Antonitsch hat sich ebenfalls für den Hauptbewerb qualifiziert. In Vertretung unseres Bürgermeisters hieß Gemeinderat und Obmann des Villacher Arbeitersportvereins Gerhard Kofler die Nachwuchssportler willkommen. Von links Obmann Gerhard Kofler mit den österreichischen Nachwuchsmädchen Julia Grabher und Mira Antonitsch sowie Sportstadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner. Foto: Augstein
Wasser marsch! Das ehemaligen Kastner & Öhler-Gebäude am Hans Gasser Platz, das nach dem Villacher Kirchtag abgerissen und durch ein modernes Büro-, Geschäfts- und Wohnhaus ersetzt werden soll, war Ziel einer großen Einsatzübung. 'Einerseits wollten wir unsere Schlagkraft, insbesondere unterschiedliche  Einsatzszenarien üben,  andererseits die Zusammenarbeit  mit den Feuerwehren Vassach, St.Ulrich, Perau und Gödersdorf und dem Samariterbund optimieren', erklärte Übungsplaner und Kommandant-Stellvertreter der Hauptfeuerwache Villach, Richard Werdinigg. Hunderte interessierte Villacherinnen und Villacher verfolgten das Geschehen. Mit dem Ergebnis zufrieden waren Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache, Erich Wagner von der FF Gödersdorf. Bürgermeister Helmut Manzenreiter dankten den 90 Einsatzkräften für ihr Engagement. Investor Mag. Gerald Gadnik, der das moderne Haus errichten wird, dankte unser Bürgermeister, weil er das alte Objekt zur Verfügung gestellt hatte. Foto: Stadt Villach
Wasser marsch! Das ehemaligen Kastner & Öhler-Gebäude am Hans Gasser Platz, das nach dem Villacher Kirchtag abgerissen und durch ein modernes Büro-, Geschäfts- und Wohnhaus ersetzt werden soll, war Ziel einer großen Einsatzübung. 'Einerseits wollten wir unsere Schlagkraft, insbesondere unterschiedliche Einsatzszenarien üben, andererseits die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Vassach, St.Ulrich, Perau und Gödersdorf und dem Samariterbund optimieren', erklärte Übungsplaner und Kommandant-Stellvertreter der Hauptfeuerwache Villach, Richard Werdinigg. Hunderte interessierte Villacherinnen und Villacher verfolgten das Geschehen. Mit dem Ergebnis zufrieden waren Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache, Erich Wagner von der FF Gödersdorf. Bürgermeister Helmut Manzenreiter dankten den 90 Einsatzkräften für ihr Engagement. Investor Mag. Gerald Gadnik, der das moderne Haus errichten wird, dankte unser Bürgermeister, weil er das alte Objekt zur Verfügung gestellt hatte. Foto: Stadt Villach
'Blau-Weiß Villach', so nennt sich der im März gegründete Fanclub des EC VSV, der zahlreiche Ideen umsetzen möchte. Im VSV-Shop in der Eishalle beispielsweise wird es für alle Mitglieder mindestens 10 Prozent auf alle Produkte geben. Geplant sind zudem laufend Gewinnspiele, Fanfahrten und Vereinsabende mit den Spielern. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Informationen auf: www.blau-weiss-villach.at. Am Foto hinten: Heinz Sitter (Schriftführer Stellvertreter), Susanne Schneider, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Birgit Bernsteiner (Schriftführerin), Daniel Smounig (Organisationsleiter). Vorne: Gerd Eigner (Obmann-Stellvertreter), Michael Schneider (Obmann), Benjamin Mitterböck (Rechnungsprüfer). Foto: Augstein
'Blau-Weiß Villach', so nennt sich der im März gegründete Fanclub des EC VSV, der zahlreiche Ideen umsetzen möchte. Im VSV-Shop in der Eishalle beispielsweise wird es für alle Mitglieder mindestens 10 Prozent auf alle Produkte geben. Geplant sind zudem laufend Gewinnspiele, Fanfahrten und Vereinsabende mit den Spielern. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Informationen auf: www.blau-weiss-villach.at. Am Foto hinten: Heinz Sitter (Schriftführer Stellvertreter), Susanne Schneider, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Birgit Bernsteiner (Schriftführerin), Daniel Smounig (Organisationsleiter). Vorne: Gerd Eigner (Obmann-Stellvertreter), Michael Schneider (Obmann), Benjamin Mitterböck (Rechnungsprüfer). Foto: Augstein
Spontaner Bürgermeister. Spontan hatte die Unternehmerin Sabrina Baumann des Bistro 'beim max' Bürgermeister Helmut Manzenreiter anlässlich eines facebook-Sprechtages zu einem Betriebsbesuch eingeladen. Die gebürtige Schweizerin war von der Spontanität unseres Bürgermeisters überrascht und begeistert. Seit einem Jahr betreibt die engagierte Gastronomin in der Klagenfurter Straße 38 ein typisches Bistro, welches preisgünstig täglich fünf verschiedene Gerichte anbietet und speziell für kleine Familien- und Geburtstagsfeiern ein angenehmes Ambiente bietet. Freute sich über den Besuch: Bistro-Chefin Sabrina Baumann mit Vizebürgermeister Günther Albel und Bürgermeister Helmut Manzenreiter. Foto: Augstein
Spontaner Bürgermeister. Spontan hatte die Unternehmerin Sabrina Baumann des Bistro 'beim max' Bürgermeister Helmut Manzenreiter anlässlich eines facebook-Sprechtages zu einem Betriebsbesuch eingeladen. Die gebürtige Schweizerin war von der Spontanität unseres Bürgermeisters überrascht und begeistert. Seit einem Jahr betreibt die engagierte Gastronomin in der Klagenfurter Straße 38 ein typisches Bistro, welches preisgünstig täglich fünf verschiedene Gerichte anbietet und speziell für kleine Familien- und Geburtstagsfeiern ein angenehmes Ambiente bietet. Freute sich über den Besuch: Bistro-Chefin Sabrina Baumann mit Vizebürgermeister Günther Albel und Bürgermeister Helmut Manzenreiter. Foto: Augstein
Jugendfreundlich. Seit 2010 betreiben Brunhilde und Helmut Schaffler unser städtisches Strandbad in Drobollach. Kürzlich erhielten die engagierten Pächter von der Kärntner Wirtschaftskammer eine ganz besondere Auszeichnun:. Der Betrieb wurde als 'Jugendfreundlicher Gastronomiebetrieb' geehrt. Besonders auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes wird größtes Augenmerk gelegt. Den Jugendlichen steht ein großes Angebot an alkoholfreien Getränken zur Verfügung. Derzeit wird in die Infrastruktur des Gaststättenbereiches investiert, die heurige Saison startet am Donnerstag, dem 1. Mai. Am Bild von links Stadtrat Harald Sobe, die Pächter Brunhilde und Helmut Schaffler sowie Oswald Guggenberger  von unserer Bäderverwaltung. Foto: Augstein
Jugendfreundlich. Seit 2010 betreiben Brunhilde und Helmut Schaffler unser städtisches Strandbad in Drobollach. Kürzlich erhielten die engagierten Pächter von der Kärntner Wirtschaftskammer eine ganz besondere Auszeichnun:. Der Betrieb wurde als 'Jugendfreundlicher Gastronomiebetrieb' geehrt. Besonders auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes wird größtes Augenmerk gelegt. Den Jugendlichen steht ein großes Angebot an alkoholfreien Getränken zur Verfügung. Derzeit wird in die Infrastruktur des Gaststättenbereiches investiert, die heurige Saison startet am Donnerstag, dem 1. Mai. Am Bild von links Stadtrat Harald Sobe, die Pächter Brunhilde und Helmut Schaffler sowie Oswald Guggenberger von unserer Bäderverwaltung. Foto: Augstein
Professionelle Hilfe unter einem Dach. Die Bezirksstelle des Hilfswerks Villach übersiedelte vom Bahnhofplatz in die Peraustraße 1. Gleichzeitig wurde im selben Gebäude das neue 'Altstadt-Haus Villach' präsentiert. Dort können Menschen selbstständig leben, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfswerkes unterstützen sie jedoch in vielen Belangen und erledigen auch so manche Alltagsaufgaben. Sie koordinieren vor Ort die Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner. Vizebürgermeister Günther Albel, am Foto links, überzeugte sich von der Qualität des Hauses, gemeinsam mit Hilfswerk-Kärnten Präsidentin Mag.a Elisabeth Scheucher-Pichler, Hilfswerk-Bezirksleiterin Andrea Wöber sowie dem Geschäftsführer des Hilfswerks-Kärnten Horst Krainz, MAS. Foto: Augstein
Professionelle Hilfe unter einem Dach. Die Bezirksstelle des Hilfswerks Villach übersiedelte vom Bahnhofplatz in die Peraustraße 1. Gleichzeitig wurde im selben Gebäude das neue 'Altstadt-Haus Villach' präsentiert. Dort können Menschen selbstständig leben, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfswerkes unterstützen sie jedoch in vielen Belangen und erledigen auch so manche Alltagsaufgaben. Sie koordinieren vor Ort die Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner. Vizebürgermeister Günther Albel, am Foto links, überzeugte sich von der Qualität des Hauses, gemeinsam mit Hilfswerk-Kärnten Präsidentin Mag.a Elisabeth Scheucher-Pichler, Hilfswerk-Bezirksleiterin Andrea Wöber sowie dem Geschäftsführer des Hilfswerks-Kärnten Horst Krainz, MAS. Foto: Augstein
Neue Garage. Jungunternehmer Herbert Petrik und Partner Daniel Müller eröffneten in der Purtscherstraße 11a ihre neue KFZ-Werkstätte. Es handelt sich dabei um eine sogenannte 'freie' Werkstätte, alle Automarken sind willkommen. Neben detaillierten KFZ-Services konzentriert man sich auf Auto-Aufbereitungen, Beschriftungen  oder Werbeaufschriften, Autoteile und Zubehör, aber auch Ankauftests- und Checks sind weitere Schwerpunkte der KFZ-Spezialisten. Packten bei der Eröffnung mit an: Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser (Mitte) mit Herbert Petrik und Daniel Müller. Foto: Augstein
Neue Garage. Jungunternehmer Herbert Petrik und Partner Daniel Müller eröffneten in der Purtscherstraße 11a ihre neue KFZ-Werkstätte. Es handelt sich dabei um eine sogenannte 'freie' Werkstätte, alle Automarken sind willkommen. Neben detaillierten KFZ-Services konzentriert man sich auf Auto-Aufbereitungen, Beschriftungen oder Werbeaufschriften, Autoteile und Zubehör, aber auch Ankauftests- und Checks sind weitere Schwerpunkte der KFZ-Spezialisten. Packten bei der Eröffnung mit an: Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser (Mitte) mit Herbert Petrik und Daniel Müller. Foto: Augstein
Äsche fischte an. Mit dem traditionellen 'Anfischen' begann im Kraftwerksbereich der Drau die neue Saison. Mehr als 300 Fischer und 59 begeisterte Kinder und Jugendliche konnten 400 Bach- und Regenbogenforellen an Land ziehen. Die gezielte Nachwuchsarbeit des Vereines trägt Früchte. Neben einer fachgerechten Ausbildung vermitteln erfahrene  Petrijünger dem Nachwuchs die Pflege und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. 'Petri-Heil' hatten auch die Jüngsten: Kevin Schneider und Nico Winkler (Mitte) zeigten voller Stolz ihr Anglerglück, v.li.: Gerald Lackner, Robert Stampf, Kevin Schneider, Nico Winkler, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Kurt Schneider und Alfred Thurner. Foto: Augstein
Äsche fischte an. Mit dem traditionellen 'Anfischen' begann im Kraftwerksbereich der Drau die neue Saison. Mehr als 300 Fischer und 59 begeisterte Kinder und Jugendliche konnten 400 Bach- und Regenbogenforellen an Land ziehen. Die gezielte Nachwuchsarbeit des Vereines trägt Früchte. Neben einer fachgerechten Ausbildung vermitteln erfahrene Petrijünger dem Nachwuchs die Pflege und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. 'Petri-Heil' hatten auch die Jüngsten: Kevin Schneider und Nico Winkler (Mitte) zeigten voller Stolz ihr Anglerglück, v.li.: Gerald Lackner, Robert Stampf, Kevin Schneider, Nico Winkler, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Kurt Schneider und Alfred Thurner. Foto: Augstein
Wasserprojekt. Dem Thema Wasser in unserer Stadt widmen Schülerinnen und Schüler ihr Matura-Projekt 'Dobratsch Guide'. Eine App soll einerseits Wanderer am Dobratsch informieren - zum Beispiel werden wichtige Details über das Wasser im Innern unseres Hausberges abrufbar sein -, andererseits arbeiten die angehenden Maturanten auch an einer Info über die Villacher Wasserversorgung. Bis Ende des heurigen Schuljahres wirdl die App fertig sein. Vor kurzem trafen die Schülerinnen und Schüler Stadtrat Harald Sobe und Naturpark-Manager Mag. Robert Heuberger beim Wasserwerk auf der Oberen Fellach um über ihr Projekt zu informieren. Von links Thomas Unterköfler, Matthias Heber, Julia Seiancalepore, Julia Moser, Daniel Butulla mit Stadtrat Sobe und Mag. Heuberger. Foto: Willi Zore
Wasserprojekt. Dem Thema Wasser in unserer Stadt widmen Schülerinnen und Schüler ihr Matura-Projekt 'Dobratsch Guide'. Eine App soll einerseits Wanderer am Dobratsch informieren - zum Beispiel werden wichtige Details über das Wasser im Innern unseres Hausberges abrufbar sein -, andererseits arbeiten die angehenden Maturanten auch an einer Info über die Villacher Wasserversorgung. Bis Ende des heurigen Schuljahres wirdl die App fertig sein. Vor kurzem trafen die Schülerinnen und Schüler Stadtrat Harald Sobe und Naturpark-Manager Mag. Robert Heuberger beim Wasserwerk auf der Oberen Fellach um über ihr Projekt zu informieren. Von links Thomas Unterköfler, Matthias Heber, Julia Seiancalepore, Julia Moser, Daniel Butulla mit Stadtrat Sobe und Mag. Heuberger. Foto: Willi Zore
Genial. Unsere Stadt legt seit Jahren den Fokus auf betriebliche Gesundheitsförderung. '57 Prozent unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind älter als 45 Jahre. Es ist wichtig, dass diese weiterhin gesund und motiviert ihr Arbeitspensum erledigen können. Nur so sind die kommunalen Herausforderungen zum Vorteil der Bürgerinnen und Bürger zu bewältigen', sagt Sozialreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Im Vorjahr hat sich Villach dem Landesprojekt 'GENIAL – Generationen im Arbeitsleben' angeschlossen und wurde nun mit weiteren Teilnehmern für das vorbildliche Bemühen im Sinne des Generationenprojektes von Landeshauptmannstellvertreterin Dr.in Beate Prettner ausgezeichnet. Foto: LPD
Genial. Unsere Stadt legt seit Jahren den Fokus auf betriebliche Gesundheitsförderung. '57 Prozent unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind älter als 45 Jahre. Es ist wichtig, dass diese weiterhin gesund und motiviert ihr Arbeitspensum erledigen können. Nur so sind die kommunalen Herausforderungen zum Vorteil der Bürgerinnen und Bürger zu bewältigen', sagt Sozialreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Im Vorjahr hat sich Villach dem Landesprojekt 'GENIAL – Generationen im Arbeitsleben' angeschlossen und wurde nun mit weiteren Teilnehmern für das vorbildliche Bemühen im Sinne des Generationenprojektes von Landeshauptmannstellvertreterin Dr.in Beate Prettner ausgezeichnet. Foto: LPD
Tischlerwettbewerb. Alle 23 Lehrlinge waren quasi Sieger, die beim Bezirkslehrlingswettbewerb in der Berufsschule in Villach angetreten waren. Der Wettbewerb fand in den Klassen aller drei Lehrjahre statt.  Bei den Erstjährigen hatte Sascha Stefaner die Nase vorn, im zweiten Lehrjahr gewann Roman Riepl, im dritten Michael Brenndörfer, der in den vergangenen Jahren bereits den Landeswettbewerb für sich hatte entscheiden können. Die Preise wurden von Bezirksinnungsmeister Josef Ziak und Bezirkslehrlingswart Michael Rauter übergeben. In der Jury urteilten die Tischlermeister Bruno Auer, Bernhard Sternad, Matthias Lenzhofer, Josef Ziak, Josef Leitner und Hans Kronig. Auch Wirtschaftskammerobmann Ing. Bernhard Plasounig und Gemeinderat Gerhard Kofler sowie Tischlermeisterin Margret Rausch gratulierten. Foto: Willi Zore
Tischlerwettbewerb. Alle 23 Lehrlinge waren quasi Sieger, die beim Bezirkslehrlingswettbewerb in der Berufsschule in Villach angetreten waren. Der Wettbewerb fand in den Klassen aller drei Lehrjahre statt. Bei den Erstjährigen hatte Sascha Stefaner die Nase vorn, im zweiten Lehrjahr gewann Roman Riepl, im dritten Michael Brenndörfer, der in den vergangenen Jahren bereits den Landeswettbewerb für sich hatte entscheiden können. Die Preise wurden von Bezirksinnungsmeister Josef Ziak und Bezirkslehrlingswart Michael Rauter übergeben. In der Jury urteilten die Tischlermeister Bruno Auer, Bernhard Sternad, Matthias Lenzhofer, Josef Ziak, Josef Leitner und Hans Kronig. Auch Wirtschaftskammerobmann Ing. Bernhard Plasounig und Gemeinderat Gerhard Kofler sowie Tischlermeisterin Margret Rausch gratulierten. Foto: Willi Zore
Vernissage. Die Volksbank Villach sieht sich als Förderer regionaler Künstlerinnen und Künstler. Nun lud Regionalleiter Mag Johannes Gregori zur Vernissage der Villacherin Gerda Plankenauer, die unter dem Synonym Gerò Eberwein malt. Unter den vielen Gästen und Kunden begrüßte er auch Vizebürgermeister Günther Albel, die Gemeinderäte Mag. Ingo Mittersteiner und Alfred Waldner. Geró Eberwein besticht in ihren 'Bilderwelten' durch den intuitiven Einsatz von Öl und Acryl, wobei die freudig-intensive Farbgebung durch einfühlsam temperierte Bildkompositionen kontrastiert wird. Die Ausstellung ist eine Auswahl aus dem Fundus von Gero Eberwein und ist bis 24. April 2014 während der Banköffnungszeiten zu besichtigen. Foto: privat
Vernissage. Die Volksbank Villach sieht sich als Förderer regionaler Künstlerinnen und Künstler. Nun lud Regionalleiter Mag Johannes Gregori zur Vernissage der Villacherin Gerda Plankenauer, die unter dem Synonym Gerò Eberwein malt. Unter den vielen Gästen und Kunden begrüßte er auch Vizebürgermeister Günther Albel, die Gemeinderäte Mag. Ingo Mittersteiner und Alfred Waldner. Geró Eberwein besticht in ihren 'Bilderwelten' durch den intuitiven Einsatz von Öl und Acryl, wobei die freudig-intensive Farbgebung durch einfühlsam temperierte Bildkompositionen kontrastiert wird. Die Ausstellung ist eine Auswahl aus dem Fundus von Gero Eberwein und ist bis 24. April 2014 während der Banköffnungszeiten zu besichtigen. Foto: privat
Vor der Sonne geschützt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Kunden und Partner anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Firmenstandortes von THM Sonnenschutz in der Tirolerstraße testen, wie der Sonnen-, Sicht-, Wetter- und Insektenschutz funktioniert. Inhaber Stefan Mathis und seine Gattin Heidi sorgten außerdem für ein buntes Rahmenprogramm. In Vertretung unseres Bürgermeisters überbrachte Stadträtin Mag. Gerda Sandriesser die besten Wünsche zur Geschäftseröffnung. Von links Gemeinderätin Brigitte Franc-Niederdorfer, Stefan und Heidi Mathis mit Tochter Emma und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Foto: Willi Zore
Vor der Sonne geschützt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Kunden und Partner anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Firmenstandortes von THM Sonnenschutz in der Tirolerstraße testen, wie der Sonnen-, Sicht-, Wetter- und Insektenschutz funktioniert. Inhaber Stefan Mathis und seine Gattin Heidi sorgten außerdem für ein buntes Rahmenprogramm. In Vertretung unseres Bürgermeisters überbrachte Stadträtin Mag. Gerda Sandriesser die besten Wünsche zur Geschäftseröffnung. Von links Gemeinderätin Brigitte Franc-Niederdorfer, Stefan und Heidi Mathis mit Tochter Emma und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Foto: Willi Zore
Kräutersaison. Auf Initiative von Marktreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger und in Zusammenarbeit mit dem Villacher Wochenmarktverein wurde kürzlich die diesjährige Kräutersaison am Wochenmarkt gestartet. Michael Schludermann, BlumenHofGärtner mit großer Kräuterauswahl, und 'Kräuterspatz' Christine Spazier, Kräuterpädagogin aus Landskron, informierten über Kräuter und deren Wirkungsweisen auf die Gesundheit. Um sich gleich von der Kräuterpower zu überzeugen, konnten Besucherinnen und Besuchern kostenlose Kräuter-Smoothies und Kräuteraufstriche probieren. Foto: Augstein
Kräutersaison. Auf Initiative von Marktreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger und in Zusammenarbeit mit dem Villacher Wochenmarktverein wurde kürzlich die diesjährige Kräutersaison am Wochenmarkt gestartet. Michael Schludermann, BlumenHofGärtner mit großer Kräuterauswahl, und 'Kräuterspatz' Christine Spazier, Kräuterpädagogin aus Landskron, informierten über Kräuter und deren Wirkungsweisen auf die Gesundheit. Um sich gleich von der Kräuterpower zu überzeugen, konnten Besucherinnen und Besuchern kostenlose Kräuter-Smoothies und Kräuteraufstriche probieren. Foto: Augstein
Goldhauben zu Besuch. Mit einem köstlichen Osterreindling stellte sich die neue Chefin der Villacher Goldhauben-Damen, Mag.a Tanja Steinmetz-Rauter mit ihren Stellvertreterinnen Susanne Kassl und Gertraud Sodian bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter vor. Inmitten der gut beschirmten, sommerlichen Erholungsinsel in unserem Rathaus berichteten die Damen über ihre aktiven Pläne und ihren engagierten Verein. 35 traditionsverbundene und caritativ ambitionierte Villacherinnen zwischen 21 und 95 Jahren sind bei den Goldhaubenfrauen generationsvernetzend voll motiviert am Werken. Derzeit bereiten Steinmetz-Rauter und ihre Kolleginnen handgefertigte Kleinode für ihr Verkaufsstanderl am Jakobimarkt in der Kirchtagswoche vor. Unser Bürgermeister wünschte dem neuen Goldhauben-Team  alles Beste! Foto: Augstein
Goldhauben zu Besuch. Mit einem köstlichen Osterreindling stellte sich die neue Chefin der Villacher Goldhauben-Damen, Mag.a Tanja Steinmetz-Rauter mit ihren Stellvertreterinnen Susanne Kassl und Gertraud Sodian bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter vor. Inmitten der gut beschirmten, sommerlichen Erholungsinsel in unserem Rathaus berichteten die Damen über ihre aktiven Pläne und ihren engagierten Verein. 35 traditionsverbundene und caritativ ambitionierte Villacherinnen zwischen 21 und 95 Jahren sind bei den Goldhaubenfrauen generationsvernetzend voll motiviert am Werken. Derzeit bereiten Steinmetz-Rauter und ihre Kolleginnen handgefertigte Kleinode für ihr Verkaufsstanderl am Jakobimarkt in der Kirchtagswoche vor. Unser Bürgermeister wünschte dem neuen Goldhauben-Team alles Beste! Foto: Augstein
Blühender Gewinn. Beim Gewinnspiel der März-Ausgabe unserer Villacher Stadtzeit winkten fünf prachtvolle Blumenkörbe als Dankeschön, die unser Stadtgarten liebevoll bepflanzt und gestaltet hatte. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtrat Harald Sobe überreichten die schönen Blumengrüße inmitten unserer Frühlingslandschaft auf dem Rathausplatz an die erfreuten Gewinner Familie Werner Häusl, Therese Kreml, Ruth Kofler, Christiana Winkler und Monika Kleindienst. Foto: Augstein
Blühender Gewinn. Beim Gewinnspiel der März-Ausgabe unserer Villacher Stadtzeit winkten fünf prachtvolle Blumenkörbe als Dankeschön, die unser Stadtgarten liebevoll bepflanzt und gestaltet hatte. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtrat Harald Sobe überreichten die schönen Blumengrüße inmitten unserer Frühlingslandschaft auf dem Rathausplatz an die erfreuten Gewinner Familie Werner Häusl, Therese Kreml, Ruth Kofler, Christiana Winkler und Monika Kleindienst. Foto: Augstein
Süße Ostern. Das ist wahrlich Kunsthandwerk der allerfeinsten Sorte. Konditormeister und 'Türmer' Raimund Rainer und sein Team schufen von Meisterhand einen Osterhasen aus köstlichster Schokolade. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Angerer waren entzückt, als sie den süßen, kunstvoll gefertigten  Osterbotschafter unter die Lupe nahmen. Katharina Rainer-Valtiner und Gerlinde Rainer präsentierten den Besuchern  noch weitere Köstlichkeiten ihrer traditionsreichen Konditorei am Oberen Kirchenplatz. Foto: Augstein
Süße Ostern. Das ist wahrlich Kunsthandwerk der allerfeinsten Sorte. Konditormeister und 'Türmer' Raimund Rainer und sein Team schufen von Meisterhand einen Osterhasen aus köstlichster Schokolade. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Angerer waren entzückt, als sie den süßen, kunstvoll gefertigten Osterbotschafter unter die Lupe nahmen. Katharina Rainer-Valtiner und Gerlinde Rainer präsentierten den Besuchern noch weitere Köstlichkeiten ihrer traditionsreichen Konditorei am Oberen Kirchenplatz. Foto: Augstein
Ehrenmitglied. Kürzlich wurde unser Bürgermeister im Rahmen des Antrittsbesuches von Wolfram Krenn, neuer Einsatzleiter der der Wasserrettung-Einsatzstelle Villach, zum Ehrenmitglied der Österreichischen Wasserrettung ernannt. Bürgermeister Manzenreiter dankte dafür und er dankte dem ÖWR-Team für den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder. Er betonte, wie wichtig eine 'massive Unterstützung der Blaulichtorganisationen' durch die Öffentliche Hand sei. Gesucht werden übrigens freiwillige Helferinnen und Helfer. Infos unter Telefon 0676 / 69 89 566, Wolfram Krenn. Am Foto Einsatzleiter Wolfram Krenn (vierter von links) und Bürgermeister Helmut Manzenreiter im Kreise des Villacher ÖWR-Teams. Foto: Augstein
Ehrenmitglied. Kürzlich wurde unser Bürgermeister im Rahmen des Antrittsbesuches von Wolfram Krenn, neuer Einsatzleiter der der Wasserrettung-Einsatzstelle Villach, zum Ehrenmitglied der Österreichischen Wasserrettung ernannt. Bürgermeister Manzenreiter dankte dafür und er dankte dem ÖWR-Team für den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder. Er betonte, wie wichtig eine 'massive Unterstützung der Blaulichtorganisationen' durch die Öffentliche Hand sei. Gesucht werden übrigens freiwillige Helferinnen und Helfer. Infos unter Telefon 0676 / 69 89 566, Wolfram Krenn. Am Foto Einsatzleiter Wolfram Krenn (vierter von links) und Bürgermeister Helmut Manzenreiter im Kreise des Villacher ÖWR-Teams. Foto: Augstein
'Frau in der Wirtschaft'. Dr.in Julia Klatil, Anwältin und Unternehmensberaterin in unserer Stadt, hat kürzlich von Maria Theresia Radinger den Vorsitz als 'Frau in der Wirtschaft'-Bezirksvorsitzende übernommen. Im Rahmen ihres Antrittsbesuches bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter informierte sie ihn gemeinsam mit FiW-Geschäftsführerin Sabine Inschick (links) und FiW-Delegierter Ulrike Wöhlert (rechts im Bild) über die neuesten Pläne der Unternehmerinnen-Plattform. Foto: Augstein
'Frau in der Wirtschaft'. Dr.in Julia Klatil, Anwältin und Unternehmensberaterin in unserer Stadt, hat kürzlich von Maria Theresia Radinger den Vorsitz als 'Frau in der Wirtschaft'-Bezirksvorsitzende übernommen. Im Rahmen ihres Antrittsbesuches bei Bürgermeister Helmut Manzenreiter informierte sie ihn gemeinsam mit FiW-Geschäftsführerin Sabine Inschick (links) und FiW-Delegierter Ulrike Wöhlert (rechts im Bild) über die neuesten Pläne der Unternehmerinnen-Plattform. Foto: Augstein
VSV-Oldies spenden. Großes Sozialengagement beweisen jährlich die VSV-Old-Stars. Bei einem Benefizspiel in Velden gegen die seinerzeitigen Erzrivalen aus Klagenfurt wurde wieder ein stattlicher Betrag für sozial schwache Mitmenschen gesammelt und Stadträtin Mag. a Gerda Sandriesser übergeben. Über die Spende der VSV-Oldies freut sich VSV-Stadionsprecher Joschi Peharc, Engelbert Linder, Stadträtin Gerda Sandriesser, Dietmar Juvan, Arno Cuder, Roland Schurian (von links). Foto: Augstein
VSV-Oldies spenden. Großes Sozialengagement beweisen jährlich die VSV-Old-Stars. Bei einem Benefizspiel in Velden gegen die seinerzeitigen Erzrivalen aus Klagenfurt wurde wieder ein stattlicher Betrag für sozial schwache Mitmenschen gesammelt und Stadträtin Mag. a Gerda Sandriesser übergeben. Über die Spende der VSV-Oldies freut sich VSV-Stadionsprecher Joschi Peharc, Engelbert Linder, Stadträtin Gerda Sandriesser, Dietmar Juvan, Arno Cuder, Roland Schurian (von links). Foto: Augstein
Winterkehraus. Villachs Alpen Arena ist eine Erfolgsgeschichte. Beim Winterclosing gab es einen lustigen Wettkampf. Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligten sich an Geschicklichkeitsrennen, attraktive Sachpreise, darunter auch Jahresabos, winkten. Von links Gemeinderätin Mag.a Elisabeth Dieringer-Granza, Gewinner Josef Wutte, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Jahresabo-Gewinner Alexander Amtmann und Christine Keuschnig, Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr, Alpen Arena-Geschäftsführer Franz Schmoliner, Obmann Gemeinderat Richard. Foto: Augstein
Winterkehraus. Villachs Alpen Arena ist eine Erfolgsgeschichte. Beim Winterclosing gab es einen lustigen Wettkampf. Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligten sich an Geschicklichkeitsrennen, attraktive Sachpreise, darunter auch Jahresabos, winkten. Von links Gemeinderätin Mag.a Elisabeth Dieringer-Granza, Gewinner Josef Wutte, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Jahresabo-Gewinner Alexander Amtmann und Christine Keuschnig, Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr, Alpen Arena-Geschäftsführer Franz Schmoliner, Obmann Gemeinderat Richard. Foto: Augstein
Auto Wiegele fährt neu. Mit einem lässigen Showprogramm und vielen restlos begeisterten Gästen ging die Eröffnung des Traditionsautohauses Drive Wiegele über die Bühne. Firmenchef Ing. Hannes Wiegele und sein Team residieren jetzt im ehemaligen Gigasport-Geschäftslokal im GAV-Center und präsentieren die Marken VW, Seat und Audi auf einer Fläche von 4800 Quadratmeter. Das Autohaus Wiegele ist seit 128 Jahren in Familienbesitz. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte den Wiegele-Chefs Hannes und Franz zur Eröffnung und wünschte weiter viel Erfolg. Foto: Willi Zore
Auto Wiegele fährt neu. Mit einem lässigen Showprogramm und vielen restlos begeisterten Gästen ging die Eröffnung des Traditionsautohauses Drive Wiegele über die Bühne. Firmenchef Ing. Hannes Wiegele und sein Team residieren jetzt im ehemaligen Gigasport-Geschäftslokal im GAV-Center und präsentieren die Marken VW, Seat und Audi auf einer Fläche von 4800 Quadratmeter. Das Autohaus Wiegele ist seit 128 Jahren in Familienbesitz. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte den Wiegele-Chefs Hannes und Franz zur Eröffnung und wünschte weiter viel Erfolg. Foto: Willi Zore
Tüchtige Fischer. Der Villacher Fischereiverein 'Äsche' ist der größte und mitgliederstärkste Fischereiverein Kärntens. Entsprechend groß sind auch die bewirtschafteten Fischgewässer an Gail, Drau, im Vassacher und St. Leonharder See sowie im Ossiacher See. Im Vorjahr wurden über 13.000 Fische gefangen. Für Fischbesatz investiert der Verein pro Jahr 75.000 Euro. Das Ehrenzeichen in Gold erhielt Mag. Werner Raup. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Johann Gietler, Jakob Hohenberger sen., Josef Murrer, Alois Unterrainer, Werfried Weld. Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit dem 'Äsche'-Vorstand Robert Stampf, Jakob Gatterer, Obmann Kurt Schneider, Alfred Thurner und Gerald Lackner (von rechts). Foto: Augstein
Tüchtige Fischer. Der Villacher Fischereiverein 'Äsche' ist der größte und mitgliederstärkste Fischereiverein Kärntens. Entsprechend groß sind auch die bewirtschafteten Fischgewässer an Gail, Drau, im Vassacher und St. Leonharder See sowie im Ossiacher See. Im Vorjahr wurden über 13.000 Fische gefangen. Für Fischbesatz investiert der Verein pro Jahr 75.000 Euro. Das Ehrenzeichen in Gold erhielt Mag. Werner Raup. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Johann Gietler, Jakob Hohenberger sen., Josef Murrer, Alois Unterrainer, Werfried Weld. Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit dem 'Äsche'-Vorstand Robert Stampf, Jakob Gatterer, Obmann Kurt Schneider, Alfred Thurner und Gerald Lackner (von rechts). Foto: Augstein
Weltfrauentag. Großes Interesse an Veranstaltungen zum Frauentag. Schon die Auftaktveranstaltung zum Internationalen Frauentag in unserer Stadt war spannend: Die Villacher Kulturpreisträgerin Professorin Dr.in Maria Luise Caputo-Mayr las und referierte in der Alpen-Adria-Mediathek quer durch die Themenwelt, die Frauen berührt und betrifft: Familie, Karriere, Gesundheit, Chancengleichheit setzte Caputo-Mayr auch im internationalen Vergleich ins Rampenlicht. Frauenstadträtin Mag.a. Gerda Sandriesser begrüßte Villacher Kulturpreisträgerin Professorin Dr.in Maria Luise Caputo-Mayr zum Frauentag. Foto: Augstein
Weltfrauentag. Großes Interesse an Veranstaltungen zum Frauentag. Schon die Auftaktveranstaltung zum Internationalen Frauentag in unserer Stadt war spannend: Die Villacher Kulturpreisträgerin Professorin Dr.in Maria Luise Caputo-Mayr las und referierte in der Alpen-Adria-Mediathek quer durch die Themenwelt, die Frauen berührt und betrifft: Familie, Karriere, Gesundheit, Chancengleichheit setzte Caputo-Mayr auch im internationalen Vergleich ins Rampenlicht. Frauenstadträtin Mag.a. Gerda Sandriesser begrüßte Villacher Kulturpreisträgerin Professorin Dr.in Maria Luise Caputo-Mayr zum Frauentag. Foto: Augstein
AHA-Cafe. Das Senioren- und Pflegezentrum auf der Oberen Fellach bietet nun auch ein eigenes Kaffeehaus. Die mehr als 100 Heimbewohner haben die Möglichkeit, mit Freunden und Angehörigen in gemütlicher Atmosphäre ihre Zeit zu verbringen. Die Räumlichkeiten sind vielseitig zu nutzen, besonders für Ausstellungen und Vernissagen. Das Aha-Cafe ist öffentlich. Von links inten Gerhard Mosser (AHA-Geschäftsführer), Stellvertreter Dipl. Ing.  Paul Gellan, Vizebürgermeister Günther Albel, Pflegedienstleiter Julia Goldner, Heimleiter Daniel Nedved mit den Bewohnern Gerda Achernig, Anna Albel und Hermine Jost. FOTO: Augstein
AHA-Cafe. Das Senioren- und Pflegezentrum auf der Oberen Fellach bietet nun auch ein eigenes Kaffeehaus. Die mehr als 100 Heimbewohner haben die Möglichkeit, mit Freunden und Angehörigen in gemütlicher Atmosphäre ihre Zeit zu verbringen. Die Räumlichkeiten sind vielseitig zu nutzen, besonders für Ausstellungen und Vernissagen. Das Aha-Cafe ist öffentlich. Von links inten Gerhard Mosser (AHA-Geschäftsführer), Stellvertreter Dipl. Ing. Paul Gellan, Vizebürgermeister Günther Albel, Pflegedienstleiter Julia Goldner, Heimleiter Daniel Nedved mit den Bewohnern Gerda Achernig, Anna Albel und Hermine Jost. FOTO: Augstein
Junge Volkstänzer. 2013 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe Villach. Das berichtete der Vorstand bei der Jahreshauptversammlung. Insgesamt absolvierten die jungen Volkstänzer 17 Auftritte in Kärnten, auch beim Alpenfest in Tarvis waren sie vertreten. Die Berichte von Obfrau Sabine Hausmann, Stellvertreter Richard Ache, Schriftführerin Ulli Fugger und Kassier Anja Fugger beeindruckten. Ein besonderes Anliegen des Vorstandes ist es, auf die Anfängerkurse hinzuweisen, es werden junge Mädchen und Burschen, die Spaß am Volkstanzen und Brauchtum haben, gesucht. Der Anfängerkurs findet jeden Donnerstag im Pfarrsaal St. Leonhard ab 17.30 Uhr statt. Von links Richard Ache, Sabine Hausmann, Gemeinderat Erwin Baumann und Gemeinderat Mag. Bernd Olexinksi. Foto: Willi Zore
Junge Volkstänzer. 2013 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe Villach. Das berichtete der Vorstand bei der Jahreshauptversammlung. Insgesamt absolvierten die jungen Volkstänzer 17 Auftritte in Kärnten, auch beim Alpenfest in Tarvis waren sie vertreten. Die Berichte von Obfrau Sabine Hausmann, Stellvertreter Richard Ache, Schriftführerin Ulli Fugger und Kassier Anja Fugger beeindruckten. Ein besonderes Anliegen des Vorstandes ist es, auf die Anfängerkurse hinzuweisen, es werden junge Mädchen und Burschen, die Spaß am Volkstanzen und Brauchtum haben, gesucht. Der Anfängerkurs findet jeden Donnerstag im Pfarrsaal St. Leonhard ab 17.30 Uhr statt. Von links Richard Ache, Sabine Hausmann, Gemeinderat Erwin Baumann und Gemeinderat Mag. Bernd Olexinksi. Foto: Willi Zore
Faschingsausklang. Tradition hat das Rosenmontagskonzert des Villacher Musikvereins. Direktor Dr. Josef Paul (links im Bild) und Dirigent Gabriele Di Toma (Bildmitte) präsentierten Bürgermeister Helmut Manzenreiter das heurige Konzertprogramm: Neben dem Orchester und den Tänzerinnen der Ballett- und Tanzschule Runcan standen die 14-jährige Flötistin Leona Rajakowitsch und der junge Tenor Markus Murke im CCV, auf der Bühne. Unter anderem waren Werke von Johann Strauss, Franz Lehar und Gioacchino Rossini zu hören. Durch das Programm führte Manfred Tisal. Foto: Willi Zore
Faschingsausklang. Tradition hat das Rosenmontagskonzert des Villacher Musikvereins. Direktor Dr. Josef Paul (links im Bild) und Dirigent Gabriele Di Toma (Bildmitte) präsentierten Bürgermeister Helmut Manzenreiter das heurige Konzertprogramm: Neben dem Orchester und den Tänzerinnen der Ballett- und Tanzschule Runcan standen die 14-jährige Flötistin Leona Rajakowitsch und der junge Tenor Markus Murke im CCV, auf der Bühne. Unter anderem waren Werke von Johann Strauss, Franz Lehar und Gioacchino Rossini zu hören. Durch das Programm führte Manfred Tisal. Foto: Willi Zore
Schulwegplan. Die Kinder der Volksschule St. Martin haben jetzt einen kindgerechten Schulwegplan. Mittels Fragebögen wurde er von Pädagogen und Eltern gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Der Schulwegplan zeigt den jeweils günstigsten Weg zur Schule, macht auf Gefahrenstellen aufmerksam und gibt Tipps, wie diese am besten und sichersten gemeistert werden können. Auch Helmi war dabei, als Luana und Hannes gemeinsam mit Schulwegplan-Initiator Verkehrsreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Jürgen Witzemann vom Kuratorium für Verkehrssicherheit und Verkehrspolizist Franz Supanic einen Schulwegplan-sicheren-Zebrastreifen benutzten. Foto: Willi Zore
Schulwegplan. Die Kinder der Volksschule St. Martin haben jetzt einen kindgerechten Schulwegplan. Mittels Fragebögen wurde er von Pädagogen und Eltern gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Der Schulwegplan zeigt den jeweils günstigsten Weg zur Schule, macht auf Gefahrenstellen aufmerksam und gibt Tipps, wie diese am besten und sichersten gemeistert werden können. Auch Helmi war dabei, als Luana und Hannes gemeinsam mit Schulwegplan-Initiator Verkehrsreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Jürgen Witzemann vom Kuratorium für Verkehrssicherheit und Verkehrspolizist Franz Supanic einen Schulwegplan-sicheren-Zebrastreifen benutzten. Foto: Willi Zore
Gratis-Schikarten. Als besondere Nachwuchsförderung haben wieder in allen Kindergärten der Stadt Villach Schikurse stattgefunden. Hans Hopfgartner von der Gerlitzen-Kanzelbahn-Tourismus GesmbH & Co KG übergab heuer erstmals Gratis-Erwachsenenkarten, damit die Eltern das sportliche Interesse ihrer Kinder weiterhin fördern und dabei finanziell unterstützt werden. In der untersten Sektion bei der Klösterle-Abfahrt ist dafür ein eigener Schibereich mit Kinderland und Zauberteppich definiert. Außerdem gibt es einen Schiverleih. Eltern, die nicht Schi fahren, können ihre Kleinen von der Edelweißhütte aus bequem beobachten. Von rechts: Kindergartenreferent Stadtrat Harald Sobe, Hans Hopfgartner und Organisator Karl Autz mit drei kleinen Pistenflöhen. Foto: Augstein
Gratis-Schikarten. Als besondere Nachwuchsförderung haben wieder in allen Kindergärten der Stadt Villach Schikurse stattgefunden. Hans Hopfgartner von der Gerlitzen-Kanzelbahn-Tourismus GesmbH & Co KG übergab heuer erstmals Gratis-Erwachsenenkarten, damit die Eltern das sportliche Interesse ihrer Kinder weiterhin fördern und dabei finanziell unterstützt werden. In der untersten Sektion bei der Klösterle-Abfahrt ist dafür ein eigener Schibereich mit Kinderland und Zauberteppich definiert. Außerdem gibt es einen Schiverleih. Eltern, die nicht Schi fahren, können ihre Kleinen von der Edelweißhütte aus bequem beobachten. Von rechts: Kindergartenreferent Stadtrat Harald Sobe, Hans Hopfgartner und Organisator Karl Autz mit drei kleinen Pistenflöhen. Foto: Augstein
Stammtisch Blaulichtorganisationen. Feuerwehr, Rettung, Polizei, Berg- und Wasserrettung - sie alle leisten wertvolle Hilfe im Ernstfall. Beim traditionellen 'Blaulicht-Stammtisch' erörterten und analysierten die Einsatzkräfte mit unserem Bürgermeister vergangene Einsätze und zukünftige Pläne. Im Fall des Falles ist eine gezielte Koordination aller Blaulichtorganisationen von höchster Priorität, kann Menschenleben retten und materiellen Schaden abwenden. Am Bild Gastgeber Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Vizebürgermeister Günther Albel mit den Vertretern der Villacher Blaulichtorganisationen. Foto: Augstein
Stammtisch Blaulichtorganisationen. Feuerwehr, Rettung, Polizei, Berg- und Wasserrettung - sie alle leisten wertvolle Hilfe im Ernstfall. Beim traditionellen 'Blaulicht-Stammtisch' erörterten und analysierten die Einsatzkräfte mit unserem Bürgermeister vergangene Einsätze und zukünftige Pläne. Im Fall des Falles ist eine gezielte Koordination aller Blaulichtorganisationen von höchster Priorität, kann Menschenleben retten und materiellen Schaden abwenden. Am Bild Gastgeber Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Vizebürgermeister Günther Albel mit den Vertretern der Villacher Blaulichtorganisationen. Foto: Augstein
Sport- und Zuchtfischer. Auf zahlreiche Aktivitäten konnte der Sport- und Zuchtfischereiverein Villach bei seiner Jahresversammlung verweisen. Pachtverträge waren zu erneuern bzw. zu verlängern. Dank der Kooperation mit dem Gut Landskron unter der Führung von Dr. Mag. Ing. Gerald Hold planen die Fischer generationenübergreifende Projekte.  Wichtige Aufgaben sind nachhaltige Besatzmaßnahmen, die aus eigener Brut gedeckt werden soll. Insgesamt besteht der Verein aus 1028 Mitgliedern, davon 301 Jungfischer und Jungfischerinnen: Für heuer sind die nachhaltige Ausweitung der Fischaufzucht geplant, Kauf oder Pacht weiterer Vereinsgewässer sowie die verstärkte Förderung der Jugend. Von links: Andreas Hirsch (Geschäftsführer), Siegfried Katholnig (Obmann), Stadtrat Harald Sobe, Obmannstellvertreter Gemeinderat Dieter Berger. Foto: Augstein
Sport- und Zuchtfischer. Auf zahlreiche Aktivitäten konnte der Sport- und Zuchtfischereiverein Villach bei seiner Jahresversammlung verweisen. Pachtverträge waren zu erneuern bzw. zu verlängern. Dank der Kooperation mit dem Gut Landskron unter der Führung von Dr. Mag. Ing. Gerald Hold planen die Fischer generationenübergreifende Projekte. Wichtige Aufgaben sind nachhaltige Besatzmaßnahmen, die aus eigener Brut gedeckt werden soll. Insgesamt besteht der Verein aus 1028 Mitgliedern, davon 301 Jungfischer und Jungfischerinnen: Für heuer sind die nachhaltige Ausweitung der Fischaufzucht geplant, Kauf oder Pacht weiterer Vereinsgewässer sowie die verstärkte Förderung der Jugend. Von links: Andreas Hirsch (Geschäftsführer), Siegfried Katholnig (Obmann), Stadtrat Harald Sobe, Obmannstellvertreter Gemeinderat Dieter Berger. Foto: Augstein
Schmankerlküche. Schülerinnen und Schüler der Kärntner Tourismusschulen in Warmbad Villach (KTS) kochten kürzlich am Wochenmarkt auf. Für die überbackenen KTS-Schwarzbrotsandwiches und Kürbistaschen verwendeten sie ausschließlich heimische Zutaten vom Markt. 'Es freut mich sehr, dass diese kostenlose Aktion bei den Markbesucherinnen und -besuchern so gut angekommen ist', sagt Initiator Marktreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger. Von links Valentina Lampel, Elena Frauenlob, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Luisa Isola und KTS-Direktor Mag. Dr. Gerfried Pirker. Foto: Augstein
Schmankerlküche. Schülerinnen und Schüler der Kärntner Tourismusschulen in Warmbad Villach (KTS) kochten kürzlich am Wochenmarkt auf. Für die überbackenen KTS-Schwarzbrotsandwiches und Kürbistaschen verwendeten sie ausschließlich heimische Zutaten vom Markt. 'Es freut mich sehr, dass diese kostenlose Aktion bei den Markbesucherinnen und -besuchern so gut angekommen ist', sagt Initiator Marktreferent Stadtrat Mag. Peter Weidinger. Von links Valentina Lampel, Elena Frauenlob, Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Luisa Isola und KTS-Direktor Mag. Dr. Gerfried Pirker. Foto: Augstein
Ruderverein. Eine wirtschaftlich und sportlich positive Bilanz konnte der Ruderverein Villach bei seiner Jahresversammlung ziehen. Mehr als 300 Mitglieder, davon 50 Aktive, zählt der Verein, der in Kärnten zur absoluten Spitze gehört. Sportliche Highlights des Vorjahres waren  die Teilnahme an den U-23 Weltmeisterschaften und der Gewinn von sechs Medaillen bei den Staatsmeisterschaften (1 x Gold, 1 x Silber, 4 x Bronze). Das erfolgreiche Führungsteam des Villacher Rudervereines: (hinten von links) Jörg Lesacher (Kassier), Gernot Pacher (Trainer), Stefan Praschnig (Cheftrainer), Hannes Loy (Schriftführer-Stellvertreter), vorne von links:  Hermann Lipitsch (Abgeordneter zum Nationalrat), Gemeinderat Gerhard Kofler, Sandro Vecellio (Obmann-Stellvertreter), Manfred Wagner (Obmann) und Gerfried Spath (Ehrenobmann). Foto: Augstein
Ruderverein. Eine wirtschaftlich und sportlich positive Bilanz konnte der Ruderverein Villach bei seiner Jahresversammlung ziehen. Mehr als 300 Mitglieder, davon 50 Aktive, zählt der Verein, der in Kärnten zur absoluten Spitze gehört. Sportliche Highlights des Vorjahres waren die Teilnahme an den U-23 Weltmeisterschaften und der Gewinn von sechs Medaillen bei den Staatsmeisterschaften (1 x Gold, 1 x Silber, 4 x Bronze). Das erfolgreiche Führungsteam des Villacher Rudervereines: (hinten von links) Jörg Lesacher (Kassier), Gernot Pacher (Trainer), Stefan Praschnig (Cheftrainer), Hannes Loy (Schriftführer-Stellvertreter), vorne von links: Hermann Lipitsch (Abgeordneter zum Nationalrat), Gemeinderat Gerhard Kofler, Sandro Vecellio (Obmann-Stellvertreter), Manfred Wagner (Obmann) und Gerfried Spath (Ehrenobmann). Foto: Augstein
Goldi-Talente-Cup. In unserer Alpenarena fand das Finale des Goldi-Talente-Cups statt. Trotz Schneefalls waren die 125 Finalisten und Finalistinnen aus ganz Österreich wetterfest und bewiesen ihr sportliches Können. Initiator Andi Goldberger konnte auf eine hochkarätige Jury zurückgreifen: Neben Olympiasieger Karl Schnabl war auch der frischgebackene Silbermedaillengewinner von Sotchi, Thomas Morgenstern anwesend, dessen sportliche Heimstätte die Villacher Alpenarena ist. Insgesamt wählte die Jury 24 junge Talente aus, auf denen große Zukunftshoffnungen für den nordischen Sport liegen. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, 'Goldi' Andreas Goldberger, Stadtrat Dr. Josef Zauchner sowie die Gemeinderäte Erwin Baumann und Arnulf Jachs (von rechts) gratulierten den Gewinnerinnen und Gewinnern. Foto: Augstein
Goldi-Talente-Cup. In unserer Alpenarena fand das Finale des Goldi-Talente-Cups statt. Trotz Schneefalls waren die 125 Finalisten und Finalistinnen aus ganz Österreich wetterfest und bewiesen ihr sportliches Können. Initiator Andi Goldberger konnte auf eine hochkarätige Jury zurückgreifen: Neben Olympiasieger Karl Schnabl war auch der frischgebackene Silbermedaillengewinner von Sotchi, Thomas Morgenstern anwesend, dessen sportliche Heimstätte die Villacher Alpenarena ist. Insgesamt wählte die Jury 24 junge Talente aus, auf denen große Zukunftshoffnungen für den nordischen Sport liegen. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, 'Goldi' Andreas Goldberger, Stadtrat Dr. Josef Zauchner sowie die Gemeinderäte Erwin Baumann und Arnulf Jachs (von rechts) gratulierten den Gewinnerinnen und Gewinnern. Foto: Augstein
Empfangen. Schon Tradition hat der Bürgermeister-Empfang im Vorfeld der ORF-Aufzeichnungen der Villacher Faschingssitzung. Auch heuer konnte unser Bürgermeister zahlreiche Festgäste willkommen heißen. von links Bürgermeister Manzenreiter, Ex-Musikanten-Stadl-Moderator Karl Moik, Schilegende Karl Schranz und Gildenkanzler Walter Rudka. Foto Willi Zore
Empfangen. Schon Tradition hat der Bürgermeister-Empfang im Vorfeld der ORF-Aufzeichnungen der Villacher Faschingssitzung. Auch heuer konnte unser Bürgermeister zahlreiche Festgäste willkommen heißen. von links Bürgermeister Manzenreiter, Ex-Musikanten-Stadl-Moderator Karl Moik, Schilegende Karl Schranz und Gildenkanzler Walter Rudka. Foto Willi Zore
Empfangen. Schon Tradition hat der Bürgermeister-Empfang im Vorfeld der ORF-Aufzeichnungen der Villacher Faschingssitzung. Auch heuer konnte unser Bürgermeister zahlreiche Festgäste willkommen heißen. von links ORF-Team Edgar Böhm, Bürgermeister Manzenreiter, Alexander Hofer und Willi Zanat. Foto Willi Zore
Empfangen. Schon Tradition hat der Bürgermeister-Empfang im Vorfeld der ORF-Aufzeichnungen der Villacher Faschingssitzung. Auch heuer konnte unser Bürgermeister zahlreiche Festgäste willkommen heißen. von links ORF-Team Edgar Böhm, Bürgermeister Manzenreiter, Alexander Hofer und Willi Zanat. Foto Willi Zore
Fernseh-Lei-Lei. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Erster Präsident des Kärntner Landtages Ing. Reinhart Rohr mit Gattin Anna sowie Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser mit Partnerin Uli Wehr amüsierten sich bei der sogenannten Fernsehsitzung über die närrischen Pointen und Darbietungen der Villacher Gildenmitglieder. Foto Willi Zore
Fernseh-Lei-Lei. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Erster Präsident des Kärntner Landtages Ing. Reinhart Rohr mit Gattin Anna sowie Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser mit Partnerin Uli Wehr amüsierten sich bei der sogenannten Fernsehsitzung über die närrischen Pointen und Darbietungen der Villacher Gildenmitglieder. Foto Willi Zore
G´schminkt. Diese Damen sorgten dafür, dass die Närrinnen und Narren der Villacher Faschingsgilde bei den heurigen 17 Faschingssitzungen so richtig fesch waren. Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Bürgermeister Helmut Manzenreiter besuchten das Schminkteam anlässlich der letzten Sitzung des Faschings 2014 und bedankten sich mit modischen Villach-Uhren für den Einsatz. von links Erika Kemnitz, Michaela Miggitsch, Andrea Rabitsch und Isabella Rauter. Foto Willi Zore
G´schminkt. Diese Damen sorgten dafür, dass die Närrinnen und Narren der Villacher Faschingsgilde bei den heurigen 17 Faschingssitzungen so richtig fesch waren. Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Bürgermeister Helmut Manzenreiter besuchten das Schminkteam anlässlich der letzten Sitzung des Faschings 2014 und bedankten sich mit modischen Villach-Uhren für den Einsatz. von links Erika Kemnitz, Michaela Miggitsch, Andrea Rabitsch und Isabella Rauter. Foto Willi Zore
Gebet für die Stadt. Der Ökumenische Arbeitskreis und Dechant Herbert Burgstaller luden in die Nikolaikirche zum Gebet für die Stadt ein. In diesem ökumenischen Gottesdienst würdigte man alle Villacherinnen und Villacher, die sich sozial engagieren. Für die ARGE Sozial gaben Gründungsmitglied Mirko Hofer und Vorstandsvorsitzender Siegrid Perchinig Statements ab. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter ließ es sich nicht nehmen, der Messe beizuwohnen. Den Gottesdienst gestalteten Dechant Herbert Burgstaller, Hausherr Pfarrer Irenäus Tozcydlowsky und der evangelische Pfarrer von Villach Nord Armin Cencic. Foto: Willi Zore
Gebet für die Stadt. Der Ökumenische Arbeitskreis und Dechant Herbert Burgstaller luden in die Nikolaikirche zum Gebet für die Stadt ein. In diesem ökumenischen Gottesdienst würdigte man alle Villacherinnen und Villacher, die sich sozial engagieren. Für die ARGE Sozial gaben Gründungsmitglied Mirko Hofer und Vorstandsvorsitzender Siegrid Perchinig Statements ab. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter ließ es sich nicht nehmen, der Messe beizuwohnen. Den Gottesdienst gestalteten Dechant Herbert Burgstaller, Hausherr Pfarrer Irenäus Tozcydlowsky und der evangelische Pfarrer von Villach Nord Armin Cencic. Foto: Willi Zore
Pinguine auf dem Eis. Lustige Pinguine, die kleinen Eisläufern beim Erlernen des rutschigen Sports unterstützen, stehen in unserer Eisarena auf  Rathausplatz bereit. Kleine Zeitung-Marketingchef MMag. Michael Kummerer und Sponsorlady Cornelia Mikula übergaben Rudolf Funk, Leiter unserer Sport- und Freizeitanlagen, die netten Helferlein. Die Eisarena steht den Schlittschuhfans noch einige Tage zur Verfügung. Foto: Willi Zore
Pinguine auf dem Eis. Lustige Pinguine, die kleinen Eisläufern beim Erlernen des rutschigen Sports unterstützen, stehen in unserer Eisarena auf Rathausplatz bereit. Kleine Zeitung-Marketingchef MMag. Michael Kummerer und Sponsorlady Cornelia Mikula übergaben Rudolf Funk, Leiter unserer Sport- und Freizeitanlagen, die netten Helferlein. Die Eisarena steht den Schlittschuhfans noch einige Tage zur Verfügung. Foto: Willi Zore
Oberkärntner Fischereiverein. Franz Wallensteiner, Obmann des jungen Oberkärntner Fischereivereines, will den Fischereiverein zu einem interdisziplinären Kompetenzzentrum ausbauen und vor allem die Jugend und Frauen für das Naturerlebnis Angelsport begeistern. Das berichtete er bei der Jahreshauptversammlung, die im Villacher Brauhof stattfand. Der engagierte Obmann berichtete von einer beachtlichen Leistungsbilanz. Obmann, Geschäftsführer Heinz Unterweger, Ehrenobmann Walter Haselsberger und Besatzungsmeister Herbert Unterweger machten mit ihren Schilderungen große Lust auf den Angelsport. Dem Vorstand wurde die Entlastung erteilt. Auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl und Gemeinderätin Brigitte Franc-Niederdorfer waren beeindruckt. Text und Foto: Willi Zore
Oberkärntner Fischereiverein. Franz Wallensteiner, Obmann des jungen Oberkärntner Fischereivereines, will den Fischereiverein zu einem interdisziplinären Kompetenzzentrum ausbauen und vor allem die Jugend und Frauen für das Naturerlebnis Angelsport begeistern. Das berichtete er bei der Jahreshauptversammlung, die im Villacher Brauhof stattfand. Der engagierte Obmann berichtete von einer beachtlichen Leistungsbilanz. Obmann, Geschäftsführer Heinz Unterweger, Ehrenobmann Walter Haselsberger und Besatzungsmeister Herbert Unterweger machten mit ihren Schilderungen große Lust auf den Angelsport. Dem Vorstand wurde die Entlastung erteilt. Auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl und Gemeinderätin Brigitte Franc-Niederdorfer waren beeindruckt. Text und Foto: Willi Zore
Rock'n'Roll-Talente. Zum ersten Mal unter Kadertrainerin Nicole Schojer mit Unterstützung von Trainer Sandro Spendier vom Jailhouse-Rock'n'Roll Club Villach fand das Rock'n'Roll Akrobatik-Training für Schüler und Junioren statt. Zu den flotten Villacherinnen und Villachern hatten sich auch Gäste aus Graz und Wien gesellt. Sportliche Horizont-Erweiterung und die Förderung der Gemeinschaft standen im Vordergrund. Die Paare mit der flotten Sohle haben nationale Turniere und die Europameisterschaft im  Visier. Großes Ziel ist aber der Weltcup am 29. März in Laibach. Gemeinderat Gerhard Kofler kam in Vertretung unseres Bürgermeisters, um dem Tanzwuchs alles Gute für  kommende Bewerbe zu wünschen. Foto: Stadt Villach
Rock'n'Roll-Talente. Zum ersten Mal unter Kadertrainerin Nicole Schojer mit Unterstützung von Trainer Sandro Spendier vom Jailhouse-Rock'n'Roll Club Villach fand das Rock'n'Roll Akrobatik-Training für Schüler und Junioren statt. Zu den flotten Villacherinnen und Villachern hatten sich auch Gäste aus Graz und Wien gesellt. Sportliche Horizont-Erweiterung und die Förderung der Gemeinschaft standen im Vordergrund. Die Paare mit der flotten Sohle haben nationale Turniere und die Europameisterschaft im Visier. Großes Ziel ist aber der Weltcup am 29. März in Laibach. Gemeinderat Gerhard Kofler kam in Vertretung unseres Bürgermeisters, um dem Tanzwuchs alles Gute für kommende Bewerbe zu wünschen. Foto: Stadt Villach
Neue Kripo-Chefin. Viola Trettenbrein aus Nötsch ist die neue Leiterin der Kriminalpolizei Villach. Sie folgte dem langjährigen Kriminalamtsleiter Fritz Hanser nach. Ihr Aufgabenbereich erstreckt sich von der Koordination der Kriminalpolizei in Villach bis hin zur Festlegung von speziellen Schwerpunktaktionen. Trettenbrein wurde 1975 in Villach geboren und wuchs in Nötsch im Gailtal auf. Ihre Karriere im Exekutivdienst begann sie 1998 in Wien. Kürzlich stellte sich die neue Villacher Kripo-Chefin Bürgermeister Helmut Manzenreiter im Rathaus vor. Unser Bürgermeister unterstrich dabei die hervorragende Kooperation der Stadt mit dem Stadtpolizeikommando Villach. Am Bild von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, die neue Kripo-Chefin Viola Trettenbrein und Stadtpolizeikommandnat Ing. Erich Londer. Foto: Willi Zore
Neue Kripo-Chefin. Viola Trettenbrein aus Nötsch ist die neue Leiterin der Kriminalpolizei Villach. Sie folgte dem langjährigen Kriminalamtsleiter Fritz Hanser nach. Ihr Aufgabenbereich erstreckt sich von der Koordination der Kriminalpolizei in Villach bis hin zur Festlegung von speziellen Schwerpunktaktionen. Trettenbrein wurde 1975 in Villach geboren und wuchs in Nötsch im Gailtal auf. Ihre Karriere im Exekutivdienst begann sie 1998 in Wien. Kürzlich stellte sich die neue Villacher Kripo-Chefin Bürgermeister Helmut Manzenreiter im Rathaus vor. Unser Bürgermeister unterstrich dabei die hervorragende Kooperation der Stadt mit dem Stadtpolizeikommando Villach. Am Bild von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, die neue Kripo-Chefin Viola Trettenbrein und Stadtpolizeikommandnat Ing. Erich Londer. Foto: Willi Zore
Audienz. Zwei Prinzenpaare konnte Bürgermeister Helmut Manzenreiter kürzlich im Rathaus begrüßen. Prinz Bert der Baumeister (Ing. Engelbert Hosner) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Stefanie I. vom Schiliftblock (Stefanie Brunner), die heuer die Narren in Baldramsdorf mit einem kräftigen 'Lei ka Sun' regieren, erbaten Audienz und wurden gemeinsam mit dem Villacher Prinzenpaar (Julia Zmölnig und Rüdiger Kopeinig) gerne empfangen. Im Rahmen des 'feierlichen Aktes' wurde unserem Bürgermeister der Baldramsdorfer-Prinzenorden verliehen. Foto: Willi Zore
Audienz. Zwei Prinzenpaare konnte Bürgermeister Helmut Manzenreiter kürzlich im Rathaus begrüßen. Prinz Bert der Baumeister (Ing. Engelbert Hosner) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Stefanie I. vom Schiliftblock (Stefanie Brunner), die heuer die Narren in Baldramsdorf mit einem kräftigen 'Lei ka Sun' regieren, erbaten Audienz und wurden gemeinsam mit dem Villacher Prinzenpaar (Julia Zmölnig und Rüdiger Kopeinig) gerne empfangen. Im Rahmen des 'feierlichen Aktes' wurde unserem Bürgermeister der Baldramsdorfer-Prinzenorden verliehen. Foto: Willi Zore
'Unsere Heimat'. Der kroatische Kulturverein 'Unsere Heimat Villach' feierte im Volkshaus Landskron seinen vierten Geburtstag. Das bunte, folkloristische Festprogramm gefiel den zahlreichen Gästen sehr. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter lobte in seiner Ansprache die gelungene Integration der kroatischen Volksgruppe, die hauptsächlich wegen des Balkankrieges in Villach ein neues Zuhause gefunden hat. Als Gratulanten kamen auch der kroatische Kulturverein aus Klagenfurt und eine Abordnung aus Zagreb. Am Foto: Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit dem Obmann des kroatischen Kulturvereines Villach, Zarko Gavran, und vielen Mitgliedern. Foto: Augstein
'Unsere Heimat'. Der kroatische Kulturverein 'Unsere Heimat Villach' feierte im Volkshaus Landskron seinen vierten Geburtstag. Das bunte, folkloristische Festprogramm gefiel den zahlreichen Gästen sehr. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter lobte in seiner Ansprache die gelungene Integration der kroatischen Volksgruppe, die hauptsächlich wegen des Balkankrieges in Villach ein neues Zuhause gefunden hat. Als Gratulanten kamen auch der kroatische Kulturverein aus Klagenfurt und eine Abordnung aus Zagreb. Am Foto: Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit dem Obmann des kroatischen Kulturvereines Villach, Zarko Gavran, und vielen Mitgliedern. Foto: Augstein
Rekordbesuch. Über einen Rekordbesuch konnten sich der Direktor der Höheren Technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt (HTL) Dipl.-Ing. Peter Kusstatscher und sein Team kürzlich freuen. Über 1600 Besucherinnen und Besucher wurden am Tag der offenen Tür gezählt. Stadtrat Harald Sobe und Vizebürgermeister Günther Albel wurden von Direktor Kusstatscher und den beiden Schülerinnen Kathrin Rieser und Viktoria Rest über das Angebot an Kärntens größter Schule informiert. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit der Logistik Firma Knapp und die Verleihung des HTL-Awards 2014 an den Musterschüler Tobias Sacherer waren Höhepunkte des Infotages. Foto: Augstein
Rekordbesuch. Über einen Rekordbesuch konnten sich der Direktor der Höheren Technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt (HTL) Dipl.-Ing. Peter Kusstatscher und sein Team kürzlich freuen. Über 1600 Besucherinnen und Besucher wurden am Tag der offenen Tür gezählt. Stadtrat Harald Sobe und Vizebürgermeister Günther Albel wurden von Direktor Kusstatscher und den beiden Schülerinnen Kathrin Rieser und Viktoria Rest über das Angebot an Kärntens größter Schule informiert. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit der Logistik Firma Knapp und die Verleihung des HTL-Awards 2014 an den Musterschüler Tobias Sacherer waren Höhepunkte des Infotages. Foto: Augstein
Finale am 22. Februar. Die mutigsten Buben und Mädchen hatten auch beim diesjährigen Goldi-Cup auf den kleinen Schanzen unserer Alpenarena wieder die Nase vorn. Zumal Olympia-Sieger Andreas Goldberger höchstpersönlich die beherzten Nachwuchs-Schispringer Schispringerinnen motivierte und ihnen wertvolle Tipps gab. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtrat Dr. Josef Zauchner fieberten mit den Kinder mit. Das Österreichs-Finale des Goldi-Cups findet übrigens am 22. Februar ab 11 Uhr in unserer Alpenarena statt. Foto: Augstein
Finale am 22. Februar. Die mutigsten Buben und Mädchen hatten auch beim diesjährigen Goldi-Cup auf den kleinen Schanzen unserer Alpenarena wieder die Nase vorn. Zumal Olympia-Sieger Andreas Goldberger höchstpersönlich die beherzten Nachwuchs-Schispringer Schispringerinnen motivierte und ihnen wertvolle Tipps gab. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadtrat Dr. Josef Zauchner fieberten mit den Kinder mit. Das Österreichs-Finale des Goldi-Cups findet übrigens am 22. Februar ab 11 Uhr in unserer Alpenarena statt. Foto: Augstein
Neujahrsempfang. Zum Neujahrsempfang der evangelischen Pfarrgemeinde Villach-Stadtpark waren Sponsoren und Unterstützer der Pfarrgemeinde gekommen. Kurator Dr. Eberhard Kohlmayr nahm die Begrüßung vor. Superintendent Mag. Manfred Sauer  hielt Rückschau und bilanzierte über ein erfolgreiches Jahr 2013. Die Konfirmanten der Pfarre gaben Theatereinlagen unter der Leitung von Pfarrer Mag. Jürgen Öllinger zum besten. Die Kuratorstellvertreterin Doortje Wagner verlieh Urkundenverteilung an verdiente Mitarbeiter. Neu im Team sind Sylvia Ludolf und Gerhard Heinzl. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter fand beim Neujahrsempfang Zeit für interessante Gespräche. Von links: Eberhard Kohlmayr, Doortje Wagner, Bürgermeister Manzenreiter und Manfred Sauer. Foto: Willi Zore
Neujahrsempfang. Zum Neujahrsempfang der evangelischen Pfarrgemeinde Villach-Stadtpark waren Sponsoren und Unterstützer der Pfarrgemeinde gekommen. Kurator Dr. Eberhard Kohlmayr nahm die Begrüßung vor. Superintendent Mag. Manfred Sauer hielt Rückschau und bilanzierte über ein erfolgreiches Jahr 2013. Die Konfirmanten der Pfarre gaben Theatereinlagen unter der Leitung von Pfarrer Mag. Jürgen Öllinger zum besten. Die Kuratorstellvertreterin Doortje Wagner verlieh Urkundenverteilung an verdiente Mitarbeiter. Neu im Team sind Sylvia Ludolf und Gerhard Heinzl. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter fand beim Neujahrsempfang Zeit für interessante Gespräche. Von links: Eberhard Kohlmayr, Doortje Wagner, Bürgermeister Manzenreiter und Manfred Sauer. Foto: Willi Zore
Strahlender Gewinner. Viele strahlende Stunden sind dem Völkendorfer Bernhard Sorger gewiss. Er hatte beim Gewinnspiel anlässlich des Stadtlicht-Informationstages unter vielen, vielen Teilnehmern die Nase vorn. Einen riesigen Korb voll LED-Beleuchtungskörpern im Wert von 500 Euro überreichte ihm nun Vizebürgermeister Günther Albel. Er dankte dem glücklichen Gewinner für seinen engagierten Umgang mit  Energie. Sorger kündigte an, seine Wohnung sofort auf LED umzurüsten. Foto: Augstein
Strahlender Gewinner. Viele strahlende Stunden sind dem Völkendorfer Bernhard Sorger gewiss. Er hatte beim Gewinnspiel anlässlich des Stadtlicht-Informationstages unter vielen, vielen Teilnehmern die Nase vorn. Einen riesigen Korb voll LED-Beleuchtungskörpern im Wert von 500 Euro überreichte ihm nun Vizebürgermeister Günther Albel. Er dankte dem glücklichen Gewinner für seinen engagierten Umgang mit Energie. Sorger kündigte an, seine Wohnung sofort auf LED umzurüsten. Foto: Augstein
CHS - Tag der offenen Tür. Anlässlich des Tages der offenen Tür im CHS (Centrum humanberuflicher Berufe, www.chs-villach.at) besuchten auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter (zweiter von links) und Schulreferent Stadtrat Harald Sobe (dritter von rechts) die Schule. Rund 1150 Schülerinnen und 150 Schüler werden derzeit von 130 Lehrkräften unterrichtet. Direktorin Professorin Mag.a Jutta Rom, Professorin OSTR. Mag.a Annemarie Mischitz (von rechts) und Fachvorstand FOL Dipl.-Päd. Gertraud Tomaschitz (links) und CHS-Schülerinnen und -Schüler informierten die Gäste über den laufenden Schulbetrieb. Bildmitte Landesschulrätin Dr. Renate Kanovsky. Folgende Fachrichtungen stehen zur Auswahl: Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe, Kommunikation und Mediendesign, Künstlerische Gestaltung sowie Mode, Grafik und Design. Foto: Augstein
CHS - Tag der offenen Tür. Anlässlich des Tages der offenen Tür im CHS (Centrum humanberuflicher Berufe, www.chs-villach.at) besuchten auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter (zweiter von links) und Schulreferent Stadtrat Harald Sobe (dritter von rechts) die Schule. Rund 1150 Schülerinnen und 150 Schüler werden derzeit von 130 Lehrkräften unterrichtet. Direktorin Professorin Mag.a Jutta Rom, Professorin OSTR. Mag.a Annemarie Mischitz (von rechts) und Fachvorstand FOL Dipl.-Päd. Gertraud Tomaschitz (links) und CHS-Schülerinnen und -Schüler informierten die Gäste über den laufenden Schulbetrieb. Bildmitte Landesschulrätin Dr. Renate Kanovsky. Folgende Fachrichtungen stehen zur Auswahl: Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe, Kommunikation und Mediendesign, Künstlerische Gestaltung sowie Mode, Grafik und Design. Foto: Augstein
Professionelle psychologische Hilfe. Schlafstörungen und Depressionen sind nur einige psychische Probleme, die durch Hektik, Stress, eine bestimmte Lebensweise oder persönliche Probleme entstehen können. Dann ist professionelle Hilfe notwendig. Beste Betreuung im Bereich Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin finden Patientinnen und Patienten seit einem Jahr bei Dr.in Helga Dorner, Moritschstraße 2, ehemaliges Parkhotel. Die Behandlung erfolgt meist nach Zuweisung eines Arztes, es kann aber auch jede Privatperson einen Termin vereinbaren. Ein Großteil der Kosten wird von der Gebietskrankenkasse refundiert. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser besuchte die Fachärztin und Psychotherapeutin in Ihrer Praxis. Foto: Willi Zore
Professionelle psychologische Hilfe. Schlafstörungen und Depressionen sind nur einige psychische Probleme, die durch Hektik, Stress, eine bestimmte Lebensweise oder persönliche Probleme entstehen können. Dann ist professionelle Hilfe notwendig. Beste Betreuung im Bereich Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin finden Patientinnen und Patienten seit einem Jahr bei Dr.in Helga Dorner, Moritschstraße 2, ehemaliges Parkhotel. Die Behandlung erfolgt meist nach Zuweisung eines Arztes, es kann aber auch jede Privatperson einen Termin vereinbaren. Ein Großteil der Kosten wird von der Gebietskrankenkasse refundiert. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser besuchte die Fachärztin und Psychotherapeutin in Ihrer Praxis. Foto: Willi Zore
Neuer Manager in Warmbad. Arthur A. Guelfenburg ist seit Oktober des Vorjahres neuer Generaldirektor im Fünf-Sterne-Hotel Warmbaderhof im ThermenResort Warmbad-Villach. Der gebürtige Wiener bringt langjährige Erfahrung in der nationalen und internationalen Hotellerie mit. Guelfenburg war unter anderem General Manager des Pentahotels Wien und im Grand Hotel Europa in Innsbruck. Der Experte legt Wert auf Modernisierung und Servicequalität, ohne dass dabei die alt bekannte Tradition vernachlässigt wird. Außerdem ist für ihn der Gesundheitsaspekt ein wichtiges Thema. Bürgermeister Helmut Manzenreiter begrüßte den neuen Generaldirektor im Rathaus und wünschte ihm alles Gute in seinem Aufgabenbereich. Foto: Willi Zore
Neuer Manager in Warmbad. Arthur A. Guelfenburg ist seit Oktober des Vorjahres neuer Generaldirektor im Fünf-Sterne-Hotel Warmbaderhof im ThermenResort Warmbad-Villach. Der gebürtige Wiener bringt langjährige Erfahrung in der nationalen und internationalen Hotellerie mit. Guelfenburg war unter anderem General Manager des Pentahotels Wien und im Grand Hotel Europa in Innsbruck. Der Experte legt Wert auf Modernisierung und Servicequalität, ohne dass dabei die alt bekannte Tradition vernachlässigt wird. Außerdem ist für ihn der Gesundheitsaspekt ein wichtiges Thema. Bürgermeister Helmut Manzenreiter begrüßte den neuen Generaldirektor im Rathaus und wünschte ihm alles Gute in seinem Aufgabenbereich. Foto: Willi Zore
Alphörner. 'Das ist eine Premiere! Ich bin mir sicher, dass noch niemals Alphörner im Rathaus gespielt wurden', freute sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter über ein Ständchen der besonderen Art. Die Villacher und Klagenfurter Musikerinnen und Musiker des 'Alphorn-Echo' gastierten im Vorjahr anlässlich der Landesausstellung Oberösterreich in Bad Leonfelden und wurden vom dortigen Bürgermeister Alfred Hartl ersucht, seinem Amtskollegen Manzenreiter musikalische Grüße zu überbringen. 'Das machen wir hiermit sehr gerne', so Mag. Ingomar Mattitsch, Ursula Moschitz, Gerhild Mlsna, Elisabeth Mattitsch und Dipl.-Ing. Karl-Heinz Moschitz (von rechts). Foto: Willi Zore
Alphörner. 'Das ist eine Premiere! Ich bin mir sicher, dass noch niemals Alphörner im Rathaus gespielt wurden', freute sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter über ein Ständchen der besonderen Art. Die Villacher und Klagenfurter Musikerinnen und Musiker des 'Alphorn-Echo' gastierten im Vorjahr anlässlich der Landesausstellung Oberösterreich in Bad Leonfelden und wurden vom dortigen Bürgermeister Alfred Hartl ersucht, seinem Amtskollegen Manzenreiter musikalische Grüße zu überbringen. 'Das machen wir hiermit sehr gerne', so Mag. Ingomar Mattitsch, Ursula Moschitz, Gerhild Mlsna, Elisabeth Mattitsch und Dipl.-Ing. Karl-Heinz Moschitz (von rechts). Foto: Willi Zore
Glänzende Eröffnung - In der Gerbergasse 15 hat Juwelier Ernst Wilke sein Uhren- und Juwelierfachgeschäft am Freitag eröffnet. 'Die Villacher Altstadt hat sehr viel Potential!', erklärte der hochmotivierte Unternehmer Bürgermeister Helmut Manzenreiter, der zum neuen Geschäft gratulierte. 'Ich befinde mich hier an diesem Standort in unmittelbarer Nähe des Hauptplatzes, habe nicht nur eine Kurzparkzone vor dem Laden, sondern auch den großen Parkplatz nebenan, weil in unserer Branche auch das intensive Kundengespräch sehr wichtig ist.' Unser Bürgermeister wünschte viel Erfolg: 'Wir haben die Gerbergasse sehr modern umgestaltet. Die breiten Gehsteige werden von den Kundinnen und Kunden hoch geschätzt und stark frequentiert.' Foto: Zore
Glänzende Eröffnung - In der Gerbergasse 15 hat Juwelier Ernst Wilke sein Uhren- und Juwelierfachgeschäft am Freitag eröffnet. 'Die Villacher Altstadt hat sehr viel Potential!', erklärte der hochmotivierte Unternehmer Bürgermeister Helmut Manzenreiter, der zum neuen Geschäft gratulierte. 'Ich befinde mich hier an diesem Standort in unmittelbarer Nähe des Hauptplatzes, habe nicht nur eine Kurzparkzone vor dem Laden, sondern auch den großen Parkplatz nebenan, weil in unserer Branche auch das intensive Kundengespräch sehr wichtig ist.' Unser Bürgermeister wünschte viel Erfolg: 'Wir haben die Gerbergasse sehr modern umgestaltet. Die breiten Gehsteige werden von den Kundinnen und Kunden hoch geschätzt und stark frequentiert.' Foto: Zore
Gemeinschaftspraxis - In der Moritschstraße 5-7 eröffneten kürzlich die Psychotherapeutin Mag.a Christa Zettinig und die Psychologin Mag.a Gabriele Rossbacher ihre Gemeinschaftspraxis. Psychologische Beratung und psychosoziale Betreuung in vielen Lebensbereichen stellen ihr wichtiges Betätigungsfeld dar. Von links Mag.a Christa Zettinig, Mag.a Gabriele Rossbacher und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser, die in Vertretung unseres Bürgermeisters zur Eröffnung herzlichst gratulierte. Foto: Augstein
Gemeinschaftspraxis - In der Moritschstraße 5-7 eröffneten kürzlich die Psychotherapeutin Mag.a Christa Zettinig und die Psychologin Mag.a Gabriele Rossbacher ihre Gemeinschaftspraxis. Psychologische Beratung und psychosoziale Betreuung in vielen Lebensbereichen stellen ihr wichtiges Betätigungsfeld dar. Von links Mag.a Christa Zettinig, Mag.a Gabriele Rossbacher und Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser, die in Vertretung unseres Bürgermeisters zur Eröffnung herzlichst gratulierte. Foto: Augstein
Alle Jahre wieder - Petra und Christian Prasser vom Gasthof Jedermann haben auch im Vorjahr ihr soziales Engagement bewiesen und bei ihren Stammgästen einen beachtlichen Spendenbetrag gesammelt. Kürzlich wurde dieser an Sozialreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser zu treuen Handen übergeben. Foto: Augstein
Alle Jahre wieder - Petra und Christian Prasser vom Gasthof Jedermann haben auch im Vorjahr ihr soziales Engagement bewiesen und bei ihren Stammgästen einen beachtlichen Spendenbetrag gesammelt. Kürzlich wurde dieser an Sozialreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser zu treuen Handen übergeben. Foto: Augstein
Truppenkontakt - Das Fernmeldebataillon 1 pflegt seit Jahren eine intensive bilaterale Partnerschaft mit der SAF CIS (Slovenian Armed Forces – Communication and Information System Unit) in Vrhnika (30 Kilometer westlich von Laibach). Kürzlich besuchte eine Abordnung der SAF CIS die österreichischen Kameraden in der Lutschounig-Kaserne. Vizebürgermeister Günther Albel begrüßte die Teilnehmer in Vertretung unseres Bürgermeisters im Rathaus. Von links Major Mihael Plvevnik, Oberst Herbert Pracher, Vizebürgermeister Albel, Delegationsleiter Oberstleutnant Andrej Svetanic, Oberstleutnant Ernst Berthold und Hauptmann Danilo Kekec. Foto: Augstein
Truppenkontakt - Das Fernmeldebataillon 1 pflegt seit Jahren eine intensive bilaterale Partnerschaft mit der SAF CIS (Slovenian Armed Forces – Communication and Information System Unit) in Vrhnika (30 Kilometer westlich von Laibach). Kürzlich besuchte eine Abordnung der SAF CIS die österreichischen Kameraden in der Lutschounig-Kaserne. Vizebürgermeister Günther Albel begrüßte die Teilnehmer in Vertretung unseres Bürgermeisters im Rathaus. Von links Major Mihael Plvevnik, Oberst Herbert Pracher, Vizebürgermeister Albel, Delegationsleiter Oberstleutnant Andrej Svetanic, Oberstleutnant Ernst Berthold und Hauptmann Danilo Kekec. Foto: Augstein
Radiologe - Viele Kollegen und Freunde kamen kürzlich zur offiziellen Eröffnung der Praxis des Radiologen Dr. Gerd Lindermuth, in die Italiener Straße 24 (vormals Dr. Komposch). Der Mediziner war nach 20 Jahren im LKH Villach und neun Jahren in Althofen wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser überbrachte im Namen unseres Bürgermeisters die besten Wünsche und gratulierte zur modernen Ausstattung der Behandlungsräume. auf unserem Foto Dr. Lindermuth mit seinem Team von links Sabine Novak, Gabriele Lyssy, Silvia Weißensteiner, Katharina Schauer BSc und Susanne Schöffmann sowie Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Foto: Augstein
Radiologe - Viele Kollegen und Freunde kamen kürzlich zur offiziellen Eröffnung der Praxis des Radiologen Dr. Gerd Lindermuth, in die Italiener Straße 24 (vormals Dr. Komposch). Der Mediziner war nach 20 Jahren im LKH Villach und neun Jahren in Althofen wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser überbrachte im Namen unseres Bürgermeisters die besten Wünsche und gratulierte zur modernen Ausstattung der Behandlungsräume. auf unserem Foto Dr. Lindermuth mit seinem Team von links Sabine Novak, Gabriele Lyssy, Silvia Weißensteiner, Katharina Schauer BSc und Susanne Schöffmann sowie Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser. Foto: Augstein
15 Jahre Cineplexx - Mit einer großen Geburtstagstorte und einem umfassenden Rahmenprogramm feierte Cineplexx kürzlich das 15-Jahr-Jubiläum. Kino hat nichts von seiner Faszination verloren. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte dem Cineplexx-Team dankte für die gute Partnerschaft mit unserer Stadt. Gemeinsam mit Kino-Betriebsleister Alfred Buchbauer schnitt er die Geburtstagstorte an und verteilte die Stücke auch gleich an die Besucherinnen und Besucher. Übrigens - allein im Vorjahr wurden im Cineplexx Villach über acht Tonnen Popcorn und mehr als fünf Tonnen Nachos verspeist. Foto: Zore
15 Jahre Cineplexx - Mit einer großen Geburtstagstorte und einem umfassenden Rahmenprogramm feierte Cineplexx kürzlich das 15-Jahr-Jubiläum. Kino hat nichts von seiner Faszination verloren. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte dem Cineplexx-Team dankte für die gute Partnerschaft mit unserer Stadt. Gemeinsam mit Kino-Betriebsleister Alfred Buchbauer schnitt er die Geburtstagstorte an und verteilte die Stücke auch gleich an die Besucherinnen und Besucher. Übrigens - allein im Vorjahr wurden im Cineplexx Villach über acht Tonnen Popcorn und mehr als fünf Tonnen Nachos verspeist. Foto: Zore
Für den Winter ausgestattet - Die Sportbörsen der Arbeiterkammer sind mittlerweile Kärntens größter Umschlagplatz für gebrauchte Sportartikel und Sportbekleidung. Auch heuer strömten wieder zahlreiche Sportinteressierte zur Hauptfeuerwache Villach, um sich auszustatten. Schi, Schischuhe, Schlittschuhe, Snowboards, Schlitten und natürlich Sportbekleidung - von Schianzügen bis zur Schimütze – garantieren Spaß bei allen Aktivitäten in der kalten Jahreszeit. Von links AK-Kärnten-Präsident Günther Goach, die karenzierte Stadträtin Irene Hochstetter-Lackner, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach Harald Geissler und Stadtrat Harald Sobe mit Rafael und Gabriel. Foto: Augstein
Für den Winter ausgestattet - Die Sportbörsen der Arbeiterkammer sind mittlerweile Kärntens größter Umschlagplatz für gebrauchte Sportartikel und Sportbekleidung. Auch heuer strömten wieder zahlreiche Sportinteressierte zur Hauptfeuerwache Villach, um sich auszustatten. Schi, Schischuhe, Schlittschuhe, Snowboards, Schlitten und natürlich Sportbekleidung - von Schianzügen bis zur Schimütze – garantieren Spaß bei allen Aktivitäten in der kalten Jahreszeit. Von links AK-Kärnten-Präsident Günther Goach, die karenzierte Stadträtin Irene Hochstetter-Lackner, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach Harald Geissler und Stadtrat Harald Sobe mit Rafael und Gabriel. Foto: Augstein
Räucherworkshop - Im Zuge des von Stadtrat Mag. Peter Weidingers initiierten Projektes 'Zusätzliche Belebung des Villacher Wochenmarktes am Mittwoch' fanden mittwochs in der Adventzeit besondere Veranstaltungen am Villacher Wochenmarkt, wie zum Beispiel ein eigens kreierter Räucherworkshop mit Christine Spazier statt. Das Villacher Publikum zeigte sich begeistert von den zusätzlichen Veranstaltungen. Am Foto von links: Herwig Tschernutter, Elisabeth Susiti, Stadtrat Mag. Peter Weidinger und Kräuterspatz Christine Spazier. Foto: Privat
Räucherworkshop - Im Zuge des von Stadtrat Mag. Peter Weidingers initiierten Projektes 'Zusätzliche Belebung des Villacher Wochenmarktes am Mittwoch' fanden mittwochs in der Adventzeit besondere Veranstaltungen am Villacher Wochenmarkt, wie zum Beispiel ein eigens kreierter Räucherworkshop mit Christine Spazier statt. Das Villacher Publikum zeigte sich begeistert von den zusätzlichen Veranstaltungen. Am Foto von links: Herwig Tschernutter, Elisabeth Susiti, Stadtrat Mag. Peter Weidinger und Kräuterspatz Christine Spazier. Foto: Privat
Freiwillig - Mehr als 2800 Freiwillige leisteten im Jahr 2012 beim Roten Kreuz Kärnten über 470.000 unentgeltliche Dienststunden und spendeten so durchschnittlich 168 Stunden ihrer Freizeit der Allgemeinheit. 220.000 Personen wurden gemeinsam mit Zivildienern und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern versorgt. Dabei legten sie mehr als 10 Millionen Kilometer zurück, das entspricht an die 254 Erdumrundungen. Rotes Kreuz Landesgeschäftsführer Direktor Werner Glantschnig, Präsident Dr. Peter Ambrozy und Geschäftsführer Mag. Ingo Mostecky (von links) besuchten kürzlich Bürgermeister Helmut Manzenreiter und informierten ihn über die umfangreichen Aufgaben des Roten Kreuzes in Kärnten. Foto: Augstein.
Freiwillig - Mehr als 2800 Freiwillige leisteten im Jahr 2012 beim Roten Kreuz Kärnten über 470.000 unentgeltliche Dienststunden und spendeten so durchschnittlich 168 Stunden ihrer Freizeit der Allgemeinheit. 220.000 Personen wurden gemeinsam mit Zivildienern und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern versorgt. Dabei legten sie mehr als 10 Millionen Kilometer zurück, das entspricht an die 254 Erdumrundungen. Rotes Kreuz Landesgeschäftsführer Direktor Werner Glantschnig, Präsident Dr. Peter Ambrozy und Geschäftsführer Mag. Ingo Mostecky (von links) besuchten kürzlich Bürgermeister Helmut Manzenreiter und informierten ihn über die umfangreichen Aufgaben des Roten Kreuzes in Kärnten. Foto: Augstein.
Behördenleiterempfang. Schon Tradition hat die vorweihnachtliche Informationsveranstaltung für Personen des öffentlichen und politischen Lebens sowie regionaler Gebietskörperschaften, zu der der Kommandant des Führungsunterstützungsbataillon 1 und Garnisonskommandant von Villach, Oberst Herbert Pracher, kürzlich in die Lutschounig-Kaserne lud. Unter den zahlreichen Gästen war auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter der die besten Grüße und Wünsche unserer Stadt überbrachte. Foto Augstein
Behördenleiterempfang. Schon Tradition hat die vorweihnachtliche Informationsveranstaltung für Personen des öffentlichen und politischen Lebens sowie regionaler Gebietskörperschaften, zu der der Kommandant des Führungsunterstützungsbataillon 1 und Garnisonskommandant von Villach, Oberst Herbert Pracher, kürzlich in die Lutschounig-Kaserne lud. Unter den zahlreichen Gästen war auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter der die besten Grüße und Wünsche unserer Stadt überbrachte. Foto Augstein
Schön helfen. Haare pflegen und damit Gutes tun. Iris Herschel-Kreuzer verwöhnte kürzlich ihre Kundinnen und Kunden einen ganzen Tag lang wie gewohnt, den Reinerlös stellte sie allerdings dem neu gegründeten Tierschutzverein Nanuk zur Verfügung. Sie und ihre Kolleginnen Claudia Defregger und Vanessa Schmölzer unterstützen damit das private Tierheim von Lidija Zawodsky in Ungarn, das sich um misshandelte, geschundene und gequälte Tier kümmert. Auch Vizebürgermeiser Günther Albel stellte sich in den Dienst der guten Sache. Von links Claudia Defregger, Iris Herschel-Kreuzer, Nanuk-Villach-Gründerin Doris Eder und Vanessa Schmölzer. Text und Foto: Willi Zore
Schön helfen. Haare pflegen und damit Gutes tun. Iris Herschel-Kreuzer verwöhnte kürzlich ihre Kundinnen und Kunden einen ganzen Tag lang wie gewohnt, den Reinerlös stellte sie allerdings dem neu gegründeten Tierschutzverein Nanuk zur Verfügung. Sie und ihre Kolleginnen Claudia Defregger und Vanessa Schmölzer unterstützen damit das private Tierheim von Lidija Zawodsky in Ungarn, das sich um misshandelte, geschundene und gequälte Tier kümmert. Auch Vizebürgermeiser Günther Albel stellte sich in den Dienst der guten Sache. Von links Claudia Defregger, Iris Herschel-Kreuzer, Nanuk-Villach-Gründerin Doris Eder und Vanessa Schmölzer. Text und Foto: Willi Zore
Exklusiv. Exklusivität stand beim vorweihnachtlichen Plausch im Trachtengeschäft Gössl am Hauptplatz kürzlich auf der Tagesordnung. Gössl-Geschäftsführerin Angelika Tarmastin holte sich dazu Verstärkung: Alessandro Zanchetta von 'A More Italiano' (Gerbergasse) bot Prossecco, Merlot und Passito Weine an. Michael Reiter kredenzte Nougato Kreationen und Anita Pratter (Juwelier Schützlhofer am Hauptplatz) präsentierte Atelierschmuck. Vizebürgermeisterin Wally Rettl war vom exklusiven Angebot beeindruckt. Von links : Alessandro Zanchetta, Anita Pratter, Vizebürgermeisterin Rettl, Angelika Tarmastin und Michael Reiter. Foto: Willi Zore
Exklusiv. Exklusivität stand beim vorweihnachtlichen Plausch im Trachtengeschäft Gössl am Hauptplatz kürzlich auf der Tagesordnung. Gössl-Geschäftsführerin Angelika Tarmastin holte sich dazu Verstärkung: Alessandro Zanchetta von 'A More Italiano' (Gerbergasse) bot Prossecco, Merlot und Passito Weine an. Michael Reiter kredenzte Nougato Kreationen und Anita Pratter (Juwelier Schützlhofer am Hauptplatz) präsentierte Atelierschmuck. Vizebürgermeisterin Wally Rettl war vom exklusiven Angebot beeindruckt. Von links : Alessandro Zanchetta, Anita Pratter, Vizebürgermeisterin Rettl, Angelika Tarmastin und Michael Reiter. Foto: Willi Zore
Marine. Die Marinekameradschaft Villach hielt kürzlich ihre Adventfeier in den Räumlichkeiten des Parkhotels ab. Dabei wurde den Mitgliedern und zahlreichen Ehrengästen historische Semmannsgeschichten und vorweihnachtliche Gedichte vorgetragen. Die Villacher Ortsgruppe, die bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen präsent ist, blickt auf ein traditionsreiches Vereinsleben zurück, davon konnte sich auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl überzeugen, die die Grüße unserer Stadt überbrachte. Von links Kurt Schlossstein (Obmann-Stellvertreter), Leo Terpetschnig (Ehrenobmann), Ing. Josef Habernig (Obmann), Vizebürgermeisterin Wally Rettl, Oberst i.R. Günther Janda (Schriftführer). Foto Augstein
Marine. Die Marinekameradschaft Villach hielt kürzlich ihre Adventfeier in den Räumlichkeiten des Parkhotels ab. Dabei wurde den Mitgliedern und zahlreichen Ehrengästen historische Semmannsgeschichten und vorweihnachtliche Gedichte vorgetragen. Die Villacher Ortsgruppe, die bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen präsent ist, blickt auf ein traditionsreiches Vereinsleben zurück, davon konnte sich auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl überzeugen, die die Grüße unserer Stadt überbrachte. Von links Kurt Schlossstein (Obmann-Stellvertreter), Leo Terpetschnig (Ehrenobmann), Ing. Josef Habernig (Obmann), Vizebürgermeisterin Wally Rettl, Oberst i.R. Günther Janda (Schriftführer). Foto Augstein
'So viel Licht...'. Einen bezaubernden Vorweihnachtabend erlebten die zahlreichen begeisterten Besucherinnen und Besucher gestern im CCV. Unser Frauenreferat lud zum Adventabend 'So viel Licht... wegen einem Kind' mit dem Schauspieler Max Müller und der Harfenistin Elisabeth Goritschnig. Der Reinerlös der Veranstaltung und der von Max Müller gespendeten CDs kommt dem Projekt 'Lerncafé' zu gute. Von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Max Müller, Elisabeth Goritschnig, Frauenreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser, Mitorganisatorin Professorin Dr.in Gerda Fröhlich und Vizebürgermeisterin Wally Rettl. Foto Augstein
'So viel Licht...'. Einen bezaubernden Vorweihnachtabend erlebten die zahlreichen begeisterten Besucherinnen und Besucher gestern im CCV. Unser Frauenreferat lud zum Adventabend 'So viel Licht... wegen einem Kind' mit dem Schauspieler Max Müller und der Harfenistin Elisabeth Goritschnig. Der Reinerlös der Veranstaltung und der von Max Müller gespendeten CDs kommt dem Projekt 'Lerncafé' zu gute. Von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Max Müller, Elisabeth Goritschnig, Frauenreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser, Mitorganisatorin Professorin Dr.in Gerda Fröhlich und Vizebürgermeisterin Wally Rettl. Foto Augstein
Alle Jahre wieder. Petra und Christian Prasser vom Gasthof Jedermann haben auch heuer ihr soziales Engagement bewiesen und bei ihren Stammgästen einen beachtlichen Spendenbetrag gesammelt. Kürzlich wurde dieser an Sozialreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser zu treuen Handen übergeben. Foto: Augstein
Alle Jahre wieder. Petra und Christian Prasser vom Gasthof Jedermann haben auch heuer ihr soziales Engagement bewiesen und bei ihren Stammgästen einen beachtlichen Spendenbetrag gesammelt. Kürzlich wurde dieser an Sozialreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser zu treuen Handen übergeben. Foto: Augstein
'Christkind-Helferlein'. Die Hortkinder in Lind haben heuer den Christbaum für das Rathaus-Fojer geschmückt. Die Mädchen und Buben aus dem Kindergarten Lind übergaben ihn unserem Bürgermeister und stimmten mit Liedern auf die stillste Zeit im Jahr ein. Bürgermeister Helmut Manzenreiter dankte den 'Christkind-Helferlein' mit einem Bücherpaket. Unser Foto zeigt Bürgermeister Manzenreiter mit Kindern des Kindergartens Lind, die pädagogische Leiterin unserer Kindergärten, Sigrid Müller, Madlene Oberreßl, Barbara Rieder und Sabine Fritzer vom Kindergarten Lind. Foto: Augstein
'Christkind-Helferlein'. Die Hortkinder in Lind haben heuer den Christbaum für das Rathaus-Fojer geschmückt. Die Mädchen und Buben aus dem Kindergarten Lind übergaben ihn unserem Bürgermeister und stimmten mit Liedern auf die stillste Zeit im Jahr ein. Bürgermeister Helmut Manzenreiter dankte den 'Christkind-Helferlein' mit einem Bücherpaket. Unser Foto zeigt Bürgermeister Manzenreiter mit Kindern des Kindergartens Lind, die pädagogische Leiterin unserer Kindergärten, Sigrid Müller, Madlene Oberreßl, Barbara Rieder und Sabine Fritzer vom Kindergarten Lind. Foto: Augstein
Winter im Naturpark. Beim traumhaftem Wetter und mit hunderten Besucherinnen und Besuchern beim sympathischen Eröffnungs fest startete der Naturpark Dobratsch in die Wintersaison. 'Unser Konzept des naturnahen, gemütlichen, stillen und familienfreundlichen Winters im Naturpark mit einem umfangreichen Programm ist voll aufgegangen', betonte Stadtrat und Naturpark-Vorsitzender Harald Sobe. Auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl gefiel das von Naturpark-Manager organisierte Eröffnungsprogramm, das vor allem auf Familien abgestimmt war. Ein Highlight waren die Lama-Wanderungen von Rudolf Eggarter. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Jagdmusik Villach. Foto: Heuberger
Winter im Naturpark. Beim traumhaftem Wetter und mit hunderten Besucherinnen und Besuchern beim sympathischen Eröffnungs fest startete der Naturpark Dobratsch in die Wintersaison. 'Unser Konzept des naturnahen, gemütlichen, stillen und familienfreundlichen Winters im Naturpark mit einem umfangreichen Programm ist voll aufgegangen', betonte Stadtrat und Naturpark-Vorsitzender Harald Sobe. Auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl gefiel das von Naturpark-Manager organisierte Eröffnungsprogramm, das vor allem auf Familien abgestimmt war. Ein Highlight waren die Lama-Wanderungen von Rudolf Eggarter. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Jagdmusik Villach. Foto: Heuberger
Christkindls Postamt. Im Hotel Post gibt es heuer zum dritten Mal ein Christkindl-Sonderpostamt. Zahlreiche Menschen verschicken von hier aus ihre Weihnachtskarten mit den neuesten Weihnachtsmotiven. Auch in Zeiten des elektronischen Zeitalters versenden viele Menschen ihre Weihnachtsgrüße 'traditionell', denn Motive, Briefmarken und Poststempel erfreuen sich großer Beliebtheit. Johann Erlach (Post), Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Initiator Johann Funk (Briefmarkensammlerverein 'donau') und Peter Mayer hatten gleich bei der Eröffnung alle Hände voll zu tun, um mitzuhelfen, die Christkindl-Post zeitgerecht auf den Weg zu bringen. Foto: Augstein
Christkindls Postamt. Im Hotel Post gibt es heuer zum dritten Mal ein Christkindl-Sonderpostamt. Zahlreiche Menschen verschicken von hier aus ihre Weihnachtskarten mit den neuesten Weihnachtsmotiven. Auch in Zeiten des elektronischen Zeitalters versenden viele Menschen ihre Weihnachtsgrüße 'traditionell', denn Motive, Briefmarken und Poststempel erfreuen sich großer Beliebtheit. Johann Erlach (Post), Stadtrat Mag. Peter Weidinger, Initiator Johann Funk (Briefmarkensammlerverein 'donau') und Peter Mayer hatten gleich bei der Eröffnung alle Hände voll zu tun, um mitzuhelfen, die Christkindl-Post zeitgerecht auf den Weg zu bringen. Foto: Augstein
Ehrenbuch. Der Alternativnobelpreisträger und Solarpionier Huang Ming war einer der Referenten des heurigen Innovationskongresses und wurde gebeten, sich in unser Ehrenbuch einzutragen. In seinen Dankesworten betonte Huang Ming, welch besondere Ehre dies für ihn sei. Vizebürgermeister Günther Albel dankte dem Alternativnobelpreisträger und erzählte von den Bemühungen unserer Stadt, eine Smart City zu sein, und er sagte, dass dieser Eintrag in das Ehrenbuch ein Dank für die Bemühungen Huang Mings sei, Solarenergie nutzbar zu machen. Von links Mag. Martin Maitz, Vizebürgermeister Günther Albel, Huang Ming und Magistratsdirektor Dr. Hans Mainhart.   Foto: Augstein
Ehrenbuch. Der Alternativnobelpreisträger und Solarpionier Huang Ming war einer der Referenten des heurigen Innovationskongresses und wurde gebeten, sich in unser Ehrenbuch einzutragen. In seinen Dankesworten betonte Huang Ming, welch besondere Ehre dies für ihn sei. Vizebürgermeister Günther Albel dankte dem Alternativnobelpreisträger und erzählte von den Bemühungen unserer Stadt, eine Smart City zu sein, und er sagte, dass dieser Eintrag in das Ehrenbuch ein Dank für die Bemühungen Huang Mings sei, Solarenergie nutzbar zu machen. Von links Mag. Martin Maitz, Vizebürgermeister Günther Albel, Huang Ming und Magistratsdirektor Dr. Hans Mainhart. Foto: Augstein
Jubiläum. Seit 40 Jahre begeistern die Mitglieder des Kulturspektrums Maria Gail mit ihren Darbietungen in der Theatergruppe und bei der Faschingsgilde. Anlässlich der Jubiläumsfeier stellte sich auch Kulturreferent Vizebürgermeister Günther Albel im Volkshaus Maria Gail ein und gratulierte mit einem Scheck zu vier Jahrzehnten Kulturarbeit. Von links Gudrun Kavalar, Harry Baumgartner, Vizebürgermeister Albel und Michael Hafner. Foto: Willi Zore
Jubiläum. Seit 40 Jahre begeistern die Mitglieder des Kulturspektrums Maria Gail mit ihren Darbietungen in der Theatergruppe und bei der Faschingsgilde. Anlässlich der Jubiläumsfeier stellte sich auch Kulturreferent Vizebürgermeister Günther Albel im Volkshaus Maria Gail ein und gratulierte mit einem Scheck zu vier Jahrzehnten Kulturarbeit. Von links Gudrun Kavalar, Harry Baumgartner, Vizebürgermeister Albel und Michael Hafner. Foto: Willi Zore
Es wurde Licht. Wie das in unserer Stadt mit der Beleuchtung genau ist, wie und wo sie aus Sicherheitsgründen und als Effektbeleuchtung eingesetzt wird, wer für die Wartung zuständig ist und viele Fragen mehr konnten interessierte Villacherinnen und Villacher kürzlich beantwortet bekommen. Vor allem ging es auch um den Einsatz von modernen, umweltfreundlichen Lichtquellen: Beim sogenannten 'Lichttag' konnten MMag. Ursula Lackner, Dipl. Ing.in Edith Jäger von der Arge Erneuerbare Energie, Dipl. Ing. Leopold Piechl und Vizebürgermeister Günther Albel viele Besucherinnen und Besucher willkommen heißen. Foto: Augstein
Es wurde Licht. Wie das in unserer Stadt mit der Beleuchtung genau ist, wie und wo sie aus Sicherheitsgründen und als Effektbeleuchtung eingesetzt wird, wer für die Wartung zuständig ist und viele Fragen mehr konnten interessierte Villacherinnen und Villacher kürzlich beantwortet bekommen. Vor allem ging es auch um den Einsatz von modernen, umweltfreundlichen Lichtquellen: Beim sogenannten 'Lichttag' konnten MMag. Ursula Lackner, Dipl. Ing.in Edith Jäger von der Arge Erneuerbare Energie, Dipl. Ing. Leopold Piechl und Vizebürgermeister Günther Albel viele Besucherinnen und Besucher willkommen heißen. Foto: Augstein
Prominenter Gast. Im Rahmen der Reihe 'Literatur um 8' las der steirische Autor Thomas Glavinic im Dinzlschloss aus seinem neuesten Roman 'Das größere Wunder'. Zuvor trug er sich im Beisein von Vizebürgermeister Günther Albel ins Ehrenbuch unserer Stadt ein. Zur Erinnerung an seinem Villach-Besuch überreichte ihm Vizebürgermeister Günther Albel einen Bildband über unsere Stadt. Kritiker bezeichnen 'Das größere Wunder' als Glavinics‘ bisher bestes Werk. Seine Romane werden in 18 Sprachen übersetzt. Foto: Willi Zore
Prominenter Gast. Im Rahmen der Reihe 'Literatur um 8' las der steirische Autor Thomas Glavinic im Dinzlschloss aus seinem neuesten Roman 'Das größere Wunder'. Zuvor trug er sich im Beisein von Vizebürgermeister Günther Albel ins Ehrenbuch unserer Stadt ein. Zur Erinnerung an seinem Villach-Besuch überreichte ihm Vizebürgermeister Günther Albel einen Bildband über unsere Stadt. Kritiker bezeichnen 'Das größere Wunder' als Glavinics‘ bisher bestes Werk. Seine Romane werden in 18 Sprachen übersetzt. Foto: Willi Zore
Süßes und Saures. Axel Winkler hat sich im Gemüse- und Obsthandel etabliert, dennoch widmet er den süßen Kreationen von Josef Zotter einen eigenen Bereich in seinem Geschäft in der Italiener Straße. Kürzlich lud er wieder ein, um 'Zotters' Neuigkeiten zu verkosten. Auch das Saure kam nicht zu kurz. Die Firma 'Gölles' brachte Essig-Kostbarkeiten und Edelbrände mit. 'Trausners Genuss Werkstatt' überzeugte mit Marmeladen, Fruchtgelees und dem neuen Enziansirup. Von rechts Stadtrat Harald Sobe, Josef Zotter, Axel Winkler, Dominik Pirstinger (Gölles) und Walter Trausner (Trausners Genuss Werkstatt). Foto: Augstein
Süßes und Saures. Axel Winkler hat sich im Gemüse- und Obsthandel etabliert, dennoch widmet er den süßen Kreationen von Josef Zotter einen eigenen Bereich in seinem Geschäft in der Italiener Straße. Kürzlich lud er wieder ein, um 'Zotters' Neuigkeiten zu verkosten. Auch das Saure kam nicht zu kurz. Die Firma 'Gölles' brachte Essig-Kostbarkeiten und Edelbrände mit. 'Trausners Genuss Werkstatt' überzeugte mit Marmeladen, Fruchtgelees und dem neuen Enziansirup. Von rechts Stadtrat Harald Sobe, Josef Zotter, Axel Winkler, Dominik Pirstinger (Gölles) und Walter Trausner (Trausners Genuss Werkstatt). Foto: Augstein
Theater in St. Magdalen. Seit 2001 gibt es die Theatergruppe St. Magdalen, die mit ihren zehn Laienschauspielern für Humor und gute Stimmung sorgt. Kürzlich gaben sie mit der Komödie 'Perle mit Köpfchen' wieder eine Kostprobe ihres Könnens im ausverkauften Volkshaus Magdalen. Für Obmann Thomas Ramsbacher ist die gelebte Dorfgemeinschaft in Verbindung mit dem Theaterspielen ein wichtiges gesellschaftliches Ziel. Jährlich unterstützen die Laiendarsteller mit den Erlösen der Theatervorstellungen Magdalener Vereine und in Not geratene Magdalener Familien. Am Bild: Vizebürgermeister Günther Albel, Stadtrat Harald Sobe sowie die Gemeinderäte Herbert Hartlieb, Günther Stastny und Dieter Berger dankten der Magdalener Theatergruppe. Foto: Augstein
Theater in St. Magdalen. Seit 2001 gibt es die Theatergruppe St. Magdalen, die mit ihren zehn Laienschauspielern für Humor und gute Stimmung sorgt. Kürzlich gaben sie mit der Komödie 'Perle mit Köpfchen' wieder eine Kostprobe ihres Könnens im ausverkauften Volkshaus Magdalen. Für Obmann Thomas Ramsbacher ist die gelebte Dorfgemeinschaft in Verbindung mit dem Theaterspielen ein wichtiges gesellschaftliches Ziel. Jährlich unterstützen die Laiendarsteller mit den Erlösen der Theatervorstellungen Magdalener Vereine und in Not geratene Magdalener Familien. Am Bild: Vizebürgermeister Günther Albel, Stadtrat Harald Sobe sowie die Gemeinderäte Herbert Hartlieb, Günther Stastny und Dieter Berger dankten der Magdalener Theatergruppe. Foto: Augstein
'Das ist ein wunderbares Geschenk', freute sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter über das Modell unserer Adventmarkthütten, das ihm eine Abordnung der Gemeinde Malborghetto-Valbruna, an der Spitze Bürgermeister Dr. Alessandro Oman, überreichte. 'Als ein Zeichen unserer Verbundenheit mit der österreichischen Tradition', so Dr. Oman der von der großen Weihnachtskrippe 'Unser Dorf im Schrank' erzählte, die zurzeit in der Pfarrkirche Malborghetto zu sehen ist. Das übrige Jahr ist die Krippe im Palazzo Veneziano ausgestellt. Von links Bürgermeister  Manzenreiter, Bürgermeister Dr. Oman, die Krippenkünstlerinnen Darina Gioitti, Donatella Bertos, Laura Pinagli, und Anna Jank sowie Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser vor dem Modell, das im Foyer unseres Rathauses ausgestellt ist. Foto: Willi Zore
'Das ist ein wunderbares Geschenk', freute sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter über das Modell unserer Adventmarkthütten, das ihm eine Abordnung der Gemeinde Malborghetto-Valbruna, an der Spitze Bürgermeister Dr. Alessandro Oman, überreichte. 'Als ein Zeichen unserer Verbundenheit mit der österreichischen Tradition', so Dr. Oman der von der großen Weihnachtskrippe 'Unser Dorf im Schrank' erzählte, die zurzeit in der Pfarrkirche Malborghetto zu sehen ist. Das übrige Jahr ist die Krippe im Palazzo Veneziano ausgestellt. Von links Bürgermeister Manzenreiter, Bürgermeister Dr. Oman, die Krippenkünstlerinnen Darina Gioitti, Donatella Bertos, Laura Pinagli, und Anna Jank sowie Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser vor dem Modell, das im Foyer unseres Rathauses ausgestellt ist. Foto: Willi Zore
 

Impressum | Inhalt

Stadt Villach | Rathausplatz 1, 9500 Villach
T 04242 / 205-1888 | E service@villach.at

Mobile Version verlassen